MyMz
Anzeige

Sensation: Fuchs kaufte Europoles

Das Berchinger Bauunternehmen erweitert sein Spektrum um den Neumarkter Mastenhersteller. Aber: 140 Arbeitsplätze sind weg.
Von Lothar Röhrl

Am Montagmittag schienen die Fahnen schon etwas von der Nachricht, welche das Unternehmen größtenteils rettet, zu erahnen: Im frischen Wind war der Schriftzug „Europoles“ deutlich zu erkennen. Foto: Lothar Röhrl
Am Montagmittag schienen die Fahnen schon etwas von der Nachricht, welche das Unternehmen größtenteils rettet, zu erahnen: Im frischen Wind war der Schriftzug „Europoles“ deutlich zu erkennen. Foto: Lothar Röhrl

Neumarkt,.Das ist eine Sensation: Denn nicht ein ausländisches Unternehmen übernimmt den insolvent gegangenen Mastenhersteller Europoles mit Hauptsitz in Neumarkt. Der neue Eigentümer hat seinen Firmensitz im 15 Kilometer Luftlinie entfernten Berching: Fuchs & Söhne. Am Montagnachmittag wurden die letzten offenen Fragen und auch die nötigen Formalitäten bei einem Notartermin erlegt. Der vom Insolvenzgericht Nürnberg als Sachwalter eingesetzte Anwalt Dr. Harald Schwartz deutete auf Nachfrage des Tagblatts an, dass es zu einer Unterschrift kommen werde. Gegen 20.30 war das der Fall.

Wer sich regelmäßig im Handelsregister Nürnberg umschaut, für den deutete sich schon am Freitag diese Lösung an: Da stand als neuer Eintrag die Fuchs Europoles Verwaltung GmbH mit Sitz in Berching, In der Wegscheid 1a, drin. Dieser Eintrag sei aber noch nicht der Vollzug gewesen, stellte am Sonntag der Firmensprecher von Europoles klar. Weil es noch bis zum Notartermin und vor allem dort Differenzen geben hätte können beziehungsweise durch eine verfrühte Meldung möglicherweise sich eine Partei unter Zugzwang gesetzt fühlen konnte, sah die Mittelbayerische von einer Meldung ab.

Ein halbes Jahr Ungewissheit

Im Laufe des Montagnachmittags wurde nach MZ-Informationen aber immer klarer, dass das ein halbes Jahr andauernde Rätselraten „Wie geht es mit Europoles weiter?“ mit diesem 1. April beendet werden würde. Wie sich schon Anfang des Jahres abzeichnete, geht der Fortbestand der Firma nicht ohne einen deutlichen Abbau der Beschäftigung über die Bühne. 140 Arbeitskräfte werden weniger an Bord sein, wenn Europoles weitermachen wird. 90 haben von sich aus gekündigt. Gut 50 wurde gekündigt. Sie werden nach den Worten von Sachwalter Rechtsanwalt Dr. Harald Schwartz vorerst in eine Transfergesellschaft ausgegliedert. In einer solchen haben sie unter Fortführung ihrer bisherigen Bezahlung die Möglichkeit der Umschulung in einen neuen Beruf. Auch die Möglichkeit der Rückkehr in den bisherigen Betrieb soll somit noch möglich sein.

Übrigens: Die neue Fuchs Europoles GmbH ist in zwei Gesellschaften unterteilt. Zu ihr gehört laut des Eintrags ins Handelsregister noch die Fuchs Europoles GFK (glasfaserverstärkter Kunststoff) GmbH in Neumarkt-Mooswies hinzu.

Fuchs wuchs und wuchs

Die Führung von Fuchs & Söhne GmbH – hier in ihrer Bodenwöhrer Tochterfirma FischerHaus – sind (von links) Dipl,-Ing. Reinhard Fuchs, die Söhne Robert Fuchs und Conrad Fuchs sowie Tochter Barbara Fuchs. Foto: K. Beer
Die Führung von Fuchs & Söhne GmbH – hier in ihrer Bodenwöhrer Tochterfirma FischerHaus – sind (von links) Dipl,-Ing. Reinhard Fuchs, die Söhne Robert Fuchs und Conrad Fuchs sowie Tochter Barbara Fuchs. Foto: K. Beer

Zwar nennt sich Fuchs ein „Familienunternehmen“. In den vergangenen Jahren haben die Berchinger an Größe enorm zugelegt. Als Firmen-Motto geben Senior-Chef Dipl.-Ing. Reinhard Fuchs sowie seine Söhne Robert und Conrad dies aus: „Als familiengeführtes Unternehmen steht das Gemeinsame, das Miteinander und das Verbindende stets im Fokus unseres täglichen Handelns. Dezentrale Strukturen und eine hohe Eigenverantwortung vor Ort sichern durchweg mittelständige Abläufe. Dabei stehen wir für flache Hierarchien, kurze Entscheidungswege und ein vertrauensvolles Miteinander.“ Beachtlich ist, wie sich die „Firmenfamilie“ entwickelt hat. Die Fuchs Europoles Verwaltung GmbH ist bereits das 16. Teilunternehmen.

Jetzt zweitjüngste Tochter ist die am 1. Juni 2018 gegründete Fuchs ProCon GmbH. Die Kernaufgaben der Fuchs ProCon liegen in der Planung für die Fertigteilwerke. Darüber hinaus kommen die technische Produktentwicklung, Verwaltung und Entwicklung von Patenten, Zulassungen und Gebrauchsmustern. Ebenfalls seit 1. Juni 2018 gibt es die Fuchs UmweltService GmbH mit Hauptsitz in Berching und vier Servicezentralen, die sich an den Himmelsrichtungen Nord, Ost, Süd und West orientieren. Sie ist als eigenständige Gesellschaft in Deutschland und dem angrenzenden europäischen Ausland tätig. Bisher war der Bereich als Abteilung „Wartung, Service und Sanierung“ in der Fuchs Fertigteilwerke Ost GmbH mit Sitz in Zeithain (nahe Meißen in Sachsen) geführt. Die UmweltService GmbH betreibt Generalinspektion, Inbetriebnahme und Wartung von abwassertechnischen Anlagen.

Firma brennt Obstler

Auch ein Kuriosum gehört zum Spektrum der „Unternehmerfamilie Fuchs“: Als 15. Unternehmen wird die „Brennerei Fuchs“ geführt. Seit 2016 stellt die Familie Fuchs nach eigener Angabe in viel Handarbeit „unbezahlbare – weil ausschließlich verschenkte – Destillate“ her. Sämtliche Rohstoffe stammen aus den familieneigenen Obstgärten.

MdL Füracker ist froh

Sehr zufrieden mit der gefundenen Lösung zeigte sich Bayerns Finanzminister Albert Füracker (CSU) in seiner Funktion als Betreuungsabgeordneter für den Landkreis Neumarkt: „Ich bin froh, dass ein einheimisches und solventes Unternehmen Europoles übernommen hat. Alles ging sehr professionell über die Bühne.“

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht