MyMz
Anzeige

Bilanz

VdK Parsberg weiter im Aufwind

36 neue Mitglieder sorgen für Vertrauen in die Zukunft.
Von Günter Treiber

v.l.: Bürgermeister Josef Bauer, Kreisvorsitzende Antje Dietrich, VdK-Ortsvorsitzender Tobias Kinskofer, Theo Lipperer, Patricia Kinskofer, Christian Wolf, Christoph Lipperer  Foto: Günter Treiber
v.l.: Bürgermeister Josef Bauer, Kreisvorsitzende Antje Dietrich, VdK-Ortsvorsitzender Tobias Kinskofer, Theo Lipperer, Patricia Kinskofer, Christian Wolf, Christoph Lipperer Foto: Günter Treiber

PARSBERG.Nicht nur an der Mitgliederzahl von derzeit 374 nach 36 Neuaufnahmen ist das Engagement der Führungsspitze zu messen, sondern gleichermaßen an den Themen und Versammlungen, die man beim VdK anbietet.

Bestes Beispiel ist Patricia Kinskofer. Nach der Frage, was sie als Orts- und Kreisfrauenbeauftragte zu tun habe, verlas sie zehn Minuten lang ihren Tätigkeitsbericht. Ihr Terminkalender ist prall gefüllt mit Terminen, die sie durch den gesamten Regierungsbezirk führen und auch weit darüber hinaus nach Mittelfranken und Niederbayern. Auch der Tätigkeitsbericht des Vorsitzenden Tobias Kinskofer ließ nur erahnen, wie beschäftigt man im Ehrenamt des Vorstandsgremiums ist. Am meisten freut er sich aber, wenn er Ehrungen für eine langjährige aktive Mitarbeit aussprechen darf. Für 30 Jahre Mitgliedschaft und eine langjährige Mitarbeit wurde Christian Wolf geehrt. Theo Lipperer und Tobias Kinskofer ehrte man für ihre zehnjährige Mitarbeit im Vorstandsgremium.

Ein großes Augenmerk legt der Ortsverband auch weiterhin auf die Barrierefreiheit in ganz Parsberg. „Es wurde schon viel erreicht“, freute sich der Vorsitzende, „jedoch liegt das eine oder andere Problemchen noch vor uns“. Deshalb heiße es weiterhin im Ortsverband: „Weg mit den Barrieren“.

Das Thema griff auch Bürgermeister Josef Bauer in seinem Grußwort auf, indem er und der Stadtrat auch weiterhin für Barrierefreiheit sorgen. „Allerdings“, so der Bürgermeister, „ist das nicht überall möglich“.

Im Fokus der Kreisvorsitzenden Antje Dietrich stand die geplante Demonstration zum Thema „Soziales Klima retten“ in München am 28. März. „Jeder kann mitfahren“, betonte Dietrich, „auch Nichtmitglieder, die Fahrt ist kostenlos“. Die Demo startet um 13 Uhr an der Theresienwiese und zieht durch Münchens Innenstadt. Anmeldungen nimmt Kinskofer unter Telefon (0 94 92) 9 07 13 85 entgegen. Hier gibt es auch weitere Informationen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht