MyMz
Anzeige

Versammlung

VdK Hohenfels war sehr aktiv

Im November werden wieder Spenden gesammelt.
Von Simon Vogl

Die SOS-Dose des VdK gibt Rettern im Notfall schnell Auskunft. (Foto: Vogl) Foto: Simon Vogl
Die SOS-Dose des VdK gibt Rettern im Notfall schnell Auskunft. (Foto: Vogl) Foto: Simon Vogl

Hohenfels.„Der VdK ist als Sozialverband angewiesen auf die Solidarität seiner Mitglieder und der Gemeinde“, sagte 1. Vorstand Heinrich Boßle bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung im Gasthaus Taverne. Um Spenden für die Linderung der Not von Mitbürgern einzuwerben, seien im November bei der VdK-Spendenaktion „Helft Wunden heilen“ wieder ehrenamtliche Sammler in der Marktgemeinde unterwegs. Ihnen dankte Boßle für ihren Einsatzwillen und verwies auch darauf, dass neue Helfer benötigt würden.

Dann ließ er das zurückliegende Jahr des Ortsverbandes Revue passieren: In ihrer Januar-Sitzung erstellte die Vorstandschaft das Jahresprogramm. Bei der Kreisarbeitstagung im März wurden die 21 Ortsverbände über aktuelle Themen informiert. Die Vater- und Muttertagsfahrt führte die Teilnehmer am 14. Mai nach Riedenburg. Auf dem 21. Landesverbandstag des Sozialverbands VdK Bayern in München wurde Boßle bei den turnusgemäßen Neuwahlen als einer von sieben Beisitzern für die Oberpfalz in den Landesausschuss gewählt. Im Juni nahmen Vorstandschaftsvertreter an einer Schulung in Lupburg teil. Am 28. Juni fand der Tag der offenen Tür in der Kreisgeschäftsstelle in Neumarkt statt. Einen Vier-Tages-Ausflug unternahm der VdK Anfang Juli ins Sauerland. Hier erkundete die Reisegruppe neben dem Wintersport-Mekka Winterberg eine Christbaum-Plantage sowie eine Orchideenfarm. Auf der Rückfahrt machte die Gruppe auch Halt in Wetzlar. Auch am 25-jährigen Priesterjubiläum von Pfarrer Paul Gnalian beteiligte sich eine Fahnenabordnung, hier dankte der 1. Vorstand besonders Hans Stadlmeier für die Übernahme der ehrenvollen Aufgabe des Fahnenträgers von Waldemar Fruth wie er auch die gesamte Vorstandschaft für ihre rege Mitarbeit und nicht zuletzt die zahlreichen Krankenbesuche einschloss.

Vier Vorstandschafts-Sitzungen galt es zu organisieren und zwei Mitgliederbriefe zu verfassen, berichtete Boßle weiter. Bei vier Beerdigungen wurde Mitgliedern die letzte Ehre erwiesen. Der Termin für die Weihnachtsfeier wurde auf den 15. Dezember festgelegt. Ziel des nächsten Ausflugs wird Ende Juli 2020 Cottbus sein mit Ausflügen in den Spreewald und nach Görlitz.

Der nächste Termin für die monatliche Sprechstunde vor Ort ist am 26. November von 10 bis 11.30 Uhr im Hohenfelser Rathaus. Anmelden dafür sind telefonisch bei der Kreisgeschäftsstelle möglich. Der Vorstand dankte der Gemeinde für den zur Verfügung gestellten Raum.

Der Rathauschef ging seinerseits in seinem Grußwort auf die Rolle des Verbands ein, der Mitgliedern helfe, Sozialleistungen in dem Maße zu bekommen, in welchem sie einem auch zustehen. Thomas Huber von der PI Parsberg gab Tipps zur Sicherheit. (psv)

Die SOS-Dose

  • Wer

    Retter können den enthaltenen Dokumenten im Ernstfall rasch lebenswichtige Infos zum Gesundheitszustand und Notfallkontakten entnehmen.

  • Wieviel

    Die Dose kostet 1 Euro und kann bei 2. Vorständin Krimhild Schreglmann telefonisch unter 09472/315 bestellt werden. (psv)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht