MyMz
Anzeige

Kommunalwahl

SPD Dietfurt stützt die CSU-Kandidatin

Die Dietfurter Sozialdemokraten geben eine Wahlempfehlung ab. Die eigene Liste führt Birgit Kelzer an.
Von Johann Grad

Eine bunte Mischung an Kandidaten steht auf der SPD-Liste für den Stadtrat. SPD Landratskandidat Dirk Lippmann (2.v.r.) leitete die Wahl. Foto: Grad
Eine bunte Mischung an Kandidaten steht auf der SPD-Liste für den Stadtrat. SPD Landratskandidat Dirk Lippmann (2.v.r.) leitete die Wahl. Foto: Grad

Dietfurt.„Auf unserer Liste findet man acht Frauen, junge Leute, erfahrene Stadträte, Personen in verschiedensten Berufen“, sagte Bürgermeisterin SPD-Ortsvorsitzende Carolin Braun sichtlich stolz über die Kandidatenliste zur Stadtratswahl. Dirk Lippmann, Landratskandidat der SPD, leitete den diffizilen Wahlvorgang.

Zunächst stellte Braun klar, dass sie nicht als Bürgermeisterin kandidiere, jedoch auf der Stadtrats- und Kreistagsliste antreten werde. Das Amt der Bürgermeisterin könne sie aus persönlichen, familiären und gesundheitlichen Gründen nicht mehr mit der verlangten und nötigen Tatkraft, Zeit und Leidenschaft ausüben. „Nach den wunderschönen und spannenden sechs Jahren fällt das nicht leicht“, gestand Braun. Sie habe das Beste für Dietfurt getan, die Aufgaben gingen weiter bis zum letzten Tag. Man habe die absolute Mehrheit einer Partei verhindert, denn jeder solle zu Wortkommen.

Zehn Bebauungspläne für Wohnbau, zwei für Gewerbebau wurden nach Auskunft von Braun aufgestellt, das Freibad saniert und technisch auf den neuesten Stand gebracht. Für Kinderbetreuung in Krippe und Kindergarten sei gesorgt, außerdem seien Firmen bei ihrer Entwicklung unterstützt worden. Das Bedeutendste für die Zukunft ist ihren Angaben zufolge der Bau einer Flutmulde als Hochwasserschutz, dafür gebe es einen einstimmigen Beschluss.

Carolin Braun tritt auf Platz 3 an

Zunächst gab es für jeden Kandidaten eine Einzelabstimmung, danach die Abstimmung für die gesamte Liste. Listenführerin ist Birgit Ketzler, 53 Jahre, Rettungssanitäterin. Sie will parteiübergreifend mitarbeiten, wichtig sind ihr Hochwasserschutz, Rufbus, Ausbau der Kinderbetreuung. Andreas Haußner ist 65 Jahre als und setzt sich für bezahlbaren Wohnraum ein, und Ganztagsbetreuung in der Schule. „Nur Nein sagen bei der Stromleitung gilt nicht“, betont er. Die 58-jährige Carolin Braun ist auf Platz drei gesetzt. Josef Mürbeth, 57 Jahre, kennt sich in der Finanzverwaltung aus und im Baurecht. Sophie Ketzler, 27 Jahre, liegt die Kinderbetreuung am Herzen. Christian Freihart, 46 Jahre, arbeitet ehrenamtlich beim BRK, ist offiziell unterwegs in Sachen Menschlichkeit und Ehrenamt. Der 74-jährige Adolf Karg will Baugebiete ausweisen und möchte erreichen, dass Dietfurt hochwasserfrei ist. Manuela Hellweg-Müller, 48 Jahre, Geschäftsführerin aus Töging, liegt das Thema „Familie“ am Herzen. Louis Ketzler, 22 Jahre, Fliesenleger, will für „frischen, jungen Wind sorgen“. Annemarie Pohl, 62 Jahre, selbständig im Service-Bereich, kümmert sich um Jugendarbeit bei den Bogenschützen.

Anton Mendl, 57 Jahre, will etwas in Sachen Gastronomie erreichen. Manfred Bennien, 60 Jahre, tätig in der Krankenpflege, will etwas für die „Generation 60 plus“ machen. Adolf Meier, 53-jähriger Ortssprecher aus Vogelthal, arbeitet in der Instandhaltung bei Audi und will sich für die Belange der Stadt einsetzen. Hans Braun 64 Jahre, Steuerberater, will, dass es weitergeht in der Gemeinde. Nicht anwesend sein konnten Sandra Geißlberger, Mühlbach, Heinrich Bauer, Haahof, Judith Meier, Elisabeth Meier, Erich Roth, Horst Meier, alle aus Dietfurt.

Keine Privatisierung

  • Miteinander:

    Alle Kandidaten sprachen sich für ein überparteiliches Miteinander im Stadtrat aus.

  • Klinikum:

    Dirk Lippmann, der Landratskandidat und Vorsitzende der SPD-Fraktion im Kreistag aus Oberhembach berichtete von einer guten Arbeit in diesem Gremium, sprach sich aber ganz klar dagegen aus, das Klinikum in Neumarkt zu privatisieren, auch wenn weitere Verluste auftreten.

Gespräch mit Helga Huber

Einstimmig wurde die Gesamtliste beschlossen und als Ersatzkandidat Peter Dinkelmeyer gewählt. Die Kandidaten für den Kreistag sind Carolin Braun, Birgit Ketzler, Christian Freihart, Adolf Karg und Andreas Haußner. Listenführerin Birgit Ketzler berichtete von einem Gespräch der SPD Dietfurt mit Helga Huber, Bürgermeisterkandidatin der CSU/CWU. Man habe den Eindruck gewonnen, dass die kommunalpolitische Erfahrung, die sie mitbringe, Vorteile für Dietfurt bringe. Ketzler stellte den Antrag, als SPD Dietfurt offiziell Helga Huber als Bürgermeisterkandidatin zu unterstützen. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht