MyMz
Anzeige

Freizeit

Oldtimertreffen wird zu Berching Classic

Oltimer in der Altstadt, Biker- & US-Car-Event: Wolfgang Fierek präsentiert die dreitägigen Berching Classics.
Von Markus Rath

Franz Pfaller (4.v.l.), seine Frau Maria (l.) und Willi Hergeth (5.v.l.) haben die Berching Classics erfunden. Mit Wolfgang Fierek (4.v.r.) präsentierten sie das Projekt der Presse und Bürgermeister Ludwig Eisenreich (3.v.r.). Mit dabei waren auch Harm Schumacher (3.v.l.), Martin Cernan (2.v.r.) als Vertreter des Altmühl Classic Sprint und Festwirt Marco Härteis (r.) . Fotos: Markus Rath
Franz Pfaller (4.v.l.), seine Frau Maria (l.) und Willi Hergeth (5.v.l.) haben die Berching Classics erfunden. Mit Wolfgang Fierek (4.v.r.) präsentierten sie das Projekt der Presse und Bürgermeister Ludwig Eisenreich (3.v.r.). Mit dabei waren auch Harm Schumacher (3.v.l.), Martin Cernan (2.v.r.) als Vertreter des Altmühl Classic Sprint und Festwirt Marco Härteis (r.) . Fotos: Markus Rath

Berching.„Jeder, der den Willi kennt, weiß: Er ist nicht zu bremsen.“ Damit meint Franz Pfaller, Obmann des MSC Berching, Willi Hergeth, den Geschäftsführer der Transpofix GmbH und „einer der besten Motorradschrauber der Welt“. Ihn hat er angesprochen, um das 24. Oldtimertreffen in Berching ein bisschen aufzupeppen. Entstanden sind die Berching Classics, die gestern bei einem Pressegespräch im Sitzungssaal des Rathauses vorgestellt wurden.

Mit dabei war auch Bürgermeister Ludwig Eisenreich, der den Organisatoren Lob und Dank aussprach. „Das Event ist eine gute Werbung für Berching“, sagte er, ehe er an den prominenten Schirmherren Wolfgang Fierek einen Stadtschirm überreichte.

Fierek freut sich auf tolle Tage

Von 14. bis 16. Juni soll zusätzlich zu den rund 350 Fahrzeugen, die beim Oldtimertreffen am Sonntag dabei sind, ein dreitägiges Biker- & US-Car-Festival das Lebensgefühl und den Lifestyle der 50er und 60er Jahre vermitteln. Weil zudem mit dem Altmühl Classic Sprint am Sonntag eine traditionelle Oldtimerrallye durch Berching zieht und gegen 10.45 Uhr eine Zeitkontrolle auf dem Festgelände passiert, erwartet Pfaller, „dass es vielleicht ein kleines Chaos in der Stadt geben könnte“. „Ich hätte nicht gedacht, dass es so groß wird“, sagte er. Pfaller erklärte, er freue sich besonders, dass Hergeths Freund Fierek in die Hechtenstadt gekommen ist, um die Werbetrommel für die Berching Classics zu rühren.

Wolfgang Fierek und Willi Hergeth freuen sich auf das Festival in Berching. Fotos: Markus Rath
Wolfgang Fierek und Willi Hergeth freuen sich auf das Festival in Berching. Fotos: Markus Rath

Der hat, so erzählt er, selbst schon mehrere Motorradtreffen auf höchstem Niveau organisiert. „Leider gibt es inzwischen viele Veranstaltungen, wo drittklassige Bands spielen und die Besucher mit wenig Qualität abgezockt werden.“ Aber sein Freund Willi Hergeth mache nichts Windiges. Deshalb freue er sich auf tolle Tage und sei stolz, ein Teil davon zu sein. „Die Kombination aus Oldtimern, Motorrädern und US-Cars ist interessant. Wenn das Wetter passt, wird Berching aus allen Nähten platzen“, prophezeit der Schauspieler, der als motorradfahrender Polizist auf Rügen seine Paraderolle hatte. Er steht wie kein anderer in Deutschland für die Oldschool- und Motorradszene, zu der auch Hergeth als Sponsor und Organisator gehört.

Hergeth hat sich vorgenommen, die Kombination zwischen traditionellem Oldtimertreffen und Oldschool-Festival in Berching zu etablieren, weil der Festplatz dazu die optimale Infrastruktur bietet und der Termin am Wochenende nach dem Pfingstvolksfest auch Synergieeffekte durch die Nutzung der bereits aufgebauten Zelte mit sich bringt. Gleichzeitig möchte er damit Berching bekannter machen: „Diese Stadt ist genauso schön wie das berühmte Rothenburg ob der Tauber. Sie hat nur ein Problem: Keiner kennt sie!“, sagt Hergeth, der für das Event ein Budget von rund 150000 Euro absichert und auch für die kommenden drei Jahre zugesagt hat. Er erklärte: „Ich hoffe, danach sagt der Bürgermeister: Die Veranstaltung ist so toll, jetzt nehmen wir das Geld selber in die Hand.“

Damit das gelingt, hat er ein Programm der Superlative aufgeboten und zahlreiche Motorrad- und Custom-Bike-Hersteller sowie Aussteller namhafter Marken wie Harley Davidson, Indian, BMW und KTM gewonnen. Daher erwarte die Besucher eine Vielfalt in Design und Technik. Die Händlermeile wird am Freitag bereits ab 15 Uhr eröffnet. Der Eintritt dazu ist frei. Neben den mehr als 30 Ausstellern sorgen tagsüber bis zum Sonntag Stunt-Shows für Action auf dem Gelände. So werden mit Jagath Perera und Eveline Wissinger aus Sri Lanka die wohl weltbesten Steilwandfahrer in Pitts Todeswand erwartet. Perera wird auf seiner roten Indian aus dem Jahr 1928 durch den acht Meter hohen Holzkessel jagen.

Lange Tradition

  • Ursprung:

    Die Idee zur Veranstaltung entstand vor 24 Jahren. Bei einer Vereinsversammlung des MSC überlegte man, ein eigenes Oldtimertreffen zu organisieren. Zur ersten Veranstaltung kamen rund 100 Fahrzeuge.

  • Oldtimersparten:

    Ausgestellt wurden die Fahrzeuge anfangs an der Uferpromenade, später in der Innenstadt. Zuletzt gab es 400 Autos, Motorräder und Traktoren zu bestaunen.

Die Nächte von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag gehören der Musik: Die Old School Basterds werden am Freitag ab 19 Uhr als Vorband mit Songs aus den 50ern in Amerika den Abend einleiten. Nach ihnen folgt um 22 Uhr die österreichische Band Volxrock. Der Samstag beginnt ab 19 Uhr mit Jabberwalky, einer österreichischen Pop-und-Rock-Band aus dem Bezirk Kitzbühel. Ab 21.30 Uhr folgt der Rock’n’Roll der 50er und 60er mit The Monroes.

Oldtimer-Rundfahrt am Sonntag

Der Schauspieler Wolfgang Fiere Foto: Ursula Düren/dpa
Der Schauspieler Wolfgang Fiere Foto: Ursula Düren/dpa

Gemütlicher als in den Nächten wird es am Samstagvormittag bei der Biker-Ausfahrt und am Sonntag bei der Oldtimer-Rundfahrt nach der Präsentation der Fahrzeuge in der Berchinger Innenstadt zugehen. Dabei können die Fahrer auf einer rund 50 Kilometer langen Strecke die malerische Region um Berching kennen lernen, während die Besucher auch entlang der Strecke die Fahrzeuge in Bewegung beobachten können.

Ein besonderes Erlebnis für die Besucher ist die Zeitkontrolle der Altmühl Sprint Classics, weil dort die Fahrzeuge einzeln registriert und von Moderator Martin Cernan vorgestellt werden. „Ich versuche dabei, den Zuschauern auch das Gefühl zu vermitteln, das die Fahrer bei ihrer Tour mit den alten Fahrzeugen haben“, sagte er bei der Pressekonferenz. Ziel sei es auch, junge Leute für die Oldtimer zu begeistern.

Das Hobby müsse ja nicht gleich mit einem teuren Klassiker beginnen. „Für den Anfang reicht auch ein Fahrzeug, das noch ein Oldtimer werden will.“ Wichtig sei es, die jungen Leute heranzuführen, damit es auch in der nächsten Generation noch Automechaniker gibt, die die alte Technik beherrschen.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht