MyMz
Anzeige

Recyclingzentrum nimmt Betrieb auf

Der zweite Bauabschnitt am Blomenhof ist abgeschlossen. Der Landkreis Neumarkt investierte rund 2,6 Millionen Euro.

Thomas Schmid-Iberl, Michael Gottschalk, Landrat Willibald Gailler, Roland Hartwig und Hans Ried (v.l.) eröffneten das neue Recyclingzentrum. Foto: Albert Kellermann/Landratsamt
Thomas Schmid-Iberl, Michael Gottschalk, Landrat Willibald Gailler, Roland Hartwig und Hans Ried (v.l.) eröffneten das neue Recyclingzentrum. Foto: Albert Kellermann/Landratsamt Foto: Albert Kellermann/Landratsamt

Neumarkt.Bereits seit März können Wertstoffe und Abfälle am Wertstoffhof Blomenhof in der neuen Wertstoffhalle angeliefert werden. Nun sind auch die Arbeiten am zweiten Bauabschnitt beendet, das neue Recyclingzentrum ist fertiggestellt und hat den Betrieb aufgenommen.

Landrat Willibald Gailler konnte zusammen mit Abteilungsleiter Michael Gottschalk, Kreiskämmerer Hans Ried, Sachgebietsleiter Roland Hadwiger und Thomas Schmid-Iberl das Zentrum offiziell in Betrieb nehmen. „Ich freue mich sehr, dass wir hier am Wertstoffhof eine moderne und kundenorientierte Lösung schaffen konnten, die den Bürgerinnen und Bürgern die Entsorgung und Verwertung ihrer Wertstoffe deutlich vereinfacht“, so der Landkreischef.

Seit 2015 befasste man sich im Landratsamt intensiv mit der Planung für eine großzügige Erweiterung und Umgestaltung des Wertstoffhofes, heißt es in der Pressemitteilung des Landratsamts. Aufgrund verschiedener bauplanungsrechtlichen Hürden konnte erst Anfang 2019 mit dem Bau begonnen werden. Insgesamt wurden rund 2,6 Mio. Euro in die Hand genommen, um das neue moderne Recyclingzentrum zu errichten.

Kernstück des neuen Recyclingzentrums ist die 46 Meter lange offene Wertstoffhalle. Darin sind die Container für Sperrmüll, Papier, Metall und viele andere Wertstoffe zentral und übersichtlich angeordnet. Aufgrund des natürlichen Geländeniveaus sind die Großcontainer so angeordnet, dass sie sich für die Anlieferer auf Bodenniveau befinden und dadurch entsprechend komfortabel beschickt werden können. Zusätzlicher Komfort entsteht durch die Überdachung des Anlieferbereichs, die ermöglicht, dass auch bei Regen und Schnee Anlieferungen im Trockenen stattfinden können.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil des neuen Konzeptes ist, dass die Einfahrt in den Wertstoffhof jetzt auf der bisherigen Ausfahrtspur erfolgt. Dadurch gestaltet sich das Einfahren flüssiger, weil erst der stark frequentierte Bereich der Gartenabfälle angesteuert werden kann. Hat jemand nur Gartenabfälle anzuliefern, kann er den Wertstoffhof über eine neue Ausfahrtspur direkt wieder verlassen.

Nur wer weitere Abfälle oder Wertstoffe zu entsorgen hat, muss den separaten Wertstoffbereich in der neuen Wertstoffhalle ansteuern. Dies führt zu einer deutlichen Entzerrung des Anlieferverkehrs, sodass auch in Spitzenzeiten Staus der Vergangenheit angehören sollten, heißt es weiter.

Nachdem in den vergangenen Wochen der Wertstoffhof Blomenhof aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus nur eingeschränkt zur Abgabe bestimmter Wertstoffe genutzt werden konnte, können nun wieder alle Wertstoffe und Abfälle angeliefert werden. Auch Kompost kann wieder abgeholt werden.

Regeln am

  • Mindestabstand:

    Die Besucher müssen einen Mindestabstand von zwei Meter einhalten.

  • Schutz:

    Mund-Nasen Masken müssen getragen werden.

  • Hilfe:

    Das Personal hilft nicht beim Entladen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht