MyMz
Anzeige

Plätze für den Freiwilligendienst

Mehr als hundert Plätze bieten katholisch-soziale Einrichtungen im Bistum Eichstätt in diesem Jahr an.

Wer Fragen zum Bundesfreiwilligendienst hat, kann sich an Sarah Strasser und Jakob Streller von der Caritas wenden. Foto: Peter Esser
Wer Fragen zum Bundesfreiwilligendienst hat, kann sich an Sarah Strasser und Jakob Streller von der Caritas wenden. Foto: Peter Esser

Neumarkt.Nach Angaben des Caritasverbandes für die Diözese Eichstätt sind es rund 60 Plätze im Bundesfreiwilligendienst (BFD) und etwa 50 für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ).

„Viele junge Menschen möchten freie Zeit bis zur Ausbildung sinnvoll nutzen oder sich überhaupt erst einmal orientieren“, erklärt Jakob Streller, der beim Diözesan-Caritasverband die Dienste koordiniert. Ältere Menschen wollten oft im Ruhestand noch mitten im Geschehen bleiben und sich gebraucht fühlen. „Für beide sind Freiwilligendienste eine Chance“, betont Streller.

Ein Freiwilliges Soziales Jahr kann ab 1. September in 15 Einrichtungen absolviert werden. Möglichkeiten bieten die Caritas-Seniorenheime Denkendorf, Greding, Nürnberg-Langwasser, Nürnberg-Altenfurt und Schwabach. Weitere Plätze gibt es im Caritas-Zentrum St. Vinzenz Ingolstadt, das sich für Menschen mit Behinderung einsetzt, in den Caritas-Wohnheimen und Werkstätten Ingolstadt für Menschen mit schwierigen sozialen Lebenslagen und in der heilpädagogischen Einrichtung im Caritas-Kinderdorf Marienstein in Eichstätt. Auch bei den Regens-Wagner-Einrichtungen für Menschen mit Behinderung in Holnstein und Zell können freiwillige Dienste geleistet werden.

Außer dem speziell auf junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren ausgerichteten Freiwilligen Sozialen Jahr können sich Interessierte jeden Alters für jede Zeit auf die 60 BFD-Plätze in rund 30 katholischen Einrichtungen bewerben. Das Spektrum für Engagements ist breit: Es reicht von der Mithilfe im Gaimersheimer Caritas-Markt über Unterstützung in der Flüchtlings- und Integrationsberatung bis hin zur Betreuung in Seniorenheimen und in der Behindertenhilfe.

Derzeit ist fast die Hälfte der Engagierten ausländischer Herkunft. Und mehr als jeder Dritte ist über 27 Jahre alt, drei BFDler sind Rentner. „Weitere Interessenten im fortgeschrittenen Alter sind willkommen“, sagt der Freiwilligendienstkoordinator der Caritas. Erstmals werden BFD-Plätze in der Caritas-Zentrale Eichstätt sowie im katholischen Kindergarten St. Elisabeth in Postbauer-Heng angeboten.

Ob ein FSJ oder ein BFD im Einzelfall geeignet ist, bespricht Jakob Streller mit Interessierten persönlich. Für Auskünfte – auch zur Vergütung und Sozialversicherung – steht er telefonisch unter (08421) 50-975 oder per E-Mail: freiwilligendienste@caritas-eichstaett.de zur Verfügung. Über den BFD, insbesondere dessen Betreuungs- und Bildungsmöglichkeiten, kann man sich bei Sarah Strasser, Tel. (08421) 50-944 erkundigen. Über das FSJ informiert speziell Kendra Scheel vom BDKJ unter Tel. (089) 5329 31-32 oder info.fsj@bdkj-bayern.de. Alle Einrichtungen sind aufgeführt unter www.caritas-eichstaett.de/freiwillige.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht