mz_logo

Region Neumarkt
Samstag, 26. Mai 2018 26° 2

Pilsach

Seit 35 Jahren in der Pilsacher Politik

Der CSU-Ortsverband ehrt bei seiner Jahresversammlung langjährige Mitglieder.
Von Doris Distler

Bei der Versammlung wurden langjährige Mitglieder geehrt. Foto: Distler

Pilsach.Langjährige Mitglieder hat der CSU-Ortsverband Pilsach bei seiner Jahresversammlung im Vereinslokal Schuster geehrt. Vorsitzender Werner Mikulasch lobte das große soziale Engagement von Alois Kölbl, der seit 35 Jahren aktiv mitarbeitet, teilweise als Vorsitzender und seit mehr als 20 Jahren als Stellvertreter.

Er war 30 Jahre im Gemeinderat, davon 18 Jahre stellvertretender Bürgermeister, zwei Perioden unter Altbürgermeister Richard Blomenhofer und sechs Jahre Stellvertreter von Bürgermeister Adolf Wolf. Außerdem ist er schon jahrelang Kirchenpfleger und gehört dem Pfarrgemeinderat an und ist aktives Mitglied in den Pilsacher Vereinen.

Ebenfalls 35 Jahre ist Ludwig Lutter dabei. Er war 18 Jahre Kassenprüfer im CSU Ortsverband und arbeitete sechs Jahre im Gemeinderat mit. Zusätzlich leitet er als Vorsitzender die Pilsachtaler Sänger. Seit zehn Jahren gehört Jürgen Schneider dem Ortsverband an. Zudem engagiert er sich bei den Ottoburg-Schützen Pilsach.

In seinem Jahresrückblick berichtete der Vorsitzende, dass er zusammen mit seinem Stellvertreter an der Sitzung zur Aufstellung des Bundestagskandidaten Alois Karl und des Landtagskandidaten Albert Füracker teilgenommen habe. Darüber hinaus haben die Mitglieder die Mariahilfkirche in Neumarkt unter Führung von Mesner Reinhard Brock besichtigt. Für interessierte Bürger wurde ein Erste-Hilfe-Kurs mit dem stellvertretenden Vorsitzenden und Rettungssanitäter Karl-Heinz Oppolzer angeboten.

Hier finden Sie Informationen zu den Plänen für das Jahr 2018:

Andreas Götz, der mit Thomas Mikulasch dem Gemeinderat angehört, informierte über die aktuelle Sachlage im Gremium und ging besonders auf den Umbau der Grundschule mit Gemeindezentrum ein. Hier hätten sich die CSU-Gemeinderäte schon frühzeitig für das Projekt ausgesprochen, das mit sieben Millionen Euro veranschlagt ist, da die Zuschüsse des Freistaats mehr als 60 Prozent betragen. Außerdem sei die Finanzlage der Gemeinde durch die hohen Steuereinnahmen von Gewerbe- und Einkommensabgaben hervorragend.

Als Delegierte zur Aufstellung des Kandidaten zur Europawahl wurden Vorsitzender Werner Mikulasch und Stellvertreter Andreas Götz gewählt.

Zudem stellten sich Heidi Rackl, Direktkandidatin für die Bezirkstagswahl, und Helga Huber, Bewerberin für die Landtagswahl vor.

Weitere Nachrichten aus Neumarkt lesen Sie hier.

Pläne für 2018

  • Berlinfahrt:

    Für September ist eine Berlinreise auch für Nichtmitglieder geplant.

  • Vorschläge:

    Vorgeschlagen wurden eine Besichtigung des Einkaufszentrums „Neuer Markt“, der Bäckerei Plank in Mühlhausen und der Firma Edenharter in Pilsach sowie eine Stadttour mit dem Nachtwächter in Neumarkt.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht