MyMz
Anzeige

Politik

Steiner führt die SPD-Liste an

Der Ortsverein Seubersdorf stellt 20 Kandidaten zur Kommunalwahl auf. Darunter befinden sich auch sechs Frauen.
Von Vera Gabler

20 Kandidaten von der SPD stellen sich im März in Seubersdorf zur Wahl  Foto: Vera Gabler
20 Kandidaten von der SPD stellen sich im März in Seubersdorf zur Wahl Foto: Vera Gabler

Seubersdorf.Mit 20 Kandidaten, darunter sechs Frauen, hat der SPD Ortsverein Seubersdorf seine Liste für die Gemeinderatswahl am 15. März im Gasthaus Götz bestückt. Andreas Steiner aus Seubersdorf als SPD-Vorsitzender und derzeit schon im Gemeinderat führt die Liste an. Ebenso hat sich Alfred Geitner aus Willmannsdorf wieder zur Wahl in den Gemeinderat gestellt.

Die amtierenden Gemeinderäte von der SPD Theresia Maget und Josef Schlierf stellten sich nicht mehr zur Verfügung, Georg Götz der über die ABGS (Aktive Bürger Gemeinde Seubersdorf) vor sechs Jahren in den Gemeinderat gewählt wurde, verzichtet persönlich auf eine eigene Liste und bewarb sich für Platz 20 auf der SPD-Liste.

„Eine attraktive, interessante und charakterstarke Liste“ bewertete Johannes Foitzik als Vorsitzender des SPD-Kreisverbands Neumarkt das Ergebnis nach der einstimmigen Wahl. Ehe sich die Kandidaten untereinander vorstellten und dann über jeden Kandidaten mit Platzwahl abgestimmt wurde, überbrachte Dirk Lippmann als Kandidat für die Landratswahl seine Grußworte.

Zum einen bezeichnete er den Ortsverein als Vorzeigeortsverein, der nicht nur die richtigen Themen angehe, sondern auch Aktionen durchführe – sowohl bei den Bürgern, wie auch im Gemeinderat selbst. Wenn zudem noch junge Menschen mit anpacken, sei die SPD auf dem richtigen Weg.

Am „Roten Samstag“ unterwegs

„Die SPD ist nötiger denn je“ betonte der Redner, um der Gemeinde bei der Weiterentwicklung zu helfen. Nach der Wahl könne dann das geerntet werden, was in den letzten Jahren gesät wurde, versprach er. Diese Punkte sprach Andreas Steiner detailliert an. So gehen seit gut eineinhalb Jahren Mitglieder der SPD am sogenannten Roten Samstag von Haustür zu Haustür in der Gemeinde, um Meinungen, Kritik und Wünsche der Bürger zu sammeln. „Das ist für uns bürgernah“ so Andreas Steiner. Dadurch habe man bislang schon acht Anträge in den Gemeinderat eingebracht. Dies ist für Steiner ein Bürgerprogramm, das alle Ortsteile einbeziehe, Themen aufgreife und auch eventuellen Schieflagen bereinige.

Stimmen

  • Georg Götz:

    Götz strebt als Kandidat und noch amtierender Gemeinderat von der ABGS eine transparente Gemeindepolitik an.

  • Andreas Steiner:

    Der Vorsitzende möchte, dass das Bürgerprogramm auch seinen Namen verdient.

Dass Leidenschaft zur Politik gehöre sei keine Frage, aber wenn es um Entscheidungen in der Gemeinde gehe, dann sollten Schreie oder Wutausbrüche keine Rolle spielen. Steiner ergänzte, dass künftig alle Fakten auf den Tisch müssten, um das Für und Wider abwägen zu können. Das nenne er vernünftige Politik. Als dritten Punkt ging der Redner vor der Nominierung auf das Thema Nachhaltigkeit ein, für das es derzeit in der Gemeinde keinen klaren Fahrplan gebe. „Das wollen wir ändern, damit wir jetzt die richtigen Entscheidungen und Weichen für unsere Zukunft und die Zukunft unserer Kinder stellen können“, betonte Andreas Steiner.

Auf Parteifreie sind dabei

In der Versammlung stellten sich auch Männer und Frauen vor, die keine SPD Mitglieder sind, aber für die Liste kandidieren. So sieht die Liste aus: Nach Andreas Steiner auf Platz 1 und Wolfgang Eglmeier aus Schnufenhofen auf Platz 2 kandidiert Alfred Geitner auf Platz 3. Die erste Frau auf der Liste ist Victoria Fremmer aus Waldhausen auf Platz 4 vor Daniela Herrmann aus Batzhausen und Thomas Liebold aus Seubersdorf. Claudia Atzler aus Eichenhofen ist auf Platz 7, auf Platz 8 Michael Schlierf aus Seubersdorf, auf Platz 9 Notburga Geißler aus Freihausen und auf Platz 10 Jakob Wölfl aus Seubersdorf. Auf Platz 11 ist Claudia Steiner aus Seubersdorf, auf Platz 12 Simon Semmler aus Daßwang, auf Platz 13 Klara Grönninger aus Seubersdorf, auf Platz 14 Michael Geitner aus Seubersdorf, auf Platz 15 Michael Sembach aus Seubersdorf, auf Platz 16 Karl-Heinz Eglmeier aus Schnufenhofen, auf Platz 17 Ludwig Hahn aus Seubersdorf, auf Platz 18 Andreas König aus Seubersdorf und auf Platz 19 Klemens Schmalzl aus Seubersdorf vor Georg Götz aus Seubersdorf.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht