mz_logo

Region Neumarkt
Freitag, 17. August 2018 29° 2

Mühlhausen

Sulzbürg: Triebfedern des Landls ausgezeichnet

Der Verschönerungsverein Sulzbürg dankt Käthe Jarolim und Friedhelm Kurz.

Bürgermeister Dr. Martin Hundsdorfer und die Vorsitzende Elke Küchmann zeichneten Käthe Jarolim und Friedhelm Kurz aus. Foto: ngl
Bürgermeister Dr. Martin Hundsdorfer und die Vorsitzende Elke Küchmann zeichneten Käthe Jarolim und Friedhelm Kurz aus. Foto: ngl

Sulzbürg.Im Mittelpunkt der Jahresversammlung des Verschönerungs- und Fremdenverkehrsvereins Sulzbürg stand die Ehrung zweier verdienter Mitglieder. Vorsitzende Elke Küchmann machte hier in ihrer Laudatio deutlich, dass man über zwei Mitglieder verfüge, die mit dem gesellschaftlichen Leben in der Landlmetropole nach wie vor eng verbunden sind und immer noch ihr Wissen und ihren Rat bei Ortsangelegenheiten einbringen.

Zum einen wurde Käthe Jarolim zur Ehrenvorsitzenden ernannt. Die geehrte ist unglaubliche 71 Jahre Mitglied im Verein und hat diesen auch in ihrer 16-jährigen Vorstandszeit entscheidend geprägt. Auch heute mit 84 Jahren werde noch aufmerksam auf ihren Rat gehört, so Küchmann in ihrer Würdigung. Auch über den Verschönerungsverein hinaus hat Jarolim in Sulzbürg Akzente gesetzt. Sowohl in der ehemaligen Marktgemeinde als Sekretärin des Bürgermeisters Fritz Stromberger als auch in der evangelischen Kirchengemeinde, wo sie heute noch Dienst in der Schlosskirche tut, hat das Sulzbürger Urgestein großes geleistet.

Glücksfall für den Verein

Auch Friedhelm Kurz ist ein Glücksfall für den Verein. Seit seinem Beitritt vor 51 Jahren hat der heute 81-Jährige das Amt des Schriftführers inne und sei, so Küchmann, an vorderster Front mit den Gegebenheiten im Verein vertraut. Auch er ist in Sulzbürg kein Unbekannter, war er doch Schulleiter der Volksschule und von 1986 bis 2010 Leiter des Landlmuseums. Auch an der Renovierung der Gruft der Wolfsteiner Grafen in der Schlosskirche war er beteiligt.

Auch Bürgermeister Dr. Martin Hundsdorfer würdigte das Wirken beider in Sulzbürg. „Ohne sie wäre die geschichtsträchtige Landlmetropole ein ganzes Stück ärmer gewesen. Ihr Engagement und Ihr Einsatz waren vorbildlich“, so Dr. Hundsdorfer, der auch die aktuelle Arbeit des Vereins lobte und dafür dankte, dass die Pflege der öffentlichen Anlagen und des Ortsbilds stets vorbildlich ausgeführt werde.

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurde das Jahresprogramm festgelegt. Elke Küchmann bedankte sich bei ihren Mitstreitern für die tadellose Zusammenarbeit im letzten Jahr: „Auch 2018 haben wir schon einiges bewegt und wollen vor allem für eine Restaurierung der 50 rund um Sulzbürg aufgestellten Bänke sorgen.

Die nächste anstehende Aufgabe des Vereins ist die Säuberung des Jägersteigs und die Pflege der Infotafeln“, so Küchmann, die sich auch freute, nach Jahren der Stagnation wieder zwei neue Mitglieder begrüßen zu können. 45 sind aktuell im Verein registriert. Man wolle nun die Mitgliederwerbung zum Wohle des Ortes intensivieren. (ngl)

Hier finden Sie weitere Nachrichten aus Neumarkt und Umgebung.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht