MyMz
Anzeige

Bilanz

Wolfgang Lang verteidigt seinen Titel

Die SKK Loderbach ehrt die besten Schützen.
Hans Stepper

Ehrung der erfolgreichsten Schützen der Kleinkaliber-Vereinsmeisterschaft 2019: Willibald Galler, Christian Inzenhofer, Wolfgang Lang, Franz Fürst und Martin Frauenknecht (v. l.)  Foto: Hans Stepper
Ehrung der erfolgreichsten Schützen der Kleinkaliber-Vereinsmeisterschaft 2019: Willibald Galler, Christian Inzenhofer, Wolfgang Lang, Franz Fürst und Martin Frauenknecht (v. l.) Foto: Hans Stepper

Berg.Christian Inzenhofer zeichnete beim Jahrestreff der Soldaten- und Kriegerkameradschaft Loderbach die Sieger der Vereinsmeisterschaften im Kleinkaliber-Schießen aus. Seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigte Wolfgang Lang aus Loderbach. Von 1200 möglichen Ringen erzielte er überragende 1158 Ringe.

Auf den weiteren Plätzen folgten Martin Frauenknecht und Gerhard Großmann, beide aus Loderbach, sowie der Vereinsvorsitzende Franz Fürst aus Richtheim. Dieses Trio hatte jeweils 1147 Ringe vorzuweisen.

Vorsitzender Franz Fürst auf die durchgeführten Veranstaltungen und Aktionen in den zurückliegenden zwölf Monaten ein. Positive Berichte gaben Schriftführer Martin Frauenknecht und Kassenverwalter Alfons Berschneider ab.

Nachdem das Kassenprüfer-Duo Willi Weber und Gerhard Großmann keine Beanstandungen bei den Kassengeschäften hatte, wurde einstimmig die Entlastung durch die Anwesenden erteilt. Vorsitzender Fürst, der seit über 20 Jahren den Verein führt, blickte auch in die Zukunft und informierte die Anwesenden über die feststehenden Termine.

Geplant ist die Teilnahme an der gemeindlichen Umweltaktion „Rama dama“ am 4. April sowie beim Jubiläum 100 Jahre SKK Pilsach am 17. Mai und bei der 100-Jahr-Feier der SRK Traunfeld am 14. Juni. Diese ist verbunden mit der 53.BSB-Friedenswallfahrt des Kreises Neumarkt. Willi Galler, zweiter Vorsitzende, kümmert sich heuer um die Mitorganisation der SKK Loderbach am Dorffest.

Als Höhepunkt nannte Vorsitzender Franz Fürst in diesem Jahr das eigene 100-jährige Jubiläum, das man in einem kleinen Rahmen am 22. November – verbunden mit dem Volkstrauertag – begehen möchte. Um 9.30 Uhr beginnt der Festgottesdienst, dem zum Schluss die Totenehrung am Kriegerdenkmal folgt.

Es folgt der Festakt im Landgasthof Ehrnsberger-Warda mit einem Rückblick auf die lange Vereinsgeschichte, Grußworte der Ehrengäste und Ehrungen sowie einem gemeinsamen Festessen. Eingeladen zum Fest werden auch Abordnungen der Patenvereine SKK Berg und SRK Hausheim sowie die örtliche Feuerwehr und der Schützenverein. (npp)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht