mz_logo

Region Neumarkt
Samstag, 21. Juli 2018 25° 8

Kino

Praktische Zweitverwertung für Achs Kino-Pläne

Der Investor will die Pläne, die für Neumarkt gemacht wurden, jetzt einfach 50 Kilometer weiter weg umsetzen – und zwar fast 1:1.

Eigentlich sollte das Kult-Kino so in Neumarkt entstehen – jetzt haben die Neumarkter das Nachsehen.

Neumarkt. Die Neumarkter können sich jetzt gerne in ihren Allerwertesten beißen: Für Neumarkt hatte er das Kult-Kino entworfen – jetzt will Alfred Ach genau diese Pläne in seiner Heimatstadt Fürth verwirklichen. Praktisch für den Investor, dass der Entwurf, den er gemeinsam mit dem Atelier Achatz in München erarbeitet hat, bereits detailgetreu existiert – denn in Fürth soll er seine Pläne bereits in der Sitzung des Wirtschaftsausschusses Anfang Mai präsentieren.

Im Gespräch mit dem Neumarkter Tagblatt sagte Ach zwar am Dienstagvormittag, der Entwurf werde wohl nicht 1:1 umgesetzt, ins Auge fallende Elemente wie der gläserne Turm sollen aber auch in Fürth architektonische Highlights setzen – auch den Fürthern schwärmt er von einem „Kinojuwel auf modernstem Stand“ vor, einem „wunderschönen gläsernen Kegel“, sechs Sälen mit 1000 Sitzplätzen und Gastronomie. Im Tagblatt-Gespräch rechtfertigte Ach seinen Rückzug nochmals damit, dass in Neumarkt keine Bowling-Bahn neben dem Kino gebaut werden sollte, obwohl er sich das gewünscht hätte – in Fürth hingegen sei dies geplant.

In Fürth soll Ach mit dem Kinobau binnen eines Jahres nach Vertragsunterzeichnung beginnen, ansonsten fällt das Grundstück wieder an die Stadt zurück. Gebaut werden soll das Kino in Fürth am Rande der Altstadt an den Bahngleisen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht