MyMz
Anzeige

Pilsacher erhalten doch Lärmschutz

Durch die neuen Regeln für die Berechnung von Lärm gibt es an der A3 doch Lärmschutzwände. Dafür hatten Bürger gekämpft.

Die Talbrücke Pilsach führt die A3 nahe an der Ortschaft vorbei. Nun soll die 50 Jahre alte Autobahnbrücke neu gebaut werden.
Die Talbrücke Pilsach führt die A3 nahe an der Ortschaft vorbei. Nun soll die 50 Jahre alte Autobahnbrücke neu gebaut werden. Foto: Benjamin Weigl

Pilsach.Seit Monaten kämpfen die Pilsacher Bürger für einen Lärmschutz. Tausende Fahrzeuge, die jeden Tag über die Autobahnbrücke donnern, beeinträchtigen ihre Lebensqualität. Als die Autobahndirektion Nordbayern angekündigt hatte, dass die Brücke ersetzt werden muss, war Hoffnung aufgekeimt. Doch dann die Enttäuschung: Für einen sogenannten „Ersatzneubau„ gibt es keinen Lärmschutz.

Und jetzt gibt es ihn doch. Diese gute Nachricht verkündete der Präsident der Autobahndirektion Nordbayern, Reinhard Pirner, im Beisein von Pilsachs Bürgermeister Andreas Truber und Werner Mikulasch als Vertretung der Bürgerinitiative „Lärmschutz“ am Donnerstagabend auf Einladung von MdB Alois Karl.

Lärmschutzwand

Bürger kämpfen für nachhaltige A3-Brücke

Die marode Talbrücke in Pilsach wird neu gebaut. Eine Initiative macht mobil: Mit dem Autobahnlärm soll endlich Schluss sein.

Möglich wird der Lärmschutz wegen einer neuen Richtlinie des Bundesverkehrsministeriums für die Berechnung von Lärmwerten. Dies bringt eine Verbesserung der Lärmberechnung von 2db(A). Außerdem hat Bundesverkehrsminister Scheuer neue Sanierungsgrenzwerte für Autobahnlärm verfügt. Dadurch werden die Lärmsanierungswerte um weitere 3db(A) abgesenkt.

Dadurch liegen in Pilsach deutlich mehr Häuser im Einflussbereich unzulässigen Lärms – und damit besteht ein Anspruch auf Lärmsanierung. Wenn zu viele Häuser von Pilsach dem unzulässigen Lärm ausgesetzt sind, wird in der anstehenden Planfeststellung verfügt, nicht nur passiven Lärmschutz für diese Häuser vorzusehen (wie lärmschützende Fenster), sondern aktive Maßnahmen wie Lärmschutzwände entlang der A3.

Pilsach

BI Lärmschutz hängt Plakat auf

„Wegen Corona mussten wir die Unterschriftenaktion für ausreichenden Lärmschutz auf der Pilsacher Autobahnbrücke unterbrechen.

„Das ist genau, wofür wir seit Jahren kämpfen“, freute sich Bürgermeister Truber. Er dankte Alois Karl für dessen jahrelanges Bemühen um eine Verbesserung der Lebensverhältnisse in Pilsach. „Das ist eine super Nachricht“, sagte auch Karl, die teilnehmenden Mitglieder der BI stimmten in die euphorische Stimmung ein. Auch für Rödelberg werden alle Häuser nach den neuen Richtlinien beurteilt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht