MyMz
Anzeige

Kultur

Schloss-Spiele mit Sex-Appeal

Mit der unterhaltsamen Komödie „Wie wär‘s denn Mrs. Markham?“ begeisterte das Ensemble an Silvester im Reitstadel.
Von Heike Regnet

An Silvester sorgten die Akteure der Schloss-Spiele für beste Unterhaltung im Reitstadel. Foto: Regnet
An Silvester sorgten die Akteure der Schloss-Spiele für beste Unterhaltung im Reitstadel. Foto: Regnet

Neumarkt.Wer am 10. oder 11. Januar noch nichts vorhat, sollte sich unbedingt Karten für eine der beiden Vorstellungen der Schloss-Spiele im Johanneszentrum besorgen. Mit der Komödie „Wie wär‘s denn Mrs. Markham?“ hat das Ensemble einen Volltreffer gelandet. Bei der Silvestervorstellung im voll besetzten Reitstadel war tosender Applaus der verdiente Lohn für die brillanten Akteure auf der Bühne, die in bester Spiellaune für einen unbeschwerten Theaterabend sorgten.

Schon das Bühnenbild ließ vermuten, dass es diesmal wohl etwas freizügiger werden könnte. Neben der Kulisse eines Wohnzimmers war auch ein Schlafzimmer mit einem großem Bett aufgebaut, das nicht allzu lange ungenutzt bleiben sollte.

Amouröse Abenteuer

Das Stück stammt aus der Feder von Ray Cooney und John Chapman, zwei der wohl erfolgreichsten Komödienschreiber der vergangenen 50 Jahre. Paul Overhoff übersetzte das Werk gekonnt und mit viel Wortwitz ins Deutsche. Im Mittelpunkt steht Kinderbuchverleger Philip Markham (perfekt von Tobias Thumann in Szene gesetzt), der mit Ehefrau Joanne (Barbara Beck) eigentlich ein beschauliches und glückliches Leben führt.

Hier sehen Sie einige Einblicke in die Vorstellung:

An diesem Abend will das Paar zu einem Verlegertreffen. Genau darauf haben Au-Pair-Mädchen Sylvia (Katja Rötz) und Innenarchitekt Alistair Spenlow (Daniel Mederer) nur gewartet, um sich endlich ungestört ein wenig näher zu kommen, denn zwischen den beiden knistert es schon lange. Doch bis auf einen kleinen „Edelzwicker“ in den Po ist bislang noch nichts geschehen.

Viele Freunde nutzen heimlich die Wohnung

Allerdings haben die heimlich Verliebten die Rechnung ohne die Freunde ihrer Arbeitgeber gemacht. Nicht nur Henry Lodge (Fabian Ehrensberger), der Partner von Verleger Philip Markham, möchte die freie Wohnung an diesem Abend für einen Seitensprung nutzen, auch dessen Ehefrau Linda (Sabine Blomeier-Rosinski) hofft auf ein amouröses Abenteuer mit ihrem Bekannten Walter Pengbourne (Thomas Beckmann).

So kommt es schließlich, wie es kommen muss: das Chaos nimmt, zur Freude der Zuschauer, seinen Lauf und das bis dahin beschauliche Leben der Markhams wird ordentlich durcheinander gewirbelt. Auch wenn das Paar das außereheliche Liebesleben der Freunde nicht gutheißt, stimmen beide unabhängig voneinander den heimlichen Liebestreffen in ihrer Wohnung zu, während Au-Pair Mädchen Sylvia schon mal im kessen schwarzen Negligee über die Bühne huscht und alles für einen heißen Abend mit ihrem geliebten Innenarchitekten vorbereitet.

Brillant in Szene gesetzt

  • Turbulent:

    Im Schlafzimmer der Markhams ging es so manches Mal drunter und drüber. Nicht nur bei Au-Pair-Mädchen Sylvia sorgte das für Verwirrung, denn eigentlich hatte sie sich auf eine heiße Nacht mit ihrem geliebten Innenarchitekten Alistair gefreut.

  • Freizügig:

    Miss Wilkinson hatte sich ihr Date mit Liebhaber Henry sicher etwas anders vorgestellt. Statt Kuscheln unter der Bettdecke hieß es für sie Verstecken im Wandschrank. Doch damit wollte sich die kesse junge Dame natürlich nicht zufrieden geben.

  • Neugierig:

    Was geht wohl gerade im Schlafzimmer vor? Philip Markham und Henry Lodge wollen es ganz genau wissen. Doch letztlich zogen nicht nur sie aus dem Gehörten die falschen Schlüsse und das Chaos konnte ungehemmt seinen Lauf nehmen.

  • Neckisch:

    Zum Seitensprung darf das passende Outfit natürlich nicht fehlen. Im verführerischen roten Negligee hätte Joanne Markham sicher ein leichtes Spiel mit dem „bunten Vogel“ Alistair Spenlow gehabt, doch eigentlich hatten beide den Abend ganz anders geplant.

In der Wohnung wird es nun allmählich immer voller, doch noch weiß keiner von den Plänen des anderen. Als Philip dann aber einen zweideutigen Liebesbrief findet, liegt für ihn sofort die Vermutung nahe, dass es wohl auch Ehefrau Joanne mit der Treue nicht mehr so genau nimmt. Sofort macht er sich auf die Suche nach dem vermeintlichen Liebhaber. Verwechslungen, Ausreden und vertauschte Rollen sorgen für beste Unterhaltung beim Publikum. Das höchst amüsante Chaos ist perfekt.

Ebenso perfekt ist auch die Inszenierung der Schloss-Spiele. Unter der Regie von Eleonore Schön brillieren die Schauspieler in ihren Rollen. Jeder Dialog sitzt, jede Geste passt. So macht Theater richtig Spaß.

Das Chaos nimmt seinen Lauf

Die Auflösung der amourösen Verwicklungen lässt zum Glück noch lange auf sich warten. Stattdessen tauchen Miss Wilkinson (Cornelia Lang) und Olive Harriet Featherstonehaugh (Elisabeth Lang) in der Wohnung der Markhams auf - die eine auf der Suche nach ihrem Liebhaber Henry Lodge, die andere eine Bestsellerautorin auf der Suche nach einem neuen Verleger. Ihren alten Verlag hatte sie wutentbrannt verlassen, als sie erfuhr, dass dieser auch Pornobücher auf den Markt bringt.

Damit war allen natürlich sofort klar, dass die prüde Dame nichts von den aktuellen Liebesgeschehnissen in der Wohnung der Markhams mitbekommen durfte.

So wird die inzwischen vollends entkleidete Miss Wilkinson samt Bettdecke kurzerhand in den Wandschrank verfrachtet, Innenarchitekt Alistair schlüpft nicht nur in den Pyjama, sondern zudem in die Rolle des Ehemannes von Joanne und auch Lindas Seitensprung geht ordentlich daneben. All das aber sorgt für beste Laune beim Publikum.

Viel Beifall gab es am Ende für die Akteure vor und hinter der Bühne. Herbert Beck hatte für die Technik verantwortlich gezeichnet, Heinz Zimmermann für das Bühnenbild und Marc Fleischmann für die Maske.

Mit einem Gläschen Sekt stieß das gesamte Team schließlich auf ein gesundes neues Jahr an. Gezeigt wird die Komödie noch am 10. und 11. Januar im Johanneszentrum, Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Karten gibt es für 15 Euro im Amt für Touristik in der Rathauspassage, über den Ticket-Shop der Sparkasse und an der Abendkasse. Reservierungen für die Abendkasse sind per E-Mail an karten@schloss-spiele-neumarkt.de möglich.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht