MyMz
Anzeige

Soziales

Spendenübergabe mit Herz

3300 Euro wurden in Velburg bei der Aktion „Eine Stadt zeigt Herz“ gesammelt. Eine Familie soll damit unterstützt werden.
von wolfgang schön

3300 Euro brachte die Aktion „Eine Stadt zeigt Herz“ beim Velburger Weihnachtsmarkt. Foto: Wolfgang Schön
3300 Euro brachte die Aktion „Eine Stadt zeigt Herz“ beim Velburger Weihnachtsmarkt. Foto: Wolfgang Schön

Velburg.Seit mehr als 20 Jahren schon wird mit der Aktion „Eine Stadt zeigt Herz“ beim Velburger Weihnachtsmarkt die Hilfsorganisation Charivari-Einzelschicksale des in der Region bekannten Radiosenders unterstützt.

Unverschuldet und meist durch Krankheitsfälle oder andere Schicksalsschläge in persönliche Notlagen geratene Mitmenschen in der Region Ostbayern wird hier unbürokratisch und schnell geholfen.

Stadt rundete Betrag auf

3300 Euro, der Betrag wurde von der Stadt noch aufgerundet, konnte in diesem Jahr aus den Aktionen beim Weihnachtsmarkt als Spende übergeben werden. Zur Übergabe war der Vorsitzende von Charivari-Einzelschicksale, Matthias Ott, persönlich zur Abschlussveranstaltung in den Rathaus-Sitzungssaal nach Velburg gekommen. „Wir haben einen Weihnachtsmarkt, auf den wir alle mit Recht stolz sein können und dazu gehört neben vielem Anderen auch die Aktion „Eine Stadt zeigt Herz“, sagte Bürgermeister Bernhard Kraus vor den anwesenden Vertretern des Organisationsteams, der Standbetreiber, Mitwirkenden am Rahmenprogramm und natürlich auch dem diesjährigen Velburger Christkind Lisa Maget und seinen drei Englein, Maria Eichenseer aus Freudenricht, Lenie Hoh aus St. Colomann und Lilly Eichenseer aus Velburg sowie dem Velburger Nikolaus Rudolf Götz und seinem „Chauffeur“ Hans Söllner im Motorrad-Beiwagengefährt.

„Der Weihnachtsmarkt an sich ist das eine, solche werden mittlerweile in allen Gemeinden abgehalten, aber das besondere dabei ist in Velburg eben unsere Spendenaktion ‚Eine Stadt zeigt Herz‘ – sie ist ein Akt der Nächstenliebe und versinnbildlicht das, was Weihnachten im eigentlichen Sinn ausmacht: ein Herz für die Mitmenschen haben“, sagte Bürgermeister Kraus und dankte allen, die damit auch an diesem Spendenergebnis ihren Anteil haben.

Wie diese Spendensumme zusammen kam, darüber informierte Annemarie Zach vom Organisationsteam, die zusammen mit Monika Lang als Beauftragte der Stadtverwaltung die Hauptverantwortliche für den Weihnachtsmarkt war.

Annemarie Zach fand das Spendenergebnis deshalb wieder so großartig, weil es nun schon seit Jahren konstant bei diesem hohen Ergebnis gehalten werden kann. „Die Marktbesucher, auch von auswärts, identifizieren sich mit dieser Hilfsaktion und unterstützen deshalb auch gerne“, sagte Zach.

Matthias Ott von Charivari-Einzelschicksale freute sich, dass man nun in Velburg schon seit mehr als 20 Jahren beim Weihnachtsmarkt diese Aktion des Radiosenders unterstütze und bedankte sich auch im Namen deren, welche die Hilfe erfahren.

In diesem Jahr wird dies eine Familie aus dem Umland von Regensburg sein. Beide Elternteile sind schwer erkrankt und die beiden Töchter müssen nun mit dieser schwierigen Situation und den damit verbundenen notwendigen Maßnahmen zurechtkommen.

Ehrenamtlich im Dienst

Matthias Ott versicherte, dass bei Charivari-Einzelschicksale jeder gespendete Euro, ja sogar Cent, im Sinne der Hilfsorganisation verwendet werde. Der dafür notwendige Personenkreis in der Organisation arbeite ausschließlich ehrenamtlich im Dienst dieser Hilfsaktion, so Ott. Freuen durfte sich auch Monika Dörrmann: Sie gewann bei der Krippenverlosung die von Josef Huber aus Deusmauer angefertigte Weihnachtskrippe.

Zusätzliche Spenden gab es zudem auch von weiteren Stadtbetreibern und von privater Seite, wie bei der Spendenübergabe in Velburg mitgeteilt wurde. Doch die Spender wollten ungenannt bleiben, wie Annemarie Zach vom Organisationsteam ausführte.

Die Aktion

  • Zuwendung:

    Der Kindergarten
    St. Johannes spendete 200 Euro.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht