MyMz
Anzeige

Jugend

Pfadfinder haben die Umwelt im Blick

Neumarkter sind Mitglieder im Arbeitskreis Ökologie.

Die Diözesanvorsitzenden Carina Hahn (unten links) und Maximilian Griesbeck (unten rechts) und Fachreferentin Annika Flock (unten Mitte) mit den Teilnehmern der Fachkonferenz Ökologie Foto: Griesbeck
Die Diözesanvorsitzenden Carina Hahn (unten links) und Maximilian Griesbeck (unten rechts) und Fachreferentin Annika Flock (unten Mitte) mit den Teilnehmern der Fachkonferenz Ökologie Foto: Griesbeck

Neumarkt.In der Jugendarbeit der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) spielt auch das Thema Ökologie eine bedeutende Rolle. Bereits seit 2018 beschäftigt sich im Diözesanverband Eichstätt ein Arbeitskreis mit Themen wie Umweltschutz und Nachhaltigkeit und konnte schon erste Akzente setzen. So lag etwa bei der Versorgung von Zeltlagern, Wochenenden und Fahrten im letzten Jahr der Fokus auch auf der regionalen Herkunft der Produkte.

Jetzt luden die Pfadfinder in der Diözese Eichstätt zur ersten Fachkonferenz Ökologie nach Ingolstadt ein. Insgesamt 14 Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus dem ganzen Bistum folgten dem Aufruf, darunter auch Harry Kurzendorfer und Lukas Wunderlich aus dem Stamm Pfalzgraf Johann in Neumarkt.

Den Auftakt der Konferenz bildete zunächst ein Rückblick auf das vergangene Jahr und die verschiedenen Aktionen des Arbeitskreises: bei zahlreichen Veranstaltungen der Pfadfinder waren ökologische Impulse ein wichtiger Bestandteil des Programms.

Annika Flock aus Spalt, eine der Initiatoren des Arbeitskreises, wurde im Anschluss durch die Diözesanvorsitzenden Carina Hahn und Maximilian Griesbeck zur Fachreferentin Ökologie berufen. Sie wird das Thema Ökologie im Diözesanverband der Pfadfinder verantwortlich weiterentwickeln und sich darüber hinaus auch auf Bundesebene mit anderen Arbeitskreisen vernetzen, um die Zusammenarbeit zu intensivieren.

Und so soll es weitergehen: die Pfadfinder aus dem Bistum Eichstätt arbeiten unter anderem daran, durch den Bundesverband der DPSG als erster „Fairtrade-Diözesanverband“ zertifiziert zu werden. Verschiedene Stämme in Deutschland haben das bereits erreicht, darunter auch die Pfadfinder aus Gunzenhausen.

Mit zahlreichen Aktionen und weiteren Projekten werden die Eichstätter Pfadfinder auch weiterhin auf dieses Ziel zuarbeiten. So befinden sich etwa verschiedene Arbeitshilfen in der Entwicklung, außerdem engagieren sich fünf Fairtrade Scouts als Multiplikatoren vor Ort.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht