MyMz
Anzeige

Kunst

Vom Berchinger Hecht verfolgt

Roman Mayer zeigte bei der Berchinale einen Film.
Von Franz Guttenberger

Der Hecht taucht bei Roman Mayer im Film immer wieder auf Foto: Franz Guttenberger
Der Hecht taucht bei Roman Mayer im Film immer wieder auf Foto: Franz Guttenberger

Berching.Roman Jörg Mayer hat über seine Heimatstadt Berching einen Animationsfilm gedreht, den er drei Tage lang während der Berchinale und beim Jubiläum der Bolivienhilfe vorgeführt hatte. Die Besucher waren begeistert über den Film.

Der Künstler stellte zusätzlich mit den weiteren drei Künstlern Julia Fleischmann, Monique Haber und Adam Cmiec seine Werke im historischen Haus der verstobenen Maria Schlierf aus.

Dieses Haus am Dr.- Grabmann- Platz ,das direkt an das Haus des Gastes neben dem Rathaus angrenzt, hat die Stadt Berching letztes Jahr gekauft und nun für die vier Künstler als Ausstellungsraum zur Verfügung gestellt. Wer den Weg zur Ausstellung fand, der zeigte sich begeistert. Roman Mayer stellte in mühevoller Arbeit auf Marionettenbauweise einen Animationsfilm zusammen mit bewegten, atemberaubenden Bildern und dazu passender Musik, den er rechtzeitig zur Berchinale präsentieren wollte. Und das gelang ihm.

Bei dem Zehn-Minuten-Film führt eine Reise von Nürnberg über Neumarkt nach Berching. Am Christkindlmarkt in Nürnberg bei Glühwein und Lebkuchen machen sich drei Zwetschgenmännlein mit dem feuerroten Spielmobil auf der Bundesstraße über Neumarkt auf nach Berching. Diese Stadt macht uns einfach neugierig, sagen sich die drei. Schnell, schnell fahren hieß es, damit wir rechtzeitig zur Berchinale eintreffen.

Eine Zwischenstation machten die drei Künstler in Neumarkt und inspizierten die Lothar- Fischer Reiterskulpturen. In Berching angekommen, fuhren sie ins Gredinger Tor. Der Hecht verfolgte sie aus Schritt und Tritt. Als erstes trafen sie auf Karl III. der auch Karl der Dicke genannt wird. Dieser verleiht 883 seinem Getreuen Euprant die Kapelle in „Villa Prihinga“ in Berching. Und hier beginnt die Geschichte von Berching.

Jammern gehöre zu unserer Gesellschaft stellt Künstler Mayer fest. Und auch der Hecht jammerte schon einst. Wie der Film zeigt, wollte der Hecht einmal ein Eichhörnchen sein, das andere Mal ein Vogel, der fliegen kann. Auch Gluck traf den Hecht.

Künstler Mayer ist ein kreativer Zeitgenosse und zeigte bereits in verschiedenen Austellengen in großen Städten in Deutschland wie München, Frankfurt, Berlin oder Nürnberg seine figurenreichen, fantastischen Bilderwelten. Nun wollte er einmal etwas ganz anderes machen, nämlich einen Film über seine Heimatstadt veröffentlichen.

1982 in Berching geboren und zur Schule gegangen besuchte er das Gluck- Gymnasium in Neumarkt. Danach ging er weiter zur Christophorus Schule nach Rostock. In Regensburg studierte er Kunsterziehung und Kunstgeschichte.

Roman Mayer

  • Arbeit:

    Seit 2011 lebt und arbeitet er in Nürnberg. Er blickt auf erfolgreiche Engagements bei Events von Städten zurück.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht