MyMz
Anzeige

Bildung

Schülern neue Wege öffnen

Die erweiterte Neumarkter Wirtschaftsschule bietet im nächsten Schuljahr weitere Angebote und weitere Möglichkeiten an.
Von Jutta Frank

Die neuen Bildungsangebote wurden von Albert Hierl, Nicole Gebauer, Sandra Bauer und Landrat Willibald Gailler (v.l.) vorgestellt. Foto: Jutta Frank
Die neuen Bildungsangebote wurden von Albert Hierl, Nicole Gebauer, Sandra Bauer und Landrat Willibald Gailler (v.l.) vorgestellt. Foto: Jutta Frank

Neumarkt.Die Partnerschaft zwischen dem Landratsamt und der Wirtschaftsschule trägt offenbar reiche Früchte. Durch die aktuelle Stärkung der Wirtschaftsschule werden mögliche Lücken im Bildungssystem geschlossen. In einem Pressegespräch wurden die neuen Bildungsangebote der Wirtschaftsschule vorgestellt.

Der Findigkeit von Oberstudiendirektor Albert Hierl, dem Leiter des beruflichen Schulzentrums, sei es unter anderem zu verdanken, dass sich für die seit zehn Jahren bestehende Wirtschaftsschule neue zukunftsweisende Wege erschlossen haben, lobte Landrat Willibald Gailler den Einsatz des Schulleiters. Ab dem Schuljahr 2020/2021 wird, ganz neu, eine „Zweistufige Form“ angeboten. Damit haben Schüler der allgemeinbildenden Schulen wie Mittelschule, Realschule und Gymasium die Möglichkeit, nach der 9. Jahrgangsstufe auf die Wirtschaftsschule zu wechseln, um dort den mittleren Schulabschluss mit kaufmännischer Grundbildung zu erwerben.

Eine Vorklasse wird eingeführt

Aus Platzgründen findet hierfür der Unterricht überwiegend am Beruflichen Schulzentrum am Deininger Weg 82 statt. Eine weitere Neuerung ist die Erweiterung der vierstufigen Form um eine Vorklasse. Bereits nach der 5. Jahrgangsstufe kann ab dem kommenden Schuljahr auf die Wirtschaftsschule gewechselt werden. Voraussetzung ist ein Notendurchschnitt von 2,66 in den Fächern Mathematik, Englisch und Deutsch. Bei Realschülern und Gymnasiasten ist ein Besuch der 5. Jahrgangsstufe für den Übertritt ausreichend. Nach dem Abschluss der Wirschaftsschule kann problemlos die schulische Weiterbildung an der FOSBOS Richtung Abitur fortgesetzt werden.

Informationen

  • Tag der offenen Tür

    : Samstag, 21. März von 10 Uhr bis 13 Uhr an der Staatl. Wirtschaftsschule in der Woffenbacher Str. 38

  • Informationsabende:

    18. Februar und 12. März jeweils um 19 Uhr.

  • Anmeldung:

    Ist möglich bei der Schulverwaltung am Beruflichen Schulzentrum in der Deininger Weg 82 in Neumarkt unter www.bsz-neumarkt.de

Einige Ausbildungsbetriebe honorieren den schulischen Werdegang mit einer Lehrzeitverkürzung. Die seit nunmehr zehn Jahren an der Woffenbacher Straße beheimatete Wirtschaftsschule sei immer noch vielen Menschen unbekannt, sagte Albert Hierl. Bei einer durchschnittlichen Klassenstärke von 20 Schülern/innen seien die Voraussetzungen für eine gute gezielte individuelle Förderung gegeben. Es herrsche ein familiäres Klima und jeder kenne jeden. Aktuell besuchen ca. 90 Kinder und Jugendliche die Wirtschaftsschule.

Mit ihrer starken beruflichen Ausrichtung hebe sich diese Schulform aus der bayrischen Schullandschaft hervor. Hoher Praxisbezug gekoppelt mit einer durchgängig beruflichen Ausrichtung würden den Schülern ein gutes Rüstzeug für das spätere Berufsleben an die Hand geben.

Lernen im Übungsunternehmen

In einem eigens dafür gegründeten und modern ausgestatteten Übungsunternehmen werden Geschäftsprozesse praktisch umgesetzt und kaufmännische Abläufe erfahrbar. In vielen Bereichen wie z.B. bei der Polizei, im Zoll, in Banken oder Autowerkstätten seien ehemalige Wirtschaftschüler tätig. Die Schulabgänger seien gefragt in der Umgebung. Hierl sprach dem Landrat seinen Dank für die gute Zusammenarbeit und sein stets offenes Ohr für den Anstoß neuer Projekte und schulischer Belange aus.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht