MyMz
Anzeige

Glaube

Neumarkter Jugend gegen Kreuz-Offensive

Der Dekanatsjugendkonvent positioniert sich offiziell gegen Söders Beschluss. Er fordert eine Politik, die alle Menschen einschließt.

Der Dekanatsjugendkonvent der Evangelischen Jugend hat sich zu seiner ersten Vollversammlung getroffen. Foto: Ruth Bernreiter
Der Dekanatsjugendkonvent der Evangelischen Jugend hat sich zu seiner ersten Vollversammlung getroffen. Foto: Ruth Bernreiter

Neumarkt.Zur ersten Vollversammlung des Dekanatsjugendkonvents der Evangelischen Jugend haben sich 15 ehrenamtliche Mitarbeiter und Jugendvertreter in Sulzkirchen getroffen. Dabei wurde auch über den Beschluss der Staatsregierung diskutiert, im Eingangsbereich von Dienstgebäuden ein Kreuz aufzuhängen – als „grundlegendes Symbol bayerischer Identität und Lebensart“.

Darauf hätten evangelische und katholische Jugendliche einen offenen Brief geschrieben, in welchem die Jugendverbände den Beschluss als „Missbrauch des Kreuzes zu einem Ausgrenzungssymbol“ werten und sich gegen „diese politisch-nationale Vereinnahmung“ aussprechen. Nach eingehender Aussprache unterstützt der Dekanatsjugendkonvent der Evangelischen Jugend des Dekanatsbezirks Neumarkt einstimmig den offenen Brief von BDKJ und EJB, der die Zurücknahme des Beschlusses fordert und eine Politik erwartet, die sich am christlichen Menschenbild orientiert und daher alle Menschen einschließt, unabhängig von Herkunft und Religion.

Außerdem hielt Dekanatsjugendreferentin Ruth Bernreiter aus Bachhausen eine Power-Point-Präsentation über Geländespiele – darauf schloss sich ein Geländespiel an, das Marina Leuthel (Sulzkirchen), Elias Hegelheimer (Neumarkt) und Michael Mößler vorbereitet hatten. Dabei konnten die Teilnehmer als Verletzte nach einem Flugzeugabsturz nur gemeinsam das rettende Ziel erreichen, wenn sie eng miteinander kooperieren und auf Menschen mit Verletzungen und Behinderungen Rücksicht nehmen.

Lob für Engagement

Im geschäftlichen Teil des Dekanatsjugendkonvents gab es Berichte aus Gremien und Kirchengemeinden. Neben den Berichten des Leitenden Kreises, aus der Dekanatsjugendkammer und der Kirchenkreiskonferenz der Evangelischen Jugend teilte Iris Füger (Mühlhausen) mit, dass auf der letzten Vollversammlung des Kreisjugendrings mit Ingrid Bögl und ihr zwei Mitglieder des Dekanatsjugendkonvents als Beisitzerinnen in die KJR-Vorstandschaft gewählt worden seien.

In ihrem Rechenschaftsbericht bedankte sich Dekanatsjugendreferentin Bernreiter bei den ehrenamtlichen Mitarbeitern für ihr unermüdliches Engagement sowie bei Pfarrer Schäfer für die zehnjährige sehr gute Zusammenarbeit und wies auf den Dekanatskindertag am 16. Juni in Pyrbaum sowie auf die beiden Sommerfreizeiten für Jugendliche im August nach Kroatien und für Kinder im September nach Grafenbuch hin.

Den Abschluss des Konvents bildete die Verabschiedung des bisherigen Dekanatsjugendpfarrers und jetzigen stellvertretenden Dekans Tobias Schäfer. Im Namen der Evangelischen Jugend bedankten sich die Dekanatsjugendkammervorsitzende Tina Siebenhaar (Allersberg) und der Konventsvorsitzende Michael Mößler für die motivierende und partnerschaftliche Zusammenarbeit und überreichten ihm eine Fotocollage mit Bildern seines Wirkens als Dekanatsjugendpfarrer. Stephan Götz, Jugendreferent der katholischen Jugendstelle Neumarkt, bedankte sich ebenfalls bei Schäfer für die stets positive ökumenische Kooperation. Schäfer betonte, dass er sich stets gerne an die Zeit in der Evangelischen Jugend erinnere und beschloss den Dekanatsjugendkonvent mit einem Reisesegen.

Weitere Nachrichten aus Neumarkt lesen Sie hier.

Der neue Pfarrer

  • Neuer Dekanatsjugendpfarrer:

    Michael Murner aus Neumarkt

  • Geschenk:

    Konventsvorsitzender Michael Mößler aus Sulzkirchen überreichte ihm ein T-Shirt mit dem Logo der Evangelischen Jugend. Murner sagte, er freue sich auf die Zusammenarbeit und lud zu seiner Taizé-Fahrt in den Pfingstferien ein.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht