MyMz
Anzeige

Patenschaft für eine Bienenweide

Auch in diesem Jahr stellt die Familie Thekla und Johann Heßlinger aus Mittelricht eine Ackerfläche von 10 000 Quadratmetern für eine Bienenweide zur Verfügung.
Michael Schrafl

Ein Blick auf die Bienenweide 2019 der Familie Heßlinger in Mittelricht Foto: Johann Heßlinger
Ein Blick auf die Bienenweide 2019 der Familie Heßlinger in Mittelricht Foto: Johann Heßlinger

Berngau.Für 50 Euro im Jahr kann man Pate von 100 Quadratmeter Bienenweide werden. Selbstverständlich haben die Paten das ganze Jahr über die Möglichkeit, ihr „Stück Natur“ zu besuchen“, erklärt Thekla Heßlinger.

Wenn es die Witterung erlaubt, so soll Mitte Mai das Feld mit dem Saatgut „Veitshöchheimer Bienenweide“ aus 34 verschiedenen Samenarten, wie Bechermalve, Mandelröschen, Seifenkraut, Sonnenflügel, Sonnenblumen und so weiter eingesät werden.

Das Grundstück liegt an der Straße von Mittelricht nach Sondersfeld, etwa 500 Meter vom landwirtschaftlichen Betrieb der Heßlingers entfernt. Die Blütenpracht der Bienenweide soll dann das ganze Jahr über Bienen und andere Insekten anlocken und ihnen als Nahrungsquelle und Lebensraum dienen. Die Blumenweide wird je nach Blumenart 30 bis 80 Zentimeter hoch und dürfte somit auch für andere Tierarten interessant sein. Wie Hans Heßlinger erklärte, werde auf der Fläche keinerlei Düngung vorgenommen und kein Pflanzenschutzmittel eingebracht.

Gerade für Bürger und Naturfreunde, die über kein eigenes Grundstück verfügen, ist dies eine echte Möglichkeit, aktiv einen Beitrag für den Erhalt der Artenvielfalt – für Bienen und andere Insekten – zu leisten, sind Hans und Thekla Heßlinger überzeugt. Weitere Informationen gibt es bei Johann und Thekla Heßlinger, Mittelricht 12, 92361 Berngau, Telefonnummer (0 91 79) 9 59 83, Email: Hesslinger.Hof@gmail.com. (nsf)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht