mz_logo

Region Neumarkt
Sonntag, 27. Mai 2018 28° 3

Politik

Verkehrssituation in Neumarkts Nordosten

Der nordöstliche Bereich der Neumarkter Innenstadt war Thema eines Berichts im Neumarkter Stadtrat.

An dieser Stelle soll an der Sandstraße ein Parkplatz entstehen. Foto: en

Neumarkt.Eine Gesamtbetrachtung der Verkehrssituation im nordöstlichen Bereich der Innenstadt hatte sich der Stadtrat von der Stadtverwaltung erbeten. Schließlich werden einige anstehende Großprojekte wie das Ganzjahresbad, das Projekt eines Hochschulgebäudes und die Umgestaltung des Stadtparks das Gebiet und die Verkehrssituation prägen. Am Donnerstag stellte die Verwaltung ihren Bericht vor.

Im Großen und Ganzen war dies eine Zusammenfassung von diversen Entscheidungen, die der Stadtrat in den vergangenen Jahren getroffen hat. Generell liegen allen Maßnahmen die Beschlüsse des Stadtrats im Gesamtverkehrsplan zugrunde. 2013hatte sich der Stadtrat für ein Szenario ausgesprochen, durch das Radler, Fußgänger und ÖPNV stärker gefördert werden sollen und der Autoverkehr etwas zurückgedrängt werden soll.

Vieles des Berichts ist bekannt, nur einzelne Punkte neu. Beispielsweise, dass nach Abbruch des Hallenbades ein Ringschluss hergestellt werden soll durch eine Verbindung zur Egerländer Straße. Darüber denkt man zumindest in der Verwaltung nach und wird es demnächst dem Stadtrat näher vorstellen.

Zur Parkplatzsituation rund um das Bad-Areal trug die Verwaltung die bekannten Zahlen vor, die besagen, dass es genügend Stellplätze geben soll. Zumindest, um die Nachfrage an einem durchschnittlichen Sommertag beziehungsweise einem Spitzentag im Winter zu decken. Der neu zu schaffende Parkplatz an der Sandstraße kann aus Sicht der Verwaltung auch für angrenzende Wohngebiete, in denen es teils Parkraumnot gibt (nördliche Mühlstraße und EFA-Straße), für Entlastung sorgen. Auch für die Hochschule sieht die Verwaltung in dem Parkplatz ein adäquates Angebot, da die Spitzennachfragen der Hochschule und des Bades im Regelfall zu unterschiedlichen Zeiten lägen. Zudem werde geprüft, ob eine Erweiterung der Tiefgarage Residenzplatz möglich ist. (en)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht