MyMz
Anzeige

Versorgung

Neumarkt: Hilfe für säumige SWN-Kunden

260 Stromsperrungen gibt es pro Jahr. In so einem Fall gibt es künftig ein Netzwerk, das die Menschen auffangen soll.

Vertreter der neuen Initiative „Für Sie gemeinsam“ Foto: Wanert/SWN
Vertreter der neuen Initiative „Für Sie gemeinsam“ Foto: Wanert/SWN

Neumarkt.Die Stadtwerke Neumarkt haben offiziell die Initiative „Für Sie gemeinsam“ gestartet. Zusammen mit der Caritas Neumarkt, der CAH Werkstatt, den Aktivsenioren Bayern, dem Jobcenter und dem Landratsamt Neumarkt will der Energieversorger Menschen unter die Arme greifen, die in finanzielle Schieflage geraten sind und deswegen die Strom-, Gas- oder Wasserrechnung nicht bezahlen können. Das schreiben die Stadtwerke in einer Pressemitteilung. Zusammen mit seinen Partnern wolle das Unternehmen den Schuldnern gezielt helfen, aus ihrer schwierigen finanziellen Lage herauszukommen.

„Wir haben circa 260 Energiesperrungen pro Jahr. Diese sind oft nur von sehr kurzer Dauer“, so Stefan Hafner, SWN-Vertriebsleiter. Die meisten Schuldner würden schon wenige Stunden nach der Sperrung im Kundencenter ihre Rechnung begleichen. „Trotzdem wollen wir es natürlich gar nicht erst zur Sperrung kommen lassen“, so Hafner weiter. Häufig seien es dieselben Haushalte, die ihre Energierechnungen auch nach mehreren Mahnungen nicht zahlen. Stadtwerke-Geschäftsführer Dominique Kinzkofer: „Mit unserer Initiative wollen wir dieses Problem aktiv an der Wurzel angehen und den Menschen helfen.“

Entstanden sei ein präventives Gesamtkonzept. Die Stadtwerke wollen nach eigener Aussage ihren Energiekunden schon bei den ersten Zahlungsengpässen für eine kostenlose Beratung zur Verfügung stehen. Strom- oder Gassperrungen werde es an Freitagen grundsätzlich nicht mehr geben. So hätten Betroffene stets die Möglichkeit, noch am Tag der Sperrung ins Kundencenter zu kommen. Außerdem stellen die Stadtwerke Kontakte zu den Partnern ihrer Initiative her.

Deren Aufgaben: Die Caritas steht mit einer kostenlosen Schuldnerberatung zur Seite. Die CAH macht mit den Schuldnern einen Strom-Spar-Check und zeigt ihnen, wo sie Strom, Wasser und Heizenergie sparen können. Außerdem stellt die CAH kostenlose Energiesparartikel zur Verfügung. Bei den Aktivsenioren Bayern unterstützen erfahrene Führungs- und Fachkräfte im Ruhestand die Kleingewerbetreibenden unter den säumigen Zahlern. Jobcenter und Landratsamt bieten Infos rund um Grundsicherung, Kosten für Unterkunft und Heizung, Eingliederung in die Arbeit oder die Übernahme von Darlehen an. „Auch wenn wir nicht gerne darüber nachdenken: Jeden von uns kann das Schicksal treffen, jeder kann plötzlich in finanzielle Not geraten“, sagt Kinzkofer.

Mehr Nachrichten aus der Region Neumarkt lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht