MyMz
Anzeige

Vereine

Seit 50 Jahren Mitglied bei der SRK Berngau

Bei der Jahresversammlung wurden treue Mitglieder geehrt. Außerdem blickte der Vorsitzende zurück auf das vergangene Jahr.
von Michael Schrafl

Den Geehrten Josef Kahn, Werner Ulrich sen., Willibald Lang und Karl Distler gratulierten Bürgermeister Wolfgang Wild und Johann Meier (v.l.) Foto: Michael Schrafl
Den Geehrten Josef Kahn, Werner Ulrich sen., Willibald Lang und Karl Distler gratulierten Bürgermeister Wolfgang Wild und Johann Meier (v.l.) Foto: Michael Schrafl

Berngau.Bei der Jahresversammlung im Gasthaus „Zum Leininger“ zeichnete die Soldaten- und Reservistenkameradschaft (SRK) Karl Distler, Josef Kahn und Werner Ulrich sen. für 50 Jahre Mitgliedschaft mit einer Urkunde und einem Präsent aus. In Anerkennung der Verdienste um das Werk der Kriegsgräberfürsorge ehrte der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Landesverband Bayern, Willibald Lang aus Allershofen mit der silbernen Verdienstspange.

Zum Totengedenken spielte Hans Ried auf der Trompete das Lied „Vom guten Kameraden“. Im Rückblick erinnerte der Vorsitzende Johann Meier an die Aktion „Ramadama“, an die Friedenswallfahrt in Günching, den Filmabend und den Vereinsausflug nach Österreich. Dank sagte er in diesem Zusammenhang dem Ehrenvorsitzenden Josef Kahn, der für die Verpflegung unterwegs sorgte. Beim Weihnachtsmarkt habe die SRK geräucherte Bratwürste und Backschinken angeboten. Den Erlös von 300 Euro habe man dem Förderverein der Schule gespendet. Selbstverständlich gewesen sei die Teilnahme am 50. Priesterjubiläum von Pfarrer Michael Hierl, am 70. Gründungsfest des FSV sowie an der Fronleichnamsprozession und dem Volkstrauertag.

Die Kriegsgräbersammlung habe im vergangenen Jahr dank der eifrigen Sammler 1600 Euro gebracht. Aufgrund der Spitzensammelergebnisse in den vergangenen Jahren habe der Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge Josef Kahn zur zentralen Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag im Plenarsaal des Deutschen Bundestages nach Berlin eingeladen.

Die neue Satzung der SRK müsse noch vom Finanzamt geprüft werden und solle bei der nächsten Jahresversammlung genehmigt werden. Dann stehe dem Eintrag ins Vereinsregister nicht mehr im Wege, hieß es.

Reservistensprecher Johann Summerer erinnerte unter anderem an die Monatstreffen, die Nachtwanderung, das sicherheitspolitische Seminar, an Schießen und den Kameradschaftsabend mit der SRK Reichertshofen. Derzeit habe der Verein 21 Mitglieder. Karl Fiehl berichtete von geordneten Finanzen der Kameradschaft. Mit einem Gutschein bedankte sich der Vorsitzende Meier bei Josef Kahn und Hans Ried.

Dringend gesucht würden Böllerschützen und Sammler für die Kriegsgräberfürsorge. Bürgermeister Wolfgang Wild sprach der Vorstandschaft und den Mitgliedern für die geleistete Arbeit Dank und Anerkennung aus.

Auch in diesem Jahr plant die SRK wieder mehrere Aktivitäten, unter anderem Ausflüge Thüringen und Ingolstadt, die Teilnahme an der Soldatenwallfahrt in Traunfeld, den Kameradschaftsabend mit der SRK Reichertshofen und den Besuch des 100-jährigen Gründungsfestes der SRK Pilsach.

Ehrungen

  • Besondere Verdienste:

    Willibald Lang aus Allershofen erhielt die silberne Verdienstspange des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. (nsf)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht