MyMz
Anzeige

Nürnberg erinnert mit Grundstein an „Deutsches Stadion“

Mit dem originalen Grundstein des nie gebauten „Deutschen Stadions“ erinnert die Stadt Nürnberg seit Dienstag an die Monumentalarchitektur der Nationalsozialisten. Ein Kran platzierte den mehrere Tonnen schweren Granitquader auf einem Kiesareal inmitten des früheren NS-Reichsparteitagsgeländes. Anschließend montierten Mitarbeiter des städtischen Kulturamtes auf der Oberseite des Granitblocks eine gläserne Erläuterungstafel.

Der Stein hatte bis 2001 in einem überwucherten Waldgelände im südlichen Teil des früheren NS-Aufmarschgeländes gestanden, musste dann aber einem Messe-Parkhaus weichen. Seitdem wurde er in einem städtischen Depot verwahrt. Den Grundstein ergänzen nun vier Informationstafeln, auf denen die Pläne für das „Deutsche Stadion“ erläutert werden.

Die Nationalsozialisten hatten am 9. September 1937 den Grundstein für das „Deutsche Stadion“ gelegt. Die rund 100 Meter hohen Tribünen sollten bis zu 400000 Menschen fassen; es wäre damit das größte Sportstadion der Welt gewesen. Der Stadionbau war wegen des Kriegsausbruchs über das Ausheben der Baugrube nicht hinausgekommen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht