MyMz
Anzeige

Stadtentwicklung

Obere Hauptstraße wird stark aufgewertet

Gasthof und Hotel Schattenhofer werden generalsaniert. Die Arbeiten sollen im Januar mit dem Abriss starten.
Von Johann Grad

Die beiden Gebäude der früheren „Verkehrspädagogischen Akademie“ werden zugunsten eines großen Biergartens abgerissen. Foto: Grad
Die beiden Gebäude der früheren „Verkehrspädagogischen Akademie“ werden zugunsten eines großen Biergartens abgerissen. Foto: Grad

Beilngries.Die obere Hauptstraße in Beilngries wird weiter aufgewertet. Das Café und Bistro Gabrieli ist restauriert. Jetzt plant die Franz Schattenhofer GmbH, wie Geschäftsführer Christian Zanner den Bauausschuss informierte, eine Generalsanierung des Hauptgebäudes, dazu einen Teilneubau und einen Teilabbruch. Letzteres trifft die ehemalige „Verkehrspädagogische Akademie“ (VPA), Nachfolger des ehemaligen Kinos. An dessen Stelle entsteht ein großer traditioneller Biergarten mit Ausschank, Bedienung und Selbstbedienung.

In den historischen Längsbau kommt die neue Küche, viermal so groß wie die jetzige. Der Anlieferverkehr wird nicht mehr durch den Hof rumpeln, sondern am Biergarten entlang von hinten alles anliefern. Das ganze Gasthaus wird barrierefrei sein mit Rampen und Aufzug, an den alle Räume angebunden sind. Auch ein neues Treppenhaus wird eingebaut, auch als Fluchtweg. Eine neue Theke wird geschaffen und die drei Gasträume, die auch eine moderne Ausstattung erhalten, werden unauffälliger erreicht. Die im denkmalgeschützten Ensemble vorhandene Altane wird begehbar gemacht, der Neubau das Gasthaus mit der alten Brauerei verbinden. Elektro, Heizung, Sanitär, Fußböden und mehr wird neu gemacht, auch die Zimmer werden neu gestaltet.

Bauvorhaben:

  • Abwasser:

    Stadtbaumeister Seitz stellte Verbesserungenmaßnahmen in der Ingolstädter Straße vor.

Im ehemaligen Wohnhaus entstehen fünf kleine Appartements, die Braumeister-Wohnung wird vergrößert, ganz oben entsteht eine „Azubi-WG“, so Zanner. Er will das Haus zukunftsfähig machen, jedoch nicht als Seminarhotel oder Wellnesshotel und dem Produkt „Bier“ mehr Wertigkeit zukommen lassen. Laut Stadtbaumeister Thomas Seitz sind Besprechungen mit Besitzer, Stadt und verschiedenen Ämtern erfolgreich verlaufen.

Bürgermeister Alexander Anetsberger erinnerte an die Stadtmauer, die hier verlaufen ist. Zanner will sie, wenn auch symbolisch, auffällig darstellen. Nach der Genehmigung aller Pläne wird im Januar oder Februar der Abriss beginnen, ab 1. Juni erfolgt eine Totalschließung und innerhalb eines Jahres soll alles fertig sein. Einstimmig wurde der Antrag genehmigt.

In der Kevenhüller Straße ist neben der bestehenden Wohnbebauung der Neubau einer Wohnanlage geplant mit 18 Wohnungen auf drei Vollgeschossen und einer Tiefgarage mit 31 Stellplätzen. Nach mehreren Besprechungen und Umplanungen erfüllt laut Anetsberger der Bauantrag jetzt alle Vorgaben, auch die Gebäudehöhe passt. Einstimmig genehmigte der Bauausschuss das Vorhaben. In der Nähe des Föhrenweges soll laut Antrag ein Mehrfamilienhaus mit drei Wohnungen und einer Doppelgarage entstehen. Die Gesamtwohnfläche beträgt 236 Quadratmeter. Es werden die verlangten fünf Stellplätze nachgewiesen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht