MyMz
Anzeige

Kirche

Pöllinger Pfarrer geht in den Ruhestand

Mit Gesang und Geschenken wurde Pfarrer Albert Ott von der Pfarrgemeinde St. Martin in Neumarkt verabschiedet.
Von Sophia Grabendorfer

Einige Kindergartenkinder überreichen Pfarrer Ott im Gottesdienst singend Geschenke.  Foto: Sophia Grabendorfer
Einige Kindergartenkinder überreichen Pfarrer Ott im Gottesdienst singend Geschenke. Foto: Sophia Grabendorfer

Neumarkt.Am Christkönigsfest endete nicht nur das Kirchenjahr, sondern auch die Arbeit von Pfarrer Albert Ott. Bis zum letzten Platz gefüllt war daher die St. Martin Kirche, als er am vergangenen Sonntag seinen letzten Gottesdienst mit der Kirchengemeinde Neumarkt-Pölling hielt.

1997 wurde Pfarrer Ott in Eichstätt zum Priester geweiht und war zunächst Kaplan in Pleinfeld und Roth. Seit 2000 leitete er die Pfarrei St. Martin und zusätzlich den gesamten Pfarrverband Neumarkt-West. Zuletzt war er von Bischof Gregor Maria Hanke aus gesundheitlichen Gründen zum 1. November in den einstweiligen Ruhestand versetzt worden.

Künftig wird Pfarrer Roland Seger die Leitung der Pfarrei übernehmen.
„19 Jahre sind eine lange Zeit.“ Vor allem dankbar sei Albert Ott für all die Jahre, die er in Pölling gearbeitet habe, sagte er in seiner Predigt. Es sei für ihn eine ereignis- und lehrreiche Zeit gewesen, in der er viel gelernt habe. „Ich habe Kontakte und Beziehungen aufgebaut, die mir gut tun und Gespräche mit Jung und Alt führen können.“

Besonders lobte er die gute ökumenische Zusammenarbeit und die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer der Pfarrei. Auch viele Vereine hätten das Leben der Kirchengemeinschaft positiv bereichert.

Er wünschte sich besonders, dass die Gemeinde auch weiterhin ihren Weg mit Gott gehe.

Und auch wenn er sein Amt niederlege, sei er keinesfalls aus der Welt. „Ich habe eine Wohnung am anderen Ende von Neumarkt, da werde ich sicher dem einen oder anderen noch öfter begegnen“. Zahlreiche lobende Worte erntete der Pfarrer auch von der Kirchenverwaltung.

Besonders seine aktuellen Predigten hätten die Gemeinde begeistert. Auch die Freiheiten, die er den Ehrenamtlichen und Ministranten ließ, hätten dazu beigetragen, dass die Kirchengemeinschaft so aktiv sei. Was er in 19 Jahren geschafft habe, sei eine enorme Leistung. Zur Bestätigung gab es viel Applaus von den anwesenden Gläubigen.

Auch die Ministranten bedankten sich persönlich für die schöne Zeit und für die offene und lockere Art des Pfarrers. Als Geschenk bekam er dann eine Luftbildaufnahme der Pfarrkirche und ein Fotobuch überreicht. Abschließend sangen einige Kindergartenkinder noch ein Lied für den scheidenden Priester und übergaben ihm kleine Präsente.

Beim anschließenden Sektempfang im Charité fand man dann die Zeit für persönliche Worte und Abschiede.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht