mz_logo

Region Neumarkt
Samstag, 23. Juni 2018 17° 3

Berg

Sindlbacher Wallfahrer im Wetterglück

Begleiteten die Sindlbacher Fußwallfahrer in den vergangenen Jahren immer Wind, Regen, Blitz und Donner, so wurden sie heuer verschont.

Begleiteten die Sindlbacher Fußwallfahrer in den vergangenen Jahren immer Wind, Regen, Blitz und Donner auf ihrem Weg nach Gößweinstein, so wurden sie heuer verschont. „Wir hatten bestes und ideales, zeitweise aber recht heißes Wallfahrerwetter“, sagte Pilgerführer Jakob Geier am Sonntagnachmittag bei der Rückkehr gegen 17.15 Uhr im Heimatdorf. Viele Rosenkränze haben die 20 Teilnehmer der 23. Sindlbacher Fußwallfahrt vom vergangenen Freitag bis zum Dreifaltigkeits-Sonntag auf der 63 Kilometer langen Strecke nach Gößweinstein (Oberfranken) gebetet. Stetige Begleiter waren das Wallfahrer-Kreuz, der Rosenkranz und gute Laune innerhalb der Fußwallfahrer-Gemeinschaft. Die Teilnehmer freuen sich bereits heute darauf, wenn das große Wallfahrer-Treffen im September mit einem Dankgottesdienst in der Sindlbacher Kirche und einer anschließenden Zusammenkunft im Pfarrheim stattfindet. (npp)
Begleiteten die Sindlbacher Fußwallfahrer in den vergangenen Jahren immer Wind, Regen, Blitz und Donner auf ihrem Weg nach Gößweinstein, so wurden sie heuer verschont. „Wir hatten bestes und ideales, zeitweise aber recht heißes Wallfahrerwetter“, sagte Pilgerführer Jakob Geier am Sonntagnachmittag bei der Rückkehr gegen 17.15 Uhr im Heimatdorf. Viele Rosenkränze haben die 20 Teilnehmer der 23. Sindlbacher Fußwallfahrt vom vergangenen Freitag bis zum Dreifaltigkeits-Sonntag auf der 63 Kilometer langen Strecke nach Gößweinstein (Oberfranken) gebetet. Stetige Begleiter waren das Wallfahrer-Kreuz, der Rosenkranz und gute Laune innerhalb der Fußwallfahrer-Gemeinschaft. Die Teilnehmer freuen sich bereits heute darauf, wenn das große Wallfahrer-Treffen im September mit einem Dankgottesdienst in der Sindlbacher Kirche und einer anschließenden Zusammenkunft im Pfarrheim stattfindet. (npp)

Sindlbach.Begleiteten die Sindlbacher Fußwallfahrer in den vergangenen Jahren immer Wind, Regen, Blitz und Donner auf ihrem Weg nach Gößweinstein, so wurden sie heuer verschont. „Wir hatten bestes und ideales, zeitweise aber recht heißes Wallfahrerwetter“, sagte Pilgerführer Jakob Geier am Sonntagnachmittag bei der Rückkehr gegen 17.15 Uhr im Heimatdorf. Viele Rosenkränze haben die 20 Teilnehmer der 23. Sindlbacher Fußwallfahrt vom vergangenen Freitag bis zum Dreifaltigkeits-Sonntag auf der 63 Kilometer langen Strecke nach Gößweinstein (Oberfranken) gebetet. Stetige Begleiter waren das Wallfahrer-Kreuz, der Rosenkranz und gute Laune innerhalb der Fußwallfahrer-Gemeinschaft. Die Teilnehmer freuen sich bereits heute darauf, wenn das große Wallfahrer-Treffen im September mit einem Dankgottesdienst in der Sindlbacher Kirche und einer anschließenden Zusammenkunft im Pfarrheim stattfindet. (npp)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht