MyMz
Anzeige

Vereine

Wasserwacht bei Deutscher Meisterschaft

Die acht- bis zehn Jahre alten Kinder aus Berg wurden Deutscher Vizemeister. Dafür reisten sie extra nach Kiel.
Von Hans Stepper

Justus Kecke, Theodor Paul, Max Dörfler, Laura Schimpl, Milena Lerch und Patrick Morgan wurden in Kiel Deutscher Vizemeister im Rettungsschwimmen. Darüber freuten sich auch die Trainer, Betreuer und Verantwortlichen der Berger WW-Ortsgruppe. Foto: Hans Stepper
Justus Kecke, Theodor Paul, Max Dörfler, Laura Schimpl, Milena Lerch und Patrick Morgan wurden in Kiel Deutscher Vizemeister im Rettungsschwimmen. Darüber freuten sich auch die Trainer, Betreuer und Verantwortlichen der Berger WW-Ortsgruppe. Foto: Hans Stepper

Berg.Ein Jugend-Team der Berger Wasserwacht-Team holt Vizemeistertitel bei der Deutschen Meisterschaft in Kiel. Es wurde begeistert im neuen Sport- und Kulturzentrum empfangen. Der Vorsitzende der Wasserwacht, Michael Zaschka, gratulierte den jungen Wasserratten.

Bereits am Freitagmorgen machte sich die Mitglieder der Stufe eins aus Berg auf dem Weg in die Ostsee-Stadt.

Für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft hatten die acht- bis zehnjährigen Schwimmerinnen und Schwimmer über die Meisterschaften auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene erfolgreich qualifiziert. Als Vertreter der Wasserwacht Bayern ging man im Norden der Republik nun an den Start.

Meisterschaft

  • Betreuung

    betreut und trainiert wurden sie vom Jugendleiter Patrick Lutz, Rebecca Wätzig, Anna Bleisteiner und Benedikt Nießlbeck. (npp)

Im schwimmerischen Teil mussten bei sechs Schwimmstaffeln die Punkte gesammelt werden. Die Berger Wettkämpfer konnten gut mithalten und erzielten beim Schwimmen 5818 Punkte. Dabei konnte die Rettungsmittelstaffel gewonnen werden, als die Berger Mannschaft auf dem Rettungsring im Delphin-Stil den sieben anderen Teams enteilte. So lag man nach dem Schwimm-Wettbewerb hinter dem Team aus Sachsen auf Platz zwei.

Nach dem Schwimmen ging es dann rund um das Willy-Brandt-Ufer in den Außen-Parcours. In der Ersten-Hilfe-Praxis“ lautete die Aufgabe, zwei Verletzte nach einem Grillunfall zu versorgen. Auch alleine, auf sich selbst gestellt, bewiesen die jungen Ersthelfer ihr Können und versorgten erfolgreich Patienten mit verschiedenen Erkrankungsbildern wie Verbrennungen der Hand, Sonnenstich, Hyperventilation und Nasenbluten. In diesen Einzelaufgaben war die Berger Wasserwacht wiederum ganz vorne und nicht zu schlagen. Auch in anderen Themenbereichen wie Rot-Kreuz-Wissen, Klimaschutz und Menschenrechte wurde geprüft. Wichtig bei fast allen Tests war das Zusammenwirken als Team.

Am Ende des langen Wettkampftages stand am Samstagabend noch die Siegerehrung an, wo die Mannschaft der Wasserwacht Berg Stufe eins mit 10380 Punkten mit dem hervorragenden zweiten Platz – mit „Silber“ geehrt wurde.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht