mz_logo

Region Neumarkt
Dienstag, 22. Mai 2018 25° 2

Technik

Stehen lassen !!!! Immobilien: Tipps von Profis

Beim Sanierungstreff ging es dieses Mal um Projekte mehrerer Hauseigentümer.

Dieses Mal waren mehrere Referenten zum Sanierungstreff ins Bürgerhaus eingeladen worden. Foto: Lehmann

Neumarkt.Einmal im Quartal bietet die Stadt den Sanierungstreff an – dieses Mal lautete das Thema „WEG-Forum – Energetische Sanierung als Gemeinschaftsprojekt“. Durch das Programm führte Kathrin Memmer vom Centralen Agrar-Rohstoff-Marketing- und Energie-Netzwerk C.A.R.M.E.N..

Nach einem Grußwort von Dr. Robert Feicht von der Regierung der Oberpfalz, stellte Marion Burkhardt kurz die Neumarkter Klimaschutz-Aktivitäten vor. Ulrich Jung von der Beratungsstelle Energieeffizienz und Nachhaltigkeit der Bayerischen Architektenkammer erklärte in seinem Vortrag zu Kommunikation, Organisation und Durchführung von Gemeinschaftsprojekten, wie wichtig es sei, durch Transparenz das Vertrauen der Eigentümer zu gewinnen. Und die Hausverwaltung müsse frühzeitig Fachpersonal in das Sanierungsvorhaben einbinden. Als zweite Referentin machte Marion Burkhardt deutlich, dass und wie die Anforderungen aus der Energieeinsparungsverordnung (EnEV) berücksichtigt werden müssen, sobald energetische Maßnahmen an mehr als zehn Prozent der Gebäudehülle umgesetzt werden. Anhand verschiedener Beispiele stellte sie nachhaltige Baumaterialien vor, mit denen sich die geforderten Grenzwerte ebenfalls erreichen lassen. Außerdem ist es aus ihrer Sicht sinnvoll, die Maßnahmen langfristig zu planen und anzukündigen, damit die Eigentümer die Investitionen planen können.

Zu Finanzierung und Förderung solcher gemeinschaftlichen Sanierungen referierte Karl Wolf von der Sparkasse Niederbayern-Mitte und erläuterte Förderprogramme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) sowie des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Einen Kredit als Eigentümergemeinschaft zu bekommen, sei rein rechtlich denkbar, jedoch seitens der Sparkassen nicht möglich. In der Praxis sei es gängig, dass jeder Eigentümer einen eigenen Kredit/Zuschuss beantragt.

Rechtsanwalt Ralf Specht von der Kanzlei FRIES aus Nürnberg erläuterte die Unterschiede zwischen Sonder- und Gemeinschaftseigentum, wann die Eigentümerversammlung für die Sanierung zuständig ist und welche Beschlussmehrheiten jeweils erforderlich sind. Seine Kollegin Julia Hackl führte aus, welche Sanierungsarbeiten steuerlich abgesetzt werden können – und Karl Weber von C.A.R.M.E.N. ging darauf ein, welche Vorteile eine gemeinsam betriebene Photovoltaik-Anlage und Mieterstrom bieten.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht