mz_logo

Region Neumarkt
Montag, 25. Juni 2018 18° 6

Festspiel

„Wallensteiner“ laden Kreis Neumarkt ein

Abordnung der Festspieltradition aus Altdorf besuchte Bergs Bürgermeister Himmler. Vom 22. Juni bis 22. Juli wird gespielt.

Die Abordnung der „Wallensteiner“ bei Bergs Bürgermeister Helmut Himmler (l.)Foto: Stepper
Die Abordnung der „Wallensteiner“ bei Bergs Bürgermeister Helmut Himmler (l.)Foto: Stepper

Berg.Eine kleine Wallenstein-Delegation aus der Berger Nachbarstadt, dem fränkischen Altdorf, ist ins Rathaus am Sophie Scholl-Platz gekommen, um Bürgermeister Helmut Himmler und somit die Bürger der Gemeinde Berg, aber auch des Kreises Neumarkt zu den Festspielen vom 22. Juni bis 22. Juli einzuladen.

Die Wallenstein-Festspiele gibt es mit Unterbrechungen seit dem Jahr 1894. Am 12. August 1894 wurde das Volksstück „Wallenstein in Altdorf“ von Franz Dittmar uraufgeführt. Das Stück behandelt Wallensteins kurze, aber aufregende Studentenzeit in Altdorf in den Jahren 1599/1600. Bereits im ersten Festspiel-Jahr gab es ein Feldlager, einen Wachaufzug und einen Festzug. Weitere Festspiele gingen in den Jahren 1895, 1899, 1906, 1909, 1912, 1925, 1933, 1936 und 1939 über die Bühne.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde im Jahr 1950 mit der Tradition fortgefahren. Seit 1955 finden die Spiele alle drei Jahre statt. Ab dem Jahr 1970 gibt es wieder das Feldlager, das den gesamten Marktplatz einnimmt, sich auf den Schlossplatz ausdehnt, am Oberen Tor seine Fortsetzung nimmt und in den Lagern rund um die Weiher vor dem Oberen Tor seinen Abschluss findet. 1973 wurde begonnen, neben dem Volksstück auch Friedrich Schillers „Wallenstein“ aufzuführen. (npp)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht