mz_logo

Region Neumarkt
Freitag, 25. Mai 2018 23° 8

Freizeit

Neumarkt: Schwimmsaison ist eröffnet

Bei sommerlichen 20 Grad übernahmen die Neumarkter Stadträte das Anschwimmen – auch Bauzäune schreckten sie nicht ab.
Von Josef Wittmann

Bei Sonne mit mehr als 20 Grad über und unter Wasser stört die Baustelle des Ganzjahresbads die Badefreuden kaum. Foto: Josef Wittmann

Neumarkt.Allerallerallerbestes Wetter für die Badefreunde – das befand Neumarkts Referentin für das Badewesen, Pedra Wittmann (UPW), als sie mit ihren Kollegen aus dem Stadtrat das Anschwimmen im Freibad an der Seelstraße übernahm. Zuvor hatte es eine kleine Frotzelei am Beckenrand gegeben: „Wir haben einen gewissen Verlust von Hüfte über den Winter erlitten“, sagte Wittmann mit einem Blick auf ihren Stadtratskollegen Werner Mümmler. Dem, so berichtete er, hatte die Familie eine knappere Badehose zugunsten einer knielangen himmelblauen Variante ausgeredet. Rainer Hortolani (UPW) unterstützte seine Kollegen im Anzug vom Beckenrand aus, weil er direkt von der Stadtführung für Neubürger ins Schwimmbad gekommen war. Schließlich wünschte Wittmann allen eine unfallfreie Badesaison mit ausreichend Sonnenschutz.

Badespaß neben der Baustelle

Wittmann erinnerte daran, dass das Freibad in eine besondere Saison gehe: „Die erste mit voller Baustelleneinrichtung für das neue Ganzjahresbad – aber alles ist wunderbar hergerichtet.“ Wittmann sprachs, rückte ihre Schwimmbrille zurecht und hechtete elegant als erste ins kuschelige 25 Grad warme Nass. Ihre Kollegen kraulten oder planschten verfolgt von den klickenden und surrenden Kameras unverzüglich hinterher und zogen die ersten Bahnen durch das unberührte große Schwimmerbecken. Dass dabei niemand zu ernsthaftem Schaden hätte kommen können, stellten wie jedes Jahr die ortsansässigen Rettungsdienste DLRG und Wasserwacht sicher. Nach vier Bahnen und ausgiebigen Ruhepausen zogen sich die Sportler auf die Freibadterrasse zurück, um wieder zu Kräften zu kommen, und auf die Saison und die Baustelle des unübersehbaren künftigen Ganzjahresbads anzustoßen.

Dabei outeten sich einige Stadträte als Fans des Bades: Für Wittmann ist ein Sommer ohne Saisonkarte laut eigener Aussage nicht vorstellbar. Marco Gmelch (CSU), der beruflich nach Nürnberg pendelt, bekannte: „Ich versuche schon, wenn’s schön ist, herzukommen. Eine Zehnerkarte je Saison muss schon sein.“ Auch Stadtrat Thomas Leykam (Bündnis 90/ Die Grünen) sagte, er komme „gerne, aber nicht täglich“ zum Schwimmen in das Neumarkter Bad.

Alles rund um das Ganzjahresbad lesen Sie hier.

Für die badenden Stadträte galt genauso wie für alle anderen Badbesucher: Der Eintritt ist am Vormittag des Anschwimmens frei. Ansonsten kostet eine Eintrittskarte für Erwachsene vier Euro, ermäßigt zwei Euro und für Familien acht Euro. Wittmann sagte, die Preise seien moderat und seit Jahren nicht mehr angepasst worden. Deshalb gebe es auch in der Baustellen-Saison keine Preissenkung, erklärte die Bäder-Referentin. Man habe immer wieder darüber diskutiert, aber: „Wir können nicht. Es ist ja alles gleich, das Wasser ist 25 Grad warm, die Rasenflächen sind da. Wir bauen auch die Rutsche im Sommer wieder auf und wir haben so ein Defizit. Der Referent sagt nein.“

Mit dem Ganzjahresbad werde wohl auch eine „moderate Preiserhöhung“ kommen müssen, ergänzte Mümmler: „Aber es werden nicht Preise wie im Palm Beach sein. Das Neumarkter Ganzjahresbad sollen sich Familien und Badegäste aus der Nähe gut leisten können.“ Wittmann sagte weiter: „Wir haben sehr gekämpft, um diesen Standort zu erhalten, an dem die Stammgäste sehr hängen. Kinder und ältere Leute können wegen der zentralen Lage zu Fuß hergehen. Die Kinder können nach der Schule ins Bad gehen, ohne dass die Eltern Angst haben müssen.“

Hoffnung auf schönen Sommer

Beim Anschwimmen dabei war auch Richard Meindl, Auszubildender zum Bademeister im zweiten Lehrjahr. Auch er blickt gespannt auf die kommende Freibadsaison: „Es wird vielleicht ein bisschen weniger los sein, aber die Becken bleiben ja gleich. Wenn das Wetter passt, wird’s eine schöne Saison.“ Dass es so kommen werde, daran habe er keinen Zweifel, sagte Dominique Kinzkofer, Chef der Stadtwerke Neumarkt. Dafür habe Thomas Plank, „der designierte Ganzjahresbadmanager und wichtigste Mann, ohne den nichts geht“ gesorgt. Er reche mit einer positiven Saison. Wenn es im Neumarkter Freibad trotz Baustelle ein schöner Badesommer mit Großrutsche und wiedereröffnetem Erlebnisbecken werde, dann sei das Planks Verdienst.

Der wiederum sagte, er freue sich, dass die Saison gut gestartet sei. Auch Wittmann sieht Vorzeichen für eine gelungene Badesaison: Immerhin sei das Wetter beim Anschwimmen so gut gewesen, sagte sie. Das hätten die Stadträte in den vergangenen Jahren auch schon ganz anders erlebt, sagte Wittmann.

Lesen Sie mehr:

Mehr Nachrichten aus der Region Neumarkt finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht