MyMz
Anzeige

Bilanz

Wasserwacht wieder sehr aktiv

Auch 2019 waren die Wasserwachtler der Ortsgruppe Parsberg sehr aktiv. Beim Jahresabschluss gab es dafür viel Lob.
Von Günter Treiber

WW-Vorsitzender Josef Ehrnsperger (l.) und Stadtrat Günter Krotter (r.) gratulieren und danken den langjährigen Mitgliedern.  Foto: Günter Treiber
WW-Vorsitzender Josef Ehrnsperger (l.) und Stadtrat Günter Krotter (r.) gratulieren und danken den langjährigen Mitgliedern. Foto: Günter Treiber

PARSBERG.Im Mittelpunkt der Jahresversammlung der Parsberger Wasserwacht-Ortsgruppe standen ein Rückblick auf alle Ereignisse des abgelaufenen Jahres sowie Ehrungen und Auszeichnungen verdienter und langjähriger Mitglieder, die Vorsitzender Josef Ehrnsperger vornahm. Eine mehrtägige Vermisstensuche am Kanal in Beilngries hielt die Retter im September in Atem.

Vorsitzender Ehrnsperger erklärte zur Mitgliederstatistik, dass derzeit die Organisation mehr als 359 Mitglieder zählt, davon etwa 130 in den drei Jugendgruppen. „Das ist sehr wichtig“, betonte der Vorsitzende, „denn sie sind die Zukunft der Wasserwacht“.

Den dafür zuständigen Leiterinnen und ihren Helfern dankte er dafür herzlich. „Wir als Ortsgruppe können bewusst stolz auf unsere gute Jugendarbeit sein“, lobte Ehrnsperger das Leitergremium. Die hohe Zahl an Mitgliedern sei dafür der Beweis.

Weiter berichtete er über die verschiedenen Termine ab Jahresbeginn. Es begann mit den Wettbewerben im Kreis und im Bezirk. Die Jugendgruppe beteiligte sich zudem am Spectaculum im Sommer und organisierte ein eigenes Zeltlager in Beratzhausen. Zur Mittelbeschaffung verkaufte man am Erntedankfest der Brauerei Lammsbräu in Neumarkt Kuchen.

Auch gesellschaftlich aktiv

Am Jahresende standen die alljährliche Burgweihnacht und eine Fahrt mit der Jugend ins Palm Beach auf dem Programm. Angeschafft wurde heuer ein neues Raft für den Einsatz in flachen Gewässern, in denen kein Motorboot eingesetzt werden kann.

Große Unterstützung gab es im Freibad. Bademeister Christian Kerschensteiner war stets sichtlich erleichtert, dass ihn die Wasserwacht gerade an den Wochenenden tatkräftig unterstützte. Insgesamt kamen 450 Wachstunden am Wochenende und an Feiertagen zustande sowie weitere 400 Wachstunden an Wochentagen. 30 Mal wurde Erste Hilfe geleistet.

Einsatztechnisch verlief das Jahr wie gewohnt ruhig. Man nutzte die Zeit, um sich fortzubilden und zu trainieren. So konnte die aktive Schnelleinsatzgruppe in diesem Jahr fünf neue Rettungsschwimmer, einen neuen Wasserretter, einen neuen Taucher und zwei weitere Bootsführer in ihren Reihen willkommen heißen. Einzelne Aktive absolvierten zudem verschiedene Fortbildungen für einzelne Fachbereiche.

Praxisnahe Ausbildung

Auch eine ostbayernweite Katastrophenschutzübung mit über 200 Teilnehmern diente der praxisnahen Anwendung des Gelernten. Die gesamte Ausbildungszeit aller Aktiven betrug damit weit über 2600 Stunden, der Ausbildungsstand wird daher weiterhin sehr hoch gehalten.

Stadtrat Günter Krotter dankte auch im Namen von Bürgermeister Josef bauer den Anwesenden für ihr ehrenamtliches und auch gesellschaftliches Engagement in der Stadt Parsberg und wünschte für das kommende Jahr weiterhin eine gute Zusammenarbeit.

Ehrnsperger dankte im Gegenzug der Stadt Parsberg und auch dem Landkreis Neumarkt für die allseits gute Zusammenarbeit, vor allem für die kostenlose Benutzung des Frei- und Hallenbades sowie für aktive oder finanzielle Hilfe.

Die Ehrungen

  • Zehn Jahre:

    Lena Pöppel, Niklas Mayer, Fabian Mayer, Johann Gatterbauer, Lena Mayer Lena und Dr. Rafael Piazolo

  • 40 Jahre: Peter Ebel

  • 15 Dienstjahre:

    Silvana Ehrismann und Veronika Wölfl

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht