MyMz
Anzeige

Tradition

Ölbergandachten ziehen Gläubige an

In der Kirche St. Lorenz startet am ersten Donnerstag der Fastenzeit die Veranstaltungsreihe. Fünf Prediger begleiten sie.

Das Berchinger Ölberg-Team, eingerahmt von Dekan Stadtpfarrer Artur Wechsler (links) und Kaplan Michael Polster (rechts), bereitet sich auf den Andachtsreigen in der Fastenzeit vor. Foto: Markus Altrichter
Das Berchinger Ölberg-Team, eingerahmt von Dekan Stadtpfarrer Artur Wechsler (links) und Kaplan Michael Polster (rechts), bereitet sich auf den Andachtsreigen in der Fastenzeit vor. Foto: Markus Altrichter

Berching.Während die Faschingsfeiern in vollem Gange sind, bereiten ehrenamtliche Helfer der Pfarrei in der St. Lorenzkirche die Bühne und alles weitere für einen erfolgreichen Start der traditionellen Ölbergandachten am ersten Donnerstag der Fastenzeit vor. Stadtpfarrer Artur Wechsler hat fünf Prediger aus Eichstätt und den Pfarreien des Bistums gewonnen, die die Andachtsreihe begleiten, es sind dies: Am 27. Februar Pfarrer und ehemaliger Militärdekan Alfons Hutter (Thalmässing), 5. März Pfarrer i. R. Pius Schmidt (Hirschberg), 12. März Pfarrer Stefan Wingen (Neumarkt), 19. März Msgr. Pfarrer i. R. Richard Distler (Meckenhausen) und am 26. März Domkapitular Reinhard Kürzinger (Eichstätt).

Die Christusdarsteller sind in diesem Jahr neben Franz Schmidt und Martin Kleemann auch Kaplan Michael Polster, der sich besonders auf diese ehrenvolle Aufgabe freut. Die Engelsverse werden heuer von Judith Daum, Katharina Grabmann, Madleen Hillebrand, Elisa Krauser und Verena Lengenfelder vorgetragen. Unterstützt werden sie von den ehemaligen Engelsängerinnen Verena Daum und Elena Lengenfelder. Christus- und Engeldarsteller werden von Regionalkantor Peter Hummel auf Ihren Auftritt vorbereitet und bei den Andachten in bewährter Weise von Theresia Netter am Harmonium begleitet.

Die Berchinger Ölbergandacht hat eine sehr wechselvolle Geschichte, die Stiftung erfolgte bereits im Jahr 1516 durch Vikar Leonhard Griessel, Vikar an St. Lorenz zu Nürnberg. Nach verschiedenen Verboten zur Durchführung wurden die Andachten mit dem Ölbergspiel immer wieder durch engagierte Bürger bzw. die Franziskaner im ehemaligen Berchinger Kloster (heute Seniorenheim St. Franziskus) wieder ins Leben gerufen.

Höhepunkte waren 1854 die Wiedereinführung durch den Franziskanerkonvent, 1982 erste Wiederaufführung in St. Lorenz zur 1100-Jahr-Feier der Stadt Berching und schließlich die großartige 500-Jahr-Feier der Andachten im Jahr 2016, unter anderem mit Bischof Dr. Gregor Maria Hanke (OSB), sowie Fernseh- und Rundfunkberichten.

Stadt und Pfarrei Berching mit Bürgermeister Ludwig Eisenreich und Dekan Stadtpfarrer Artur Wechsler sowie die Vorsitzenden des Ölberg-Komitees Michael Brandl und technischer Leiter Michael Langecker freuen sich zusammen mit allen Helfern und Mitwirkenden auf den Beginn der alten Tradition und laden schon heute zum Besuch ein.

ÖlbergAndachten

  • Abschluss:

    Am Donnerstag, 2. April, beginnt die letzte Andacht um 18.30 Uhr und wird als Bußfeier ohne Predigt veranstaltet.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht