MyMz
Anzeige

Wirtschaft

Rückenwind im Jubiläumsjahr

Die Firmengruppe Klebl baut auf treue und viele Beschäftigte. Zur Wertschätzung ihnen gegenüber gehören Lob und Ehrungen.

Die Verantwortlichen des Unternehmens haben diese Mitarbeiter für jeweils 40 Jahre geehrt. Darauf können alle in der Firma stolz sein. Foto: Christian Schön
Die Verantwortlichen des Unternehmens haben diese Mitarbeiter für jeweils 40 Jahre geehrt. Darauf können alle in der Firma stolz sein. Foto: Christian Schön

Neumarkt.Vor kurzem war in der Kleinen Jurahalle Betriebsversammlung der Firmengruppe Klebl. Hunderte gut gestimmter Mitarbeiter aus ganz Deutschland waren nach Mitteilung des Unternehmens der Einladung gefolgt. Zu den Ehrengästen zählten auch Oberbürgermeister und Hausherr Thomas Thumann sowie Landrat Willibald Gailler, die in ihren Grußworten an Mitarbeiter und Unternehmerfamilie die erfolgreiche Entwicklung der Firmengruppe würdigten, den Beitrag für die Stadt und den Kreis hervorhoben und ein gutes Baujahr wünschten.

In seinem Bericht über das Geschäftsjahr 2019 blickte Johannes Klebl auf ein gutes Jahr für die Baubranche zurück: „Trotz vieler Konflikte auf der Welt und einem Rückgang des Wirtschaftswachstums in Deutschland wird das Jahr 2019 als ein erfolgreiches Baujahr in Erinnerung bleiben“. Die Bauwirtschaft und der private Konsum waren wichtige Stützen in einer sich verlangsamenden Konjunktur. Auch 2020, ein Jubiläumsjahr in der 130-jährigen Firmengeschichte, stehen zahlreiche Bauprojekte mit bewährten Stammkunden auf dem Programm. Ein Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung der Jubilare sowie die Verabschiedung verdienter Mitarbeiter in den Ruhestand.

Das deutsche Baugewerbe konnte die positive Entwicklung der vergangenen Jahre in 2019 fortsetzen. Im Wohnungsbau, im Wirtschaftsbau und bei öffentlichen Infrastrukturmaßnahmen war die Nachfrage hoch und so konnte die Bauleistung in Deutschland im Bauhauptgewerbe preisbereinigt rund drei Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegen. Im zweiten Halbjahr erreichte die Verunsicherung über die weitere wirtschaftliche Entwicklung auch die deutsche Bauwirtschaft, was sich in einem stärkeren Wettbewerb im Wirtschaftsbau um Bauaufträge ausdrückte. Dank vieler großer Bauprojekte in ganz Deutschland konnte Klebl in 2019 eine konsolidierte Betriebsleistung von rund 490 Millionen Euro erwirtschaften.

Bedarf an Logistikzentren

Im Wirtschaftsbau besteht durch den wachsenden Onlinehandel ein großer Bedarf an Logistikzentren. Bei den Automobilherstellern führen Investitionen in die Elektromobilität zu einer erhöhten Nachfrage nach zusätzlichen Hallenflächen und Fabrikgebäuden. Bedeutende Projekte bei Klebl sind derzeit die neuen Montagehallen für Audi in Neckarsulm, das Daimler-Ersatzteillager in Germersheim, das VW-Batteriewerk in Braunschweig, die Erweiterung eines Küchenwerks in Herrieden, das IKEA-Möbelhaus in Karlsruhe, der Engelbert-Strauss-Produktions- und Logistikstandort in Schlüchtern (Hessen) und der Logistikstandort „LogisticCity“ der Hoffmann Group in Nürnberg. Die Handelsaktivitäten im Raum Neumarkt mit dem Baustoffhandel und dem OBI Baumarkt sowie der Bereich Klebl-Hausbau profitierten im Jahr 2019 von der privaten Baunachfrage und vom guten Konsumklima. Der Vedes-Spielwarenmarkt konnte, auch dank des neuen Online-Shops, Umsatzzuwächse verzeichnen.

Erneut wurden im Jahr 2019 stattliche Summen in die Erneuerung und Erweiterung der Betriebsausstattung investiert. Schwerpunkt bildeten dabei Investitionen in den Fuhr- und Maschinenpark, in neue Hochbaukräne sowie in die sechs Betonfertigteilwerke. Die Zahl der Beschäftigten konnte 2019 um 60 auf jetzt 1340 erhöht werden. Erfreulich hat sich die Ausbildung bei Klebl entwickelt. Gerade mit Blick auf den landesweiten Fachpersonalmangel und die Tatsache, dass in den nächsten zehn Jahren viele verdiente Mitarbeiter in der Baubranche in den Ruhestand gehen, hat man bei Klebl die Betreuung der Auszubildenden verbessert und attraktiver gestaltet.

Fokus auf Ausbildung

Auch Betriebsratsvorsitzender Christian Lang lobte die vorbildliche Ausbildungssituation. „Der Ausbildung wird bei Klebl ein hoher Stellenwert beigemessen. Neben der intensiven Betreuung der Azubis werden gemeinsame Ausflüge und Veranstaltungen angeboten“. Die unterhaltsamen Laudationes mit vielen persönlichen Anekdoten für Firmenzugehörigkeit und Renteneintritt übernahm Seniorchef Werner Klebl selbst und zeigte dabei wieder einmal, wie wichtig ihm die Mitarbeiter im Familienunternehmen sind. Besonderer Dank seitens der Familie ging an alle „Klebler“ für die hervorragende Teamarbeit, den hohen Einsatz und die Loyalität zum Unternehmen.

In den Ruhestand verabschiedet wurden im Übrigen Klaus Blass, Lorenz Feihl, Anton Hogl, Wolfgang Kelch, Anita Lechner, Josef Öchsl, Gerhard Reindl, Siglinde Reiter, Brunhilde Schlierf, Martin Schmid, Paul Vogl, Bernd Vollmer, Michael Wörlein

Mehr Nachrichten aus Neumarkt lesen Sie hier.

Lange Jahre dabei

  • 40 Jahre:

    Horst Bütterich, Franz Donhauser, Michael Härtl, Hermann Obermeier, Gerhard Reindl, Egid Schmid, Klaus Stadlmann

  • 25 Jahre:

    Katja Endres, Richard Englmann, Alexander Foitzik, Theresa Herrmann, Stefan Klebl, Sylvana Kuhlemann, Peter Kunstmann, Claudia Mächtl, Michael Ramsauer, Horst Rummel, Diana Rupp, Frank Schmidt, Markus Wenisch, Tanja Wittmann

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht