MyMz
Anzeige

„Spangenbauer“ spendet Schilde

Um ihre 3D-Drucker in Zeiten von Corona sinnvoll zu nutzen, druckt die kieferorthopädische Praxis „die spangenbauer“ um Dr. Sandau-Schröder, Dr. Schröder und Dr. Seifert ihre Schutzschilde selber.

Dr. Fabian Schröder, Dr. Sybille Seifert und Dr. Oona Sandau-Schröder mit Oliver Finsterer und Christian Weiß vom BRK Foto: Wehde-Hirsch
Dr. Fabian Schröder, Dr. Sybille Seifert und Dr. Oona Sandau-Schröder mit Oliver Finsterer und Christian Weiß vom BRK Foto: Wehde-Hirsch

Neumarkt.

Über Nacht haben sie die 3D-Drucker, mit denen im Praxisalltag Modelle gedruckt werden, umfunktioniert. Ursprünglich waren die „face-shields“ zum Eigenschutz des spangenbauer-Teams und der Patienten gedacht, die Idee hat sich aber schnell herumgesprochen. Über 350 Schutzvisiere wurden von der kieferorthopädischen Praxis bis heute gedruckt, zusammengebaut, kostenfrei an z.B. Zahnarzt- und Arztpraxen sowie Apotheken verteilt und sogar deutschlandweit verschickt.

Aber auch das pflegende Personal soll geschütz werden, denn auch dort wird ganz wertvolle soziale Arbeit am Patienten geleistet. Daher hat das Team der Spangenbauer dies sofort auch dem BRK Kreisverband in Neumarkt kostenlos zur Verfügung gestellt. Dankend hat das Bayerische Rote Kreuz, Kreisverband Neumarkt, heute über 100 Visiere geschenkt bekommen. Stellvertretend für alle haben heute Oliver Finsterer und Christian Weiß die Masken für das BRK entgegengenommen. Diese sollen in der ambulanten Pflege sowie im Ehrenamt-Kathastrophenschutz eingesetzt werden, um somit die Ansteckungsgefahr vor COVID -19 zu minimieren.

Dr. Fabian Schröder freute sich, dass die Idee so viel positiven Anklang in der Allgemeinheit findet und die Drucker Tag und Nacht laufen: „Die kostenfreien Gesichtsschilde made by spangenbauer sollen ein kleiner sozialer Beitrag sein, in der momentan für uns alle herausfordernden Zeit.“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht