MyMz
Anzeige

Jubiläum

Neumarkter Open-Air Kino ist gestartet

Der 20. Kinosommer wurde am 15. August eröffnet. Im LGS-Gelände laufen auf einer großen Leinwand noch bis 24. August Filme.
Von Josef Wittmann

Wenn der Mond hinter der großen Leinwand über den Wassergärten aufgeht, ist der Kinosommer in Neumarkt perfekt. Foto: Josef Wittmann
Wenn der Mond hinter der großen Leinwand über den Wassergärten aufgeht, ist der Kinosommer in Neumarkt perfekt. Foto: Josef Wittmann

Neumarkt.Seit 1999 organisiert Jürgen Lodermeyer das Freilichtkino in der LGS, auf das die Neumarkter jedes Jahr fast so sehnsüchtig warten, wie auf das Volksfest. „Der erste Film war damals ‚Besser geht’s nicht‘, für das Jack Nicholson und Helen Hunt den Oskar bekamen“, erinnert er sich.

„Damals haben wir uns ohne Häusel mit einem 35mm-Projektor oben auf den Fahrradweg gestellt. Nur einen Pilsstand, das war alles“. Inzwischen sorgt ein 4K-Hightech-Projektor für Bild auf der riesigen Leinwand und kulinarisch sind die Pausenzelte unter dem Schauturm ein Geheimtipp.

Diese Filme laufen heuer noch:

  • European Outdoor (17.8.)
  • Der Junge muss an die frische Luft (18.8.)
  • Monsieur Claude 2 (20.8.)
  • Trautman (21.8.)
  • Aladdin (22.8.)
  • Green Book (23.8.)
  • Sweethearts (24.8.)

Mit Elmar Wepper in „Grüner wird’s nicht sagte der Gärtner und flog davon“ startete am Donnerstag die Open-Air-Saison, als die Sonne hinter dem Krankenhaus untergegangen war.

Hoffen auf gutes Wetter

„Weil der Gärtner Wasser braucht, habe ich den Regen für den Nachmittag bestellt. Ich hoffe, dass es dann die nächsten Tage trocken bleibt“ scherzte Lodermeyer und am Premierenabend hatte der Himmel ein Einsehen. Das Publikum hätte sich aber auch von Regen nicht stören lassen Die meisten waren vorsorglich mit wasserfester Kleidung und einer warmen Decke gekommen.

So viel kosten die Tickets:

  • 8,50 Euro im Vorverkauf (Touristinfo , Tel. 255125 )
  • 9,50 Euro ab 19 Uhr an der Abendkasse

Mit dem Wetter hat Jürgen Lodermeyer in den zwanzig Jahren gute Erfahrungen gemacht. Das werde in Neumarkt erst nach dem Volksfest schlecht und warme Kinonächte im Juli seien sowieso nicht möglich, weil da die Sonne erst um elf unter geht. So haben sich Lodermeyer und die Neumarkter an das Freiluftkino im August gewöhnt. Neu ist, dass die Cineasten mit dem Kulturverein K3 kooperieren. „Dem Verein hat das dritte K eigentlich gefehlt“, hatten Lodermeyer und K3-Vorstand Franz Xaver Müller festgestellt.

Kooperation mit Kulturverein K3

„Weil der Verein nicht in mein altes Bavariakino hinein kommt, verbinden wir das dritte K jetzt mit dem Sommerkino“, verkündet der Kino-Macher und fügt hinzu: „Ich finde es ganz toll, was die vom K3 machen, weil das ist was ganz Abwechlsungsreiches“. Man denke über ein gemeinsames Projekt im Winter nach. Ob das dann auch ein Open-Air-Kino werde und ob es in der LGS sein werde, sie noch nicht sicher.

Weitere Nachrichten aus Neumarkt lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht