MyMz
Anzeige

Rad-Wallfahrt der Jugend

Am Sonntag führte die dritte Auflage über Möning zur Maiandacht nach Freystadt. Für die Musik gab es spontan Beifall.
Von Josef Wittmann

Kaplan Robert Willmann und die jungen Wallfahrer probten auf dem Möninger Berg zur Freude vieler Ausflügler Marien- und Anbetungslieder.  Foto: Wittmann
Kaplan Robert Willmann und die jungen Wallfahrer probten auf dem Möninger Berg zur Freude vieler Ausflügler Marien- und Anbetungslieder. Foto: Wittmann

Neumarkt.„Mich hat mein Freund gefragt. Da hab‘ ich mir gedacht, ich fahr mal mit, weil ich wegen Corona eh schon lange nicht mehr in der Kirche war. Das wird sicher lustig“, erzählt Elias. Er ist mit seinem Schulfreund Paul vom Wolfstein, wo man sie als Ministranten kennt, zum Münster St. Johannes geradelt.

Dort startete am Sonntagnachmittag die 3. Jugend-Radwallfahrt. Zehn Jugendliche zwischen elf und 16 Jahren waren mit Münster-Kaplan Robert Willmann und dem Mariahilfberg-Pater Tobias unterwegs. Paul ergänzt: „Ich fahr’ mit, weil es schön ist, mal wieder die Leute aus meiner Klasse zu treffen“. Die Radl-Wallfahrt ist für die Jugendlichen eine gute Gelegenheit, bei bestem weiß-blauen Radler-Wetter nach vielen Wochen Home-Schooling gemeinsam etwas zu unternehmen.

Kirche

Jubiläum in Möning wurde ausgebremst

Die Pfarrkirche Möning feiert heuer 950-jähriges Bestehen, doch seit April mussten viele der Veranstaltungen abgesagt werden.

Quirin Lukas (15) aus Oberbuchfeld ist schon 2019 bei der 2. Radlwallfahrt mitgefahren. Es war so schön, dass er dieses Jahr wieder mit Akkordeon und seinem zwei Jahre jüngeren Bruder Valentin, der die Klarinette eingepackt hat, dabei ist.

Die Instrumente wurden in einen VW-Bus gepackt, der die Wallfahrer begleitete. Christine Fersch lenkte ihn. Ihre Töchter Anna und Marlene, die kräftig die Werbetrommel für die Veranstaltung gerührt hatten, radelten mit. „Eine Wallfahrt ist eine Sache, wo man auch ein Anliegen an die Muttergottes mitnehmen darf, dass sie einem hilft“, begrüßt Kaplan Willmann die Gruppe und spendete, damit alles gut gelingt, den Wallfahrtssegen. Bevor alle in die Pedale traten, erinnerte er die Wallfahrer noch einmal daran, die geltenden Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Die Gruppe hatte etwa 50 Kilometer vor sich. Über Möning führte die Strecke hinauf zum Möningerberg. Dort war im Freien etwas unterhalb der Kirche an der Mariengrotte eine musikalische Andacht geplant.

Bischof sollte kommen

Vor der Pfarrkirche St. Willibald stieß Ulrich Schnalzger mit seinem E-Bike zur Gruppe. Er ist seit September Pfarrer in Möning und erzählte den Jugendlichen, dass an diesem Sonntag eigentlich Bischof Gregor Maria Hanke aus Eichstätt nach Möning kommen sollte. Denn die Pfarrei feiert 2020 eigentlich ihr 950-jähriges Bestehen. Der Besuch ist wie die meisten Veranstaltungen im Jubiläumsjahr der Pandemie zum Opfer gefallen und wurde auf 2021 verschoben.

Stattdessen begingen die Radl-Wallfahrer aus Neumarkt an der gelb-festlich beflaggten Möninger Pfarrkirche den steilen Aufstieg auf den 529 Meter hohen Berg am Rand der Südlichen Frankenalb. Pfarrer Ulrich Schnalzger erzählte den Jugendlichen die Geschichte des Berges. Heute steht auf dem Gipfelplateau die 1884 erbaute Vierzehn-Nothelfer-Kapelle. Ab 1452 habe aber ein Franziskanerkloster auf dem Möninger Berg bestanden. Sozusagen der Vorläufer des heutigen Franziskanerklosters in Freystadt.

In den Wirren der Reformation ließ es Kurfürst Ottheinrich durch den Schultheiß von Neumarkt sperren und verwüsten. Drei Steinfiguren des damaligen Klosters, die Maria, Antonius und Franziskus darstellen, stehen heute im Klostergarten von Freystadt und die Steine des ehemaligen Klosters seien für eine Erweiterung der Maria-Hilf-Kapelle, des Vorgängerbaus der heutigen Wallfahrtskirche, in Freystadt verwendet worden.

Musizieren auf dem Berg

Auf der Wiese unterhalb der Möninger Berkirche an der Marienkapelle spielten und sangen die Jugendlichen und Kaplan Willmann Marienlieder. Wegen des schönen Wetters waren viele Spaziergänger auf dem Plateau unterwegs und sparten nicht mit Beifall für die überraschende musikalische Darbietung. Pfarrer Schnalzger verabschiedete die musikalischen Wallfahrer mit Möninger Jubiläumstassen und einem Eis zur Weiterfahrt nach Freystadt, wo sie die Maiandacht in der Wallfahrtskirche gestalteten. Gestärkt mit einer Pizza radelten die Jugendlichen am Ende des Tages müde und glücklich zurück ins heimische Neumarkt.

Rückblick auf die Rad-Wallfahrt

  • Ziele:

    2018 führte die Wallfahrt zum Brombachsee. 2019 bis nach Regensburg.

  • Termin:

    Auf Bitte der Jugendlichen fand die Wallfahrt 2020 trotz CoVid19 mit strikter Einhaltung der Corona-Vorschriften statt.

  • Andacht:

    Die Maiandacht ist auf Youtube zu sehen („Maiandacht“, „Radwallfahrt“, „Freystadt“)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht