MyMz
Anzeige

Verkehr

Tempolimit in Parsberg neu geregelt

Autofahrer müssen künftig in manchen Parsberger Straßen besonders aufpassen, denn es hat sich einiges verändert.
Von Günter Treiber

Das Baugebiet Lindlberg mit seinen 50 Einheiten wird demnächst zur 30 km/h-Zone. FOTO: GÜNTER TREIBER
Das Baugebiet Lindlberg mit seinen 50 Einheiten wird demnächst zur 30 km/h-Zone. FOTO: GÜNTER TREIBER

PARSBERG.Im Blickpunkt der Bauausschusssitzung standen die zahlreichen „Verkehrsrechtlichen Anordnungen“ nach einer Verkehrsschau am 10. Oktober. Wie Bürgermeister Josef Bauer feststellen musste, macht vor allem der Parkplatz „Hop-on/Hop-off“ am städtischen Kindergarten den Eltern Probleme.

Und diese Probleme seien vor allem entstanden, seit der ruhende Verkehr durch den Zweckverband überwacht wird. Die Zeit von acht bis zehn Minuten, nach denen der Zweckverband das Parkverbot ahndet, ist den Eltern zu kurz, da die Kinder zum Kindergarten begleitet und auch von dort wieder abgeholt werden müssen.

In der Steinmühlstraße darf bald wieder 60 km/h gefahren werden. Foto: Treiber
In der Steinmühlstraße darf bald wieder 60 km/h gefahren werden. Foto: Treiber

Den Eltern persönliche Parkausweise mitzugeben, wie ein Vorschlag gelautet hatte, halte die Polizei für nicht akzeptabel wegen der schwierigen Überwachung, betonte Bürgermeister Bauer. „Wir sollten Elternparkplätze in der Ritter-Haug-Straße und Lupburger Straße mit Parkscheibe und einer Parkdauer von 30 Minuten einrichten“, empfahl der Bürgermeister, was aber erst mit dem Zweckverband abgesprochen werden müsse.

Weitere Verkehrsrechtliche Anordnungen sind in Hörmannsdorf ein „Rechts-vor-Links“ an der Kreuzung Eichenseestraße/Ziegelhütte und dem Zeichen „Vorfahrt geändert“. Des Weiteren hat die Polizei angeregt, die abknickende Vorfahrtsstraße Ziegelhütte in Richtung Eichensee neu zu markieren.

Tempo 60 statt Tempo 40

Dem Antrag der Holzheimer Bürger auf Einrichtung einer Zone 30 wird erst nachgegangen, wenn eine verdeckte Messung die Notwendigkeit erfordert. Das Gremium hat beschlossen, dass man die Messungen abwartet und das Bürgerbüro angewiesen, wenn eine Zone 30 erforderlich sei, dies mit der PI Parsberg abzusprechen. In Rudenshofen wird das Zone 30-Schild um 30 Meter versetzt, die Geschwindigkeitsbegrenzung 40 km/h in der Steinmühler Straße wird wieder auf 60 km/h erhöht. In Darshofen wird gegenüber der Kirchengasse beidseitig ein Verkehrsspiegel angebracht. Um ein Falschparken zu vermeiden, wird an der Ortsstraße Zum Dallmeierkreuz eine Sperrfläche markiert.

Verkehr

Holzheimer Bürger wollen Tempo 30

Marion Rothwange hat bei der Stadt Parsberg die Geschwindigkeitsbegrenzung beantragt. Ein getötetes Tier war der Auslöser.

Ebenfalls eine Sperrfläche wird in der Stadtmitte an der Verkehrsinsel angebracht sowie ein Zeichen Halteverbot. Während das Baugebiet Lindlberg eine Zone 30 erhalten wird, will man im Baugebiet West noch abwarten, da die Straße zu einer Ortsstraße gewidmet werden soll. Gleichzeitig wurde vereinbart, dass diese Straße den Namen „Brechtstraße“ erhält. Am 10. Oktober wurde die Änderung des Flächennutzungsplans und die Aufstellung des Bebauungsplans für das Wohngebiet „Moritzenberg“ beschlossen. Jetzt wurden beide Änderungspläne gebilligt, der Plan wird ausgelegt.

20000 Euro für die Jugendarbeit

In der Finanzausschusssitzung gab es nur den Tagesordnungspunkt zur Verleihung Freiwilliger Leistungen durch die Stadt. Konkret ging es um die Bezuschussung der Vereine für deren Jugendarbeit. 20 000 Euro waren wieder zu vergeben.

Allerdings wird es pro Jugendlichen um zwei Euro weniger geben als im vergangenen Jahr, das sind dann 21 Euro, da sich die Zahl der jugendlichen Mitglieder in allen Vereinen um 66 auf 932 erhöht hat.

„Das ist eigentlich sehr erfreulich, dass sich immer mehr Kinder und Jugendliche an Vereine binden“, sagte Bürgermeister Josef Bauer. Er nahm deshalb den Vorschlag aus dem Gremium, die Bezuschussung im nächsten Jahr auf 25 000 Euro zu erhöhen, positiv zur Kenntnis und man werde es in den Haushalt 2020 aufnehmen.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Auftragsvergaben und Submissionen

  • Grundschule:

    Die Aufträge für die Gewerke Trockenbau, Estriche und Schreinerarbeiten für die Grundschule in der Aschenbrennerstraße werden in der Stadtratssitzung am 12. Dezember vergeben.

  • Kindergarten:

    Der Auftrag für das Gewerk Bodenbeläge für den neuen Kindergarten am Freizeitzzentrum wird ebenfalls in der nächsten Stadtratssitzung vergeben.

Verkehr

Tempo 50 spaltet Parsberger Ortsteil

Die Tempo-30-Schilder in Darshofen sind weg. Während sich die einen freuen, wollen sie die anderen unbedingt zurückhaben.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht