mz_logo

Region Neumarkt
Donnerstag, 24. Mai 2018 21° 8

Fasching

Sie sammeln das ganze Jahr Missgeschicke

Am 4. Februar sind in Dietfurt und Mühlbach wieder die Moritatensänger unterwegs, um die Leute zu derblecken.

Schon bei den Proben müssen die Moritatensänger lachen: Stefan Röll, Martin Huber, Stephan Graf und Martin Neger (v.l.). Foto: ufb

Dietfurt.Zu den Besonderheiten des Dietfurter Faschings gehört das Moritatensingen. Es findet schon seit mehreren Jahren am Sonntag vor dem Unsinnigen statt: Das ist in diesem Jahr der 4. Februar. Die Vorbereitungen für den Auftritt der vier Bänkelsänger laufen schon seit Oktober.

Seit 2012 im Einsatz

Je mehr sich der Unsinnige Donnerstag nähert, desto mehr fiebern Stephan Graf, Martin Huber, Martin Neger und Stefan Röll ihren Auftritten als Moritatensänger entgegen. Sie haben 2012 die Nachfolge von Reinhold Herrmann, Fritz Koller, Hermann Schmid und Erwin Skarke angetreten, die als Moritatensänger viele Jahre Missgeschicke von Dietfurtern derbleckten und dabei Vorkommnisse auf heiterte Weise bekannt gaben, die man sonst nie erfahren hätte. Die Erstgenannten haben schon mehrmals bewiesen, dass sie in die Fußstapfen ihrer Vorgänger hinein gewachsen sind.

Die drei Monate vor ihrem Auftritt bezeichnen Stefan Röll, Martin Neger, Martin Huber und Stephan Graf als heiße Phase. Fast jede Woche kommen sie zusammen, um Missgeschicke in Versen so zu schreiben, dass sie in gängigen Melodien gesungen werden können. Manche Dinge erleben sie selbst, viele werden ihnen zugetragen, wobei die Namen der Lieferanten stets geheim bleiben. Vergangenes Jahr haben sie von etwa zwei Dutzend Vorkommnissen erfahren. Zwölf Stücke kamen in die engere Auswahl, von denen dann vier das Prädikat „hervorragend und aufführungsreif“ bekommen haben.

Auch Instrumente im Gepäck

Damit die ausgewählten Episoden Volltreffer werden, sind regelmäßige Proben nötig. Die Vier sind nicht nur gute Sänger, sondern auch Musikanten: Sie begleiten sich mit Blasinstrumenten und Akkordeon selbst. Wer oder was von ihnen heuer aufs Korn genommen wird, wird aber noch nicht verraten. Nur so viel: Drei der vier Stücke werden nicht nur besungen, man kann sie auch auf Bildern von Martin Huber betrachten. (ufb)

Weitere Nachrichten aus den Gemeinden der Region Neumarkt finden Sie hier.

Zeitplan

  • Termin:

    4. Februar

  • 16 Uhr:

    Café Untermühle Mühlbach

  • 17 Uhr:

    Café Bay.Chi

  • 17.45 Uhr:

    Zum Lukas (Herrler)

  • 18.30 Uhr:

    Sportheim (TSV)

  • 19.15 Uhr:

    Pizzeria Da Enzo

  • 20 Uhr:

    Gasthaus Scheippl

  • 20.45 Uhr:

    Gasthof zur Post (Niedermeier)

  • 21.30 Uhr:

    Zum Bräu-Toni (ufb)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht