MyMz
Anzeige

Jubiläum

Vier Feuerwehrfeste und ein Damenproblem

Das Programm und die Bands stehen längst fest. Nur die Freiwillige Feuerwehr Forchheim sucht noch Frauen für die Misswahl.
Stefanie Roth

Die Freiwillige Feuerwehr Forchheim will mehr Frauen für die Feuerwehr begeistern. Doch es fehlen aktuell noch Frauen, die „Miss Feuerwehr“ werden wollen. Foto: Stefanie Roth
Die Freiwillige Feuerwehr Forchheim will mehr Frauen für die Feuerwehr begeistern. Doch es fehlen aktuell noch Frauen, die „Miss Feuerwehr“ werden wollen. Foto: Stefanie Roth

Wangen.Stimmungsabend, Weißwurstfrühschoppen, Festzug: Das Programm steht schon längst bei allen Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis fest, die dieses Jahr Jubiläum feiern. Die Flyer sind gedruckt – alles läuft nach Plan, zumindest fast alles.

Nur die Freiwillige Feuerwehr Forchheim hält händeringend nach Damen in der Region Ausschau. Denn das Highlight zum 150-jährigen Jubiläum soll die Wahl zur „Miss Feuerwehr“ im Landkreis Neumarkt werden. Was aber noch fehlt, sind freiwillige Damen.

Ängste und Sorgen

Josef Götz, erster Kommandant der FF Forchheim, und seine Truppe suchen noch Feuerwehrfrauen für die Wahl zur Miss Feuerwehr im Landkreis Neumarkt 2019. Foto: Stefanie Roth
Josef Götz, erster Kommandant der FF Forchheim, und seine Truppe suchen noch Feuerwehrfrauen für die Wahl zur Miss Feuerwehr im Landkreis Neumarkt 2019. Foto: Stefanie Roth

Erster Kommandant der FF Forchheim, Josef Götz, schildert die Problematik und sagt dazu: „Das Hauptproblem bisher war, dass die Damen Angst davor hatten, vor schwierige Aufgaben, beziehungsweise Aufgaben gestellt zu werden, die ihnen im Nachhinein peinlich sind – hier können wir allen Damen die Angst nehmen, es sind definitiv machbare Aufgaben aus dem allgemeinen Feuerwehrleben und Gaudispiele.“

„Die Mädels haben Angst, dass sie im Bikini da stehen.“

Stefan Heindl, Vorstand FF Forchheim

Dabei denke er etwa an Schlauch ausrollen oder ähnliche Dinge. Es geht nicht um einen Catwalk wie auf einer Modenschau. Es gehe vielmehr darum, zu zeigen, dass sich auch Frauen bei der Feuerwehr engagieren können. So ist die Voraussetzung für eine Teilnahme zur Misswahl neben dem Mindestalter von 18 Jahren auch eine abgeschlossene Truppmannausbildung bei der Feuerwehr. Auch Stefan Heindl, erster Vorstand der FF Forchheim, weiß um die Sorgen der jungen Frauen: „Die Mädels haben Angst, dass sie im Bikini da stehen“, sagt er. Darum gehe es überhaupt nicht.

Bewerberinnen für Misswahl

Von links: Vertreter der Feuerwehr Oberbuchfeld, Forchheim, Wappersdorf und Wissing – sie alle trafen sich für ein gemeinsames Gruppenfoto in Wangen. Sie feiern 2019 ein Jubiläum. Foto: Stefanie Roth
Von links: Vertreter der Feuerwehr Oberbuchfeld, Forchheim, Wappersdorf und Wissing – sie alle trafen sich für ein gemeinsames Gruppenfoto in Wangen. Sie feiern 2019 ein Jubiläum. Foto: Stefanie Roth

Er und seine Kollegen haben schon bei etlichen Frauen angefragt und auch schon etliche Körbe erhalten – selbst nach anfänglicher Zusage haben einige offenbar wieder abgesagt. „Insgesamt waren es schon mal 10 Teilnehmerinnen“, erzählt Heindl. Aktuell sind es lediglich vier offizielle Anmeldungen. „Wir freuen uns über weitere“, sagt Josef Götz und gibt nicht auf, passende Feuerwehrfrauen zu finden, die in gewisser Weise Werbung für das Ehrenamt in der Feuerwehr machen. „Es sind immer noch relativ wenig und da wollen wir einfach Schwung reinbringen“, sagt er.

Wer sich als „Miss Feuerwehr“ bewerben möchte, kann dies unter diesem Link hier tun. Für die ersten drei Plätze gibt es auch Preise, wie eine Reise nach Berlin für Zwei.

Teilnahmebedingungen: - Jede Feuerwehr des Landkreises Neumarkt i.d.OPf. darf eine Dame anmelden - Mindestalter 18 Jahre - Die Dame muss Aktiven Feuerwehrdienst leisten und die MTA abgeschlossen haben

Fürs Feuerwehrfest anpacken

Vertreter der FF Wappersdorf freuen sich auf das Jubiläumsfest zum 125-Jährigen von 28. bis 30. Juni. Foto: Stefanie Roth
Vertreter der FF Wappersdorf freuen sich auf das Jubiläumsfest zum 125-Jährigen von 28. bis 30. Juni. Foto: Stefanie Roth

Grundsätzlich gibt es offenbar noch genügend Schwung und Elan, wenn es um die Organisation eines großen Feuerwehrfestes geht. Emil Meier, erster Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Wappersdorf, freut sich, dass alle im Ort kräftig anpacken. „Wir haben so viele Leute, da gibt es überhaupt kein Problem. Auch die Arbeitseinteilung ist schon gemacht.

Erinnerung an Feuerwehrfest

Emil Meier, erster Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Wappersdorf, freut sich, dass alle im Ort kräftig anpacken. Foto: Stefanie Roth
Emil Meier, erster Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Wappersdorf, freut sich, dass alle im Ort kräftig anpacken. Foto: Stefanie Roth

Jeder weiß, was er zu tun hat“, erzählt er und erinnert sich auch noch an das 90-jährige Jubiläum, wenn er zurückblickt. „Da war unsere Altersgruppe in der Jugend“, sagt er. Dank der legendären „Flaschenparty“ seien es die Menschen gewöhnt, Zelte auf- und abzubauen.

Feuerwehrfeste: Termine & Programm

  • Mai:

    Das 125-jährige Bestehen feiert die Freiwillige Feuerwehr Oberbuchfeld von 24. bis 26. Mai dieses Jahres. Am Dienstag, 21. Mai, ab 19 Uhr findet der politische Abend mit Ministerpräsident Markus Söder statt. Am Freitag gibt es ein Sommerkonzert mit „Haindling“. Am Samstag steht der bayerische Abend mit „Wöidarawöll“ auf dem Programm. Am Sonntag findet sowohl der Festgottesdienst als auch der Festumzug mit etwa 121 Vereinen und Blaskapellen statt. Danach klingt der Tag mit „Donnaweda“ gemütlich aus.

  • Mai/Juni:

    Von 31. Mai bis 2. Juni feiert die FF Forchheim das 150-jährige Jubiläum. Am Freitagabend startet das Fest mit einem Standkonzert am Dorfplatz mit der Blaskapelle Thannhausen um 17.30 Uhr. Um 19 Uhr erfolgt der Bieranstich im Festzelt, die Kandidatinnen zur Miss Feuerwehr sollen vorgestellt werden. Ab 20 Uhr steigt der Festabend mit der Band „D‘Rebell‘n“ und die „Miss Feuerwehr Landkreis Neumarkt 2019“ wird gekürt. Am Samstag ab 14 Uhr gibt es eine Ausstellung mit Fahrzeugen der Feuerwehr. Ab 15 Uhr starten die Festdamen zum „Spiel ohne Grenzen“. Um 20 Uhr stehtn die „Gipfelstürmer“ auf der Bühne – es gibt auch eine Showeinlage der Festdamen. Am Sonntag weckt die Stadtkapelle Freystadt bereits um 6.30 Uhr die Dorfbewohner. Kurz nach 7 Uhr trifft man sich zum Weißwurstfrühstück im Festzelt. Um 9.45 Uhr beginnt der Gottesdienst im Festzelt. Nach dem Mittagessen rundet ein Festzug durch Forchheim das Jubiläum ab.

  • Juni:

    Die FF Wappersdorf begeht von 28. bis 30. Juni das 125-Jährige. Am Freitagabend ab 20.30 Uhr zündet die Partyband „Xtreme“ die Stimmungsrakete. Am Samstag ist Bürgermeister Martin Hundsdorfer um 19.30 Uhr dafür zuständig, dass das Bier fließt. Ab 20.30 Uhr sorgt die Band „Oi‘s Zufall“ für ein bayerisches Flair im Festzelt. Am Sonntag um 8 Uhr beginnt der Tag mit Weißwurstfrühschoppen, Kaffee und Kuchen. Um 9.30 Uhr findet der Festgottesdienst statt. Im Anschluss serviert die Festkapelle „Seubersdorfer Blasmusik“ zünftige Klänge passend garniert zum Frühschoppen. Um 14 Uhr sollten dann alle bereit sein für den Festzug durch Wappersdorf und Wangen. Ab 16 Uhr steht DJ „Hirsl“ an den Plattentellern und sorgt für die Musik zum Ausklang eines ereignisreichen Wochenendes.

  • Juli:

    125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Wissing heißt es von 12. bis 14. Juli. Rockig startet das Jubiläum am Freitagabend mit der Hard’n Heavy Coverband „F.U.C.K“. Shuttelbusse sind im Einsatz. Ein weiterer stimmungsvoller Abend erwaret die Besucher am Samstag mit der Band „Ö‘ha“. Zuvor sollte man sich den Bieranstich um 18 Uhr nicht entgehen lassen. Am Sonntag um 8 Uhr spielt die „Seubersdorfer Blasmusik“ zum Weißwurstfrühstück auf. Der Festgottesdienst findet um 9.30 Uhr statt. Ab 11 Uhr wartet der Mittagstisch im Festzelt. Danach geht es gut gestärkt zum Festzug um 14 Uhr. Ab 18 Uhr rundet der „Froschhaxn Express“ einen hoffentlich gelungenen Tag ab.

Ein Fest wie dieses verbindet

125-jähriges Jubiläum feiert die FF Wissing im Juli. Foto: Stefanie Roth
125-jähriges Jubiläum feiert die FF Wissing im Juli. Foto: Stefanie Roth

Christian Schmidt, Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Wissing, hat seine Leute gut vorbereitet, weiß aber auch: „Es wird immer mehr zum Organisieren.“ Auf Facebook werde noch bekannt gegeben, wann und wo die Shuttlebusse abfahren. Im Ort selbst sei der Burschenverein sehr aktiv und so werde es am Freitag, 12. Juli, eine Rocknacht mit der Hard’n Heavy Coverband Band „F.U.C.K“ geben.

Weißwurst und Blasmusik

Auch ein Weißwurst gehört zu einem traditionellen Feuerwehrfest. Symbolfoto: Matthias Schrader/dpa
Auch ein Weißwurst gehört zu einem traditionellen Feuerwehrfest. Symbolfoto: Matthias Schrader/dpa

Er erinnert auch an die traditionellen Programmpunkte, wie etwa die Ehrungen langjähriger Mitglieder am Samstag. „Dass die Leute zusammenkommen, das verbindet“, sagt er. Viele Frauen backen Kuchen fürs Fest, „die ganze Ortschaft hilft mit, auch die Alten“. Patenvereine werden vor Ort sein und viele freuten sich bereits auf das traditionelle Weißwurstfrühstück mit der „Seubersdorfer Blasmusik“.

Wöidarawöll spielt auf

Die Festdamen der FF Oberbuchfeld haben ein großes rotes Feuerwehrauto aus Pappe dabei: Das Jubiläumsfest zum 125-Jährigen findet von 24. bis 26. Mai statt. Foto: Stefanie Roth
Die Festdamen der FF Oberbuchfeld haben ein großes rotes Feuerwehrauto aus Pappe dabei: Das Jubiläumsfest zum 125-Jährigen findet von 24. bis 26. Mai statt. Foto: Stefanie Roth

Echt bayerische Power kommt mit der Band „Wöidarawöll“ zum 125-jährigen Feuerwehrfest auch nach Oberbuchfeld. Sie sind die ersten der vier Jubiläumswehren, für die es in wenigen Wochen Ende Mai losgeht. Die 21 Festdamen haben sich verschiedene Aktionen überlegt: Von der Autowaschaktion unter anderem über die Osterparty bis hin zum Weißwurstfrühstück.

Markus Söder in Oberbuchfeld

Markus Söder, bayerischer Ministerpräsident, kommt im Mai nach Oberbuchfeld. Foto: Michael Kappeler/dpa
Markus Söder, bayerischer Ministerpräsident, kommt im Mai nach Oberbuchfeld. Foto: Michael Kappeler/dpa

Zum Sommerkonzert mit „Haindling“ am 24. Mai erwartet die FF Oberbuchfeld über 1500 Besucher. Zum Festsonntag sollen etwa 2500 Besucher kommen – am Festzug werden sich laut Veranstalter etwa 121 Vereine beteiligen. Zugpferd wird am politischen Abend vor allem der bayerische Ministerpräsident Markus Söder sein, der am 21. Mai ab 19 Uhr im Festzelt spricht. „Wir wollen, dass es die Leute hierher zieht“, sagt Christian Distler, Vorstand der FF Oberbuchfeld.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht