mz_logo

Region Neumarkt
Sonntag, 23. September 2018 21° 8

Jubiläum

Neumarkter sind 70 Jahre verheiratet

Lieselotte und Alfred Braun dürfen ein seltenes Glück erleben. Die 89-Jährige und der 90-Jährige feiern Gnadenhochzeit.
Von Helmut Sturm

Die Glückwünsche der Stadt zur Gnadenhochzeit überbrachte Alfred und Lieselotte Braun Neumarkts 1. Bürgermeister Albert Löhner. Foto: Sturm
Die Glückwünsche der Stadt zur Gnadenhochzeit überbrachte Alfred und Lieselotte Braun Neumarkts 1. Bürgermeister Albert Löhner. Foto: Sturm

Neumarkt.Die Zeiten waren alles andere als rosig, als Lieselotte Braun (89), geborene Polster, und Alfred Braun (90) vor 70 Jahren in der Stadtpfarrkirche Sankt Johannes von Dekan Josef Kopf getraut wurden. Auf Wunsch des Brautpaares fand die standesamtliche Trauung in der Sakristei der Pfarrkirche statt.

„Heiraten und Schlittenfahren muss schnell gehen“, sagt Alfred Braun hierzu mit einem spitzbübischen Lächeln. Sohn Alfred jun. kam ebenfalls schnell und konnte die Hochzeit seiner Eltern nicht gänzlich abwarten. „Eheringe einfach kaufen, das ging damals nicht“, erinnert sich Lieselotte Braun. „Wir haben Silbermünzen einschmelzen und daraus Eheringe machen lassen. Das schwarze Brautkleid wurde gegen ein Bügeleisen, Kaffee und Werkzeug eingetauscht.“

Sich ein eigenes Haus zu bauen, war ein großes, Ziel des Werkzeugmachers und der kaufmännischen Angestellten bei den Neumarkter Express-Werken. Eigenleistung in großem Umfang war angesagt. Für Hobbys oder Freizeitgestaltung blieb dafür nur wenig Zeit. Sportlich aktiv war Alfred Braun als Ringer beim ASV. „Mein Vater war Vorstand und zeitweise stellte unsere Familie fast eine komplette Mannschaft.“ In der Garage und im Keller stehen noch einige Motorräder der Marken Express und BMW. „Heute nur noch zum Anschauen.“

Unweigerlich stellt sich die Frage nach einem Rezept für eine so lange und augenscheinlich auch glückliche Beziehung. Ein Rezept dafür gebe es nicht. Man müsse es nur unbedingt wollen, einander verzeihen können und eine gute Portion Humor schade ebenfalls nicht, sind sich die Brauns einig.

Vor 25 Jahren haben sie noch einmal ein Haus gebaut – diesmal vorausschauend alles auf einer Ebene. Sohn Alfred wohnt mit seiner Frau Martha und den zwei Enkeln ganz in der Nähe und besucht seine Eltern täglich. Zur Feier des Hochzeitsjubiläums fuhr die Familie traditionell auf den Höhenberg zum gemeinsamen Mittagessen. (phs)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht