MyMz
Anzeige

Beruf

Tolle Leistung der Gesellen und Firmen

Die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz gratuliert den Kammersiegern mit Urkunden – vier sind aus dem Landkreis Neumarkt.
von Michael Schrafl

Stolz präsentieren die Kammersieger Konstantin Boy, Christoph Kienlein, Magdalena Brandmüller und Felix Hertlein (von li.) zusammen mit ihren Firmenchefs die Ehrenurkunden. Foto: Schrafl
Stolz präsentieren die Kammersieger Konstantin Boy, Christoph Kienlein, Magdalena Brandmüller und Felix Hertlein (von li.) zusammen mit ihren Firmenchefs die Ehrenurkunden. Foto: Schrafl

Neumarkt.Im Rathausaal in Passau hat die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz die diesjährigen ersten Kammersieger ausgezeichnet. Unter ihnen – den Besten – waren auch vier Nachwuchshandwerker aus dem Landkreis Neumarkt: Christoph Kienlein aus Kleinalfalterbach, Mechatroniker bei der Burkhardt GmbH Mühlhausen; Felix Hertlein aus Altdorf, Lichtreklamehersteller bei Guttenberger & Partner GmbH Freystadt; Magdalena Brandmüller aus Plankstetten,

Metzgereifachverkäuferin bei Jura Fleisch GmbH Neumarkt und Konstantin Boy aus Neumarkt, Brauer und Mälzer bei der Glossnerbräu KG in Neumarkt. Seit Donnerstag ist Konstantin Boy auch Bayerischer Kammersieger. Sein nächstes Ziel ist die Teilnahme am Bundeswettbewerb in Berlin am 24. Oktober. Braumeister Franz-Xaver Gloßner sen. sagte: „Ich kann gar nicht sagen, wie stolz ich auf Konstantin bin.“

Beim Pressegespräch im Glossner Bräustübl waren sich die vier Kammersieger mit ihren Firmenchefs einig: „Diese hohe Auszeichnung macht uns alle stolz!“ Gloßner meinte: „Es ist großartig, dass es in diesem Jahr gleich vier Jugendliche aus dem Landkreis geschafft haben, in verschiedenen Fachrichtungen Kammersieger zu werden.

Christoph Kienlein (19 Jahre) aus Kleinalfalterbach besuchte die Knabenrealschule Neumarkt. Anschließend erlernte bei der Firma Burkhardt GmbH in Mühlhausen den Beruf des Mechatronikers. Inzwischen studiert Christoph Kienlein am Staatsinstitut Augsburg Lehramt mit den Fachbereichen Technisches Zeichnen/CAD, IT, Werken/ Technik.

Felix Hertlein (22 Jahre) besuchte die Knabenrealschule in Neumarkt. Anschließend machte er die Ausbildung als Schilder- und Lichtreklamehersteller bei der Firma Guttenberger + Partner in Freystadt. Er sagte: „Ich bin durch Zufall zu diesem Ausbildungsberuf gekommen. Es war allerdings genau der Beruf, den ich ausüben wollte. Das Probearbeiten hat mir damals sehr gut gefallen.“ Er strebt eine Weiterbildung an – in Partnerschaft mit dem Betrieb.

Magdalena Brandmüller (21 Jahre) aus Plankstetten machte den M-Zug an der Mittelschule Berching. Nach der erfolgreichen Ausbildung zur Hotelfachfrau bei der Winkler-Bräu in Lengenfeld schloss sie bei Jura Fleisch GmbH in Neumarkt eine zweite Ausbildung an: die Ausbildung zur Metzgereifachverkäuferin. Sie will in der Firma bleiben, Erfahrungen sammeln und Schulabgängern diesen Ausbildungsberuf schmackhaft machen.

Konstantin Boy (22 Jahre) aus Neumarkt machte 2014 in Regensburg das Abitur. Die zweieinhalbjährige Ausbildung als Brauer und Mälzer absolvierte er bei der Glossner Bräu. „Chemie und Biologie haben mich schon immer interessiert“, verrät er. Nun will er Brauwesen und Getränketechnologie studieren, den Master machen, Ingenieur werden. Seine berufliche Zukunft sieht er in der Getränkegrundstoffe-Industrie.

Weitere Nachrichten aus den Gemeinden der Region Neumarkt finden Sie hier.

Zitate und Hintergründe

  • Berthold Metka von Guttenberger & Partner:

    Der Geschäftsführer der Freystädter Firma sagte: „Der Ehrgeiz und Fleiß der Azubis sowie unser Einsatz während der Ausbildungszeit haben sich gelohnt und wurden nunmehr mit dem Kammerpreis gekrönt.“

  • Jürgen Herrmann:

    Der Geschäftsführer von Jura-Fleisch erklärte: „Die Azubis wollen gefördert und gefordert werden. Wichtig ist, dass sie Freude am Beruf haben, Interesse zeigen und eigene Ideen verwirklichen wollen.“

  • Gerhard Burkhardt:

    Der Geschäftsführer der Burkhardt GmbH in Mühlhausen sagte beim Pressetermin: „Bei den Bewerbungen schaue ich die Bemerkungen im Zeugnis genau an. Wichtig ist mir, dass die Azubis Interesse mitbringen, lernwillig und leistungsbereit sind.“

  • Ehrenurkunden:

    Die Handwerkskammer gratuliert den Kammersiegern für die erfolgreiche Teilnahme am Leistungswettbewerb. Gleichzeitig spricht sie damit den Unternehmen für die hervorragenden Leistungen in der betrieblichen Ausbildung besondere Anerkennung aus. (nsf)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht