MyMz
Anzeige

Bürgerversammlung

Wird Berchinger Ortsteil vernachlässigt?

In Pollanten macht Wolfgang Großmann seinem Ärger Luft und bringt das auf den Tisch, was ihm aufgefallen ist.
Von Franz Guttenberger

Aus der Vogelperspektive sieht man den Flächenverbrauch in Pollanten. Foto: Franz Guttenberger
Aus der Vogelperspektive sieht man den Flächenverbrauch in Pollanten. Foto: Franz Guttenberger

Berching.Ein Rekordbesuch war bei der Bürgerversammlung im Sportheim des SC Pollanten. 115 Bürger und 16 Stadträte oder Stadträte-Anwärter waren gekommen, so dass es keinen freien Sitzplatz mehr gab für den, der zu spät kam.

Bürgermeister Ludwig Eisenreich gab zunächst einen umfassenden Einblick über verschiedene Projekte und bevorstehenden Maßnahmen in der Gemeinde. Für die Stützpunktwehr Berching wurde eine neue Drehleiter mit Kosten von knapp 700 000 Euro gekauft.

Die FFW Pollanten erhielt ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug TSF-W, das dieses Jahr gesegnet worden ist. Außerdem erhält die FFW Pollanten einen Mannschaftswagen, der inzwischen bestellt ist. Dieser soll zum Feuerwehrjubiläum eintreffen.

Jahresbilanz des Stadtrats

  • Kindergarten:

    Die Sanierung des Kindergarten Pollanten, des Kindergartens Holnstein, St. Josef Kindergarten Berching, Kindergarten St. Marien und Neubau des Kindergartens Plankstetten kosten sieben Millionen Euro.

Nach den Ausführungen des Bürgermeisters ergriff Stadtrat und Ortssprecher Wolfgang Großmann das Wort und machte seinem Ärger Luft was ihm in seiner gut fünfjährigen Zeit als Stadtrat und Ortssprecher alles nicht passte. Großmann beklagte bei verschiedenen Maßnahmen die mangelnde Unterstützung durch den Bürgermeister und die Verwaltung und prangerte zudem die schleppende Dynamik bei einigen Projekten an.

Ortsumgehung Mühlhausen

Bei der Ortsumgehung Mühlhausen, die größte Baustelle im Raum Berching, wurde Pollanten arg tangiert und große Flächen verbraucht. „Von der Stadt sind wir hier stiefmütterlich vertreten worden“, beklagte der frustrierte Ortssprecher Großmann. Er wünschte sich, dass das geplante Baugebiet in Pollanten, Kleefeld II, und die Sanierung des Friedhofs zügiger abgewickelt wird, die Mängel im Kindergarten schnellstens behoben werden.

Der Bürgermeister erinnerte daran, dass man den Weg zur Kreisdeponie viermal umplanen musste, beim Baugebiet Kleefeld II die Grundstücksverhandlungen gut laufen und die Sanierung des Friedhofs ausgeschrieben ist. Die geplante Stromtrasse war ein Thema. Hier teilte der Bürgermeister mit, dass der Stadtrat sie ablehnt. Ein Bürger brachte vor, dass in vielen Straßenzügen zu schnell gefahren wird und Geschwindigkeitsmessgeräte angeschafft werden sollten. Einfach brutal bezeichnete ein Bürger den Flächenfraß wegen der Umgehung B 299.

Mehr aus Neumarkt und der Region lesen Sie hier!

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht