MyMz
Anzeige

Tradition

Passionsspiele – das sollten Sie wissen

Premiere für die Aufführungen in Neumarkt ist am 9. März. Für die Besucher gibt es kostenlose Parkplätze am Volksfestplatz.
Von Eva Gaupp

Pontius Pilatus (gespielt von Stefan Simon) verurteilt Jesus (Thomas Fries. Foto: Wolfgang Endlein
Pontius Pilatus (gespielt von Stefan Simon) verurteilt Jesus (Thomas Fries. Foto: Wolfgang Endlein

Neumarkt.Nur alle zehn Jahre sind in Neumarkt die Passionsspiele auf der Bühne zu sehen. Zu groß ist der Aufwand für die Organisatoren und Darsteller, die sich alle ehrenamtlich engagieren. Vom Schminkteam über die Bühnenbauer bis zum Küchenteam und den Mitwirkenden auf der Bühne sind rund 500 Frauen, Männer und Kinder im Einsatz. Im Herbst 2018 haben die Proben begonnen, damit bei der Premiere am Samstag, 9. März 2019, alles perfekt läuft.

Wir waren bereits bei den Proben vor Ort:

Die Neumarkter Passionsspiele

Mit Michael Ritz hat die Passionsspielgemeinde einen erfahrenen Regisseur gewonnen, der in Deutschland, Österreich und der Schweiz bei circa 50 Inszenierungen Regie geführt hat. Unter anderem war er für die Schweppermannspiele in Kastl verantwortlich, für die Knorr-von-Rosenroth-Festspiele in Sulzbach-Rosenberg oder für die Soester Fehde im westfälischen Soest.

Letzte Tickets für die Aufführungen

Die Nachfrage nach Eintrittskarten war enorm. Aus ganz Deutschland kamen Anfragen. Wer noch ein Ticket erwerben möchte, kann dies im Passionsspielbüro in der Rathauspassage tun – dafür gibt es einen separaten Eingang neben dem Tourismusbüro. Das Büro der Passionsspiele ist geöffnet am Montag, Donnerstag, Freitag und Samstag jeweils von 10 bis 13 Uhr. Die Tickets können in bar oder per EC-Karte bezahlt werden – Kreditkarten werden nicht akzeptiert. Außerdem können unter der Telefonnummer (09181) 255-2065 oder -2066 Eintrittskarten angefragt werden. Die Eintrittskarten kosten zwölf Euro. Online können Karten über www.neumarkt-ticket.de gekauft werden.

Aktuell gibt es nur noch Tickets im hinteren Bereich der Sitzplätze – jedoch wurden Stufen eingerichtet und die Tribüne steigt nach hinten an, so dass die Sicht auch auf den hinteren Plätzen gut sei, versprechen die Organisatoren.

Kostenlose Parkplätze

Aufführungen finden von Samstag, 9. März 2019 (Premiere), bis Karfreitag, 19. April 2019, statt – und zwar Freitag, Samstag und Sonntag. Aufführungsort ist die Kleine Jurahalle auf dem Volksfestplatz in Neumarkt. Dort finden Autofahrer auch ausreichend Parkplätze – und zwar kostenfrei – rund um das Volksfest-Gelände (Navigation: Festplatz 1, 92318 Neumarkt). Auch für Busse sind dort Parkplätze vorgesehen, so dass man den Spielort in wenigen Minuten zu Fuß erreicht. Der Weg ist außerdem behindertengerecht. Wer den Besuch der Passionsspiele mit einem Abstecher in die Innenstadt Neumarkts verbinden möchte, kann diese ebenfalls fußläufig erreichen: Vom Festplatz gelangt man am Jugendhaus G6 vorbei über eine Fußgängerbrücke an die Ringstraße und von dort direkt in die Altstadt mit ihren Geschäften.

In unserem Video bekommen Sie einen Eindruck von dem Passionsspiel:

Die Passionsspiele in Neumarkt

Die Aufführungen der Passionsspiele dauern etwa drei Stunden, unterbrochen von einer Pause, in der sich die Zuschauer mit Getränken und Snacks versorgen können.

Interviews, Hintergründe und weitere Informationen rund um die Passionsspiele in Neumarkt finden Sie in unserem MZ-Spezial.

Weitere Nachrichten aus Neumarkt lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht