MyMz
Anzeige

Theater

Träumen erlaubt, mehr nicht!

Die Premiere des Stücks „Immer dieser Vollmond“ bescherte der KAB Theatergruppe Dietfurt einen schönen Erfolg.
Von Johann Grad

Bauer Michael überlegt, wie er an eine Klonmaschine kommen kann. Foto: Grad
Bauer Michael überlegt, wie er an eine Klonmaschine kommen kann. Foto: Grad

Dietfurt.Wieder einmal steht der Vollmond am Himmel und wieder ist der Träumer unterwegs: „Ich sehe viele Schweine, ich rieche viele Schweine!“ Etwas Raunen und Glucksen beim Publikum im dunklen Zuschauerraum. Dann öffnet sich der Vorhang und man erfährt noch von anderen Träumen: 500 000 Liter Diesel hat er supergünstig gekauft und einen „großen“ Lottogewinn gemacht. Bäuerin Mathilde klärt auf: Eine Wahrsagerin hatte dem Bauern weisgemacht, das sich alles erfüllen wird, was er träumt.

Und heute Nacht hat Bauer Michael (Stefan Koller) von einer Klon-Maschine geträumt! Die macht aus einer Sau zwei! „Ist so etwas erlaubt?“, will die Bäuerin Mathilde (Carola Walter) wissen. „In Bayern ist alles erlaubt“, weiß der Bauer und das Publikum lacht sich eins. Reich und berühmt wird er werden, denkt der schlaue Michael. „Dein Wille geschehe!“ Damit gibt seine Frau das Stichwort. Die ganze Familie samt Dienstboten und Nachbarn helfen zusammen, um den Träumer wieder zur Vernunft zu bringen.

Natürlich gibt es in der Familie Irrungen und Wirrungen in Sachen Liebe, Juckpulver und Schlaftabletten kommen auch zum Einsatz.

Peter (Andreas Semmler) hat von der Klon-Maschine erfahren, mimt einen Amerikaner und mit viel bayerisch-englischem Kauderwelsch verkauft er das supertolle Gerät. Immer gutzutun hat die liebesbedürftige und gutmütige Magd (Claudia Schmid), sie wirft ein Auge auf den „Ami“, merkt aber erst ziemlich spät, dass sie den Knecht Josef (Thomas Gietl) mag, der viel trockenen Humor besitzt. Dem scheinbar selbstbewussten und leichtgläubigen Bauern gefällt die Klonmaschine, aber auch die schnell reagierende Franziska (Tanja Hummel), mal Freundin vom braven Sohn Andreas (Lukas Graf), dann wieder eine wichtige Dame vom Landratsamt. Fürsorglich kümmert sich Mathilde um die Familie, droht aber mit Trennung. Die liebe Tochter Gabi (Heidi Graf) tröstet sie, hat ein Auge auf den „Ami“ geworfen, ist aber nach gewissen Vorkommnissen etwas misstrauisch. Lotte, führt resolut Regie und zeigt oft, wo es lang geht. Schließlich geht es an Klonen. Der Bauer jubelt über viele Schweine, sogar eine Kuh will er klonen und weil Magd und Knecht wegen der zusätzlichen Arbeit streiken, werden Josef und Traudl und auch Schwiegermutter Lotte „in die Wundermaschine gesteckt“. Nachbar Franz stellt seinen Stall für die Klon-Sauen zur Verfügung, das herrische Eheweib Ilse kriegt das Ganze mit und tratscht im Dorf alles aus.

Vor lauter Doppelgänger wird der Bauer ganz kirre und mit einem schlagenden Argument schickt ihn die Bäuerin ins Land der Träume. Wieder erwacht, erkennt Michael, was er angerichtet hat. Alles löst sich auf und kräftiger Beifall belohnt das Ensemble für die Aufführung. Nicht viel zu tun hatten die Einflüsterer Andrea Leopold und Eva Goldschmidt. In den Pausen sorgten Christine und Armin Pollinger für Essen und Trinken.

Theater KAB Dietfurt

  • Mitwirkende:

    Angelika Fritz und Carola Walter, Programmgestaltung: Thomas Leopold, Bühnenbau: Thomas Gietl, Andreas Schmid, Stefan Koller

  • Weitere Aufführungen:

    Sie finden jeweils um 19 Uhr statt. Termine sind am Freitag 8. November 2019, am Samstag 9. November und am Sonntag, 17. November.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht