MyMz
Anzeige

Sanierung lässt weiter auf sich warten

Den Altstadtfreunden liegt die Cäcilienkapelle am Herzen. Sie sind enttäuscht.
Franz Guttenberger

Vor 40 Jahren wurde die Kapelle außen renoviert.
Vor 40 Jahren wurde die Kapelle außen renoviert. Foto: Franz Guttenberger

Berching.Den Altstadtfreunden liegt die Sanierung der Cäcilienkapelle an der Maria- Hilf- Straße sehr am Herzen. Seit mehreren Jahren sind sie darum bemüht, dass das historisch wertvolle Gotteshaus saniert wird.

Doch es scheint so, dass es in den nächsten Jahren nichts mit einer Sanierung wird, zeigt sich der Vorsitzende Hans Schoyerer enttäuscht. Die Cäcilienkirche wurde vor 40 Jahren unter Bürgermeister Hans Kuffer außen saniert. Eigentlich sollte anschließend eine Innensanierung folgen. Doch Kuffer verstarb 1982 plötzlich und die Sanierung wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Die Cäcilienkirche war im Mittelalter das Gotteshaus des danebenstehenden Siechenhauses, das um 1350 errichtet wurde und somit eines der ältesten Gebäude der Stadt Berching ist. 1345 wurde das Gotteshaus zu Ehren der heiligen Cäcilie und der Heiligen Ottilia geweiht. Die Siechenstiftung ging vor rund 110 Jahren in die Lazarettstiftung über. Das Landesamt für Denkmalpflege hat bei der Sanierung vor 40 Jahren mitgewirkt. Die Kosten hatten sich auf rund 50 000 DM belaufen. Die Hälfte davon wurde bezuschusst. Durch ein Gutachten konnten originale Farbe und Gestalt der Verzierungen nachgewiesen werden. Bei den Säulen handelt es sich um Ritzzeichnungen. Umrisse waren eingeritzt und abgedeckt.

Der Stadtrat unter dem damaligen Bürgermeister Hans Kuffer hatte die gelungene Sanierung begutachtet. Dabei sagte der Bürgermeister: „Möge dieses Gebäude nicht nur wenigen, sondern allen gefallen, die hier vorbeikommen.“ Der Stadtrat inspizierte damals auch das Innere der Kapelle, die es seiner Meinung auch verdient, zum neuen Außengewand auch ein neues Innenkleid zu bekommen. Inzwischen ist viel Zeit vergangen. Die Altstadtfreunde haben sich in den vergangenen 15 Jahren immer wieder mit der Kapelle beschäftigt. Der damalige Vorsitzende Dieter Pröbster hatte sich besonders um die Cäcilienkirche bemüht und viele Nachforschungen angestellt.

Im Juli 2018 fand eine Besprechung in der Cäcilienkapelle statt, um die Sanierung zu forcieren. Daran nahmen unter anderem Landrat Willibald Gailler, Bürgermeister Ludwig Eisenreich, die Denkmalschutzbehörde sowie Oliver Schwindl von der Verwaltung der Kliniken Neumarkt, dem Eigentümer der Cäcilienkirche, teil. Es wurden alle Mängel im Innenraum sowie die wertvollen Heiligenfiguren und Kunstgegenstände unter die Lupe genommen. Einig war man sich, dass nur eine komplette Sanierung Sinn habe. Die Altstadtfreunde wollten auf jeden Fall bei der Sanierung Hand- und Spanndienste leisten, weiß Schoyerer zu berichten. Außerdem würden die Altstadtfreunde einige Tausend Euro beisteuern. (ugu)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht