MyMz
Anzeige

Neuer Weg durch die Region

Zwischen Rasch und Bachhaupt kann man jetzt bequem wandern und radeln.
von Vera Gabler

Die Familie Gehr aus Rasch genoss den neuen Rad- und Wanderweg von Rasch nach Bachhaupt.  Foto: Vera Gabler
Die Familie Gehr aus Rasch genoss den neuen Rad- und Wanderweg von Rasch nach Bachhaupt. Foto: Vera Gabler

Rasch.Kaum waren die Bagger von der Baustelle abgezogen und zwei neue Bänke aufgestellt, wurde der neue Rad- und Wanderweg vom Dorf Rasch zum Weiler Bachhaupt schon genutzt. Am Vormittag des 1. Mai nutzten ein Jogger und ein Walker die Strecke, während der „Tester“ vom Neumarkter Tagblatt gegenüber von Rasch mit einem Fahrrad in den neuen Weg einbog.

Frisch geschottert erlebt man dort auf mehr als zwei Kilometern Natur pur. „Das ist hier die Höll“ erklärt die Familie Gehr aus Rasch. Sie macht gerade einen Familienausflug, sind zu Fuß unterwegs – und begeistert. Den Weg habe es schon immer gegeben, aber nicht in diesem begehbaren Zustand, wie man ihn jetzt vorfinde. Wo früher Bäume mit ihren Ästen wild hereinragten, ermögliche jetzt der Freiraum ein Gehen nebeneinander auf einem festbefahrenen Weg. Nach dem Auffüllen von Recyclingmaterial hatte die beauftragte Firma aus Hemau noch in der Woche davor die Oberschicht aufgebracht und die Gräben angepasst. An verschiedenen Stellen finden sich zudem gepflasterte Übergänge, damit auch das Wasser in nächster Zeit keine Gräben in den Weg reißt. Zuletzt hat auch Martin Wolfsteiner entlang des Weges zwei Bänke aufgestellt, die zum Ausruhen und Entspannen einladen.

Noch in diesem Monat, so Bürgermeister Johann Lanzhammer, soll die Endabnahme des Weges erfolgen, der nordöstlich von Bachhaupt beginnt und bei Rasch in die Kreisstraße NM 2 mündet. Die Marktgemeinde hat rund 460 000 Euro investiert, gefördert vom Amt für ländliche Entwicklung in Tirschenreuth. Damit gibt es wieder eine neue Möglichkeit, nicht nur das Gemeindegebiet Breitenbrunn mit dem Fahrrad zu erkunden. Das Amt für ländliche Entwicklung legt auch den Schwerpunkt darauf, die Gemeindegebiete Dietfurt und Parsberg miteinander zu verzahnen.

Bürgermeister Lanzhammer verrät im Gespräch mit dem Tagblatt, dass er auch ein begeisterter Fahrradfahrer ist. Umso mehr, seit er ein E-Bike habe. Gerade jetzt, wo sich das Freizeitverhalten aufgrund des Reiseverbotes und auch dank des Wetters verändert hat, gebe es immer mehr Radfahrer und Wanderer, die die Natur vor der Haustüre erkunden. Angefangen vom Altmühlradweg über den Fünf-Flüsse-Radweg bis hin zu den ausgebauten Flurwegen in der Marktgemeinde Breitenbrunn.

E-Bike Stationen

  • Marktplatz: Auch hier ist eine Ladestation geplant.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht