MyMz
Anzeige

Lokalpolitik

Xaver Lang will es wissen

Zum zweiten Mal wirft der Bankfachmann seinen Hut in den Ring. Er will das Rathaus Lauterhofen für die CSU zurück erobern.
Von Hans Stepper

Der stellvertretende CSU-Kreisvorsitzende Alois Scherer (7.v.r.) gratulierte den 16 Personen, die am 15. März für die CSU-Ortsverbände ins Rennen um die Sitze im Lauterhofener Rathaus gehen. Xaver Lang schüttelt er die Hand. Foto: Hans Stepper
Der stellvertretende CSU-Kreisvorsitzende Alois Scherer (7.v.r.) gratulierte den 16 Personen, die am 15. März für die CSU-Ortsverbände ins Rennen um die Sitze im Lauterhofener Rathaus gehen. Xaver Lang schüttelt er die Hand. Foto: Hans Stepper

Lauterhofen.Die CSU Ortsverbände Lauterhofen,Trautmannshofen, Gebertshofen. Traunfeld und die Junge Union Lauterhofen haben ihre Kandidaten für die Kommunalwahl benannt.

Xaver Lang aus Trautmannshofen, langjähriger Marktrat und Vorsitzender des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Pettenhofener Gruppe, will erneut versuchen, das Rathaus in Lauterhofen für die CSU zurückzugewinnen. Die CSU hat ihn mit 100 Prozent nominiert. Zahlreiche Bürger, Firmen und Vereinsvorstände seien an ihn herangetreten, um ihn für eine Kandidatur „im zweiten Anlauf“ zu motivieren, sagte Lang, „Herz und Bauchgefühl“ hätten letztendlich gesiegt: „Ja, ich will mit ganzer Kraft ein guter Bürgermeister werden“, bekräftigte der 49-Jährige, der seit 33 Jahren als Bankfachangestellter bei der Raiffeisenbank Neumarkt beschäftigt ist, aktuell als Geschäftsstellenleiter in der Filiale in der Badstraße.

Als jüngster Marktrat wurde er vor 24 Jahren in das Gremium gewählt, in zahlreichen Vereinen und auch in der Kirche ist der Familienvater Lang seit Jahrzehnten engagiert, aktuell als Vorsitzender der örtlichen Feuerwehr und des CSU-Ortsverbandes, als Kassier im Dorfverein und Mitglied in diversen anderen Vereinen. 18 Jahre war Lang als Kirchenpfleger aktiv. In seine Amtszeit fielen die Renovierung und Gesamtsanierung der Wallfahrtskirche „Maria Namen“ und des Jugendheims. 2008 übernahm er den Vorsitz des Wasserzweckverbandes, dem er seit 2002 angehört.

Rahmen und Plattform schaffen

Wie er sagte, wolle er Verständnis für Finanzen und Wirtschaftsabläufe, langjährige Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Behörden und Ämtern sowie beste Kontakte zu Abgeordneten in Land, Bund und Europa als Rüstzeug für seine „liebenswerte Marktgemeinde“ einbringen, rechtzeitig Weichen stellen, und kreative Lösungen und Ideen einbringen, um „Rahmen und Plattform für eine gemeinsame Gestaltung der Zukunft zu schaffen“.

Dabei setzt der Bürgermeisterkandidat auf Motivation der Bürger durch Transparenz und Information und auf eine offene Kommunikation, um gemeinsam ein Profil für jeden Ortsteil zu erarbeiten und in einem Ortsentwicklungsplan festzuschreiben, Landschafts- und Flächennutzungsplan in allen Ortsteilen zu überarbeiten und an die Herausforderungen der Zukunft anzupassen.

Als Vorhaben nannten Lang die weitere Förderung und Unterstützung von Jugend- und Vereinsarbeit, die Installation eines Generationenmanagers, die Schaffung von attraktiven Orte für Familien, von günstigem Bauland, aber auch von Mehrfamilienhäuser, Freizeitangeboten sowie soziale Infrastruktur für Jugend und Senioren .

Martin Springs, stellvertretende Vorsitzender des Ortsverbandes Lauterhofen, lobte Lang als Kandidaten, „der fähig ist und den Willen hat, eine Gemeinde für die Zukunft aufzustellen“ nach dem Motto „Marktgemeinde Lauterhofen first“. „Strukturiert, fleißig und durchsetzungsstark“, ergänzte Karl Hiereth, Vorsitzender des CSU-Ortsverbandes Gebertshofen.

Scherer stolz auf die Kandidaten

Der stellvertretende CSU-Kreisvorsitzende Alois Scherer aus Deining dankte zum Schluss der Nominierungs-Versammlung Xaver Lang für sein Engagement für die nächsten Monate. Er sehe einen gangbaren Weg für den Kandidaten. Stolz sei er, in Lauterhofen sowohl einen Bürgermeister- als auch einen Kreistags-Kandidaten zu haben und eine komplette Liste für den Marktrat. Eindringlich appellierte Scherer für einen besseren Ton und mehr Gesprächskultur. Marktratsmitglieder seien keine „Fußabtreter“. (npp)

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

CSU-Kandidaten

  • Marktrat:

    Xaver Lang, Trautmannshofen; Erwin Spitz, Pettenhofen; Helmut Benzinger, Lauterhofen; Stefan Gradl, Trautmannshofen; Robert Kölbl, Traunfeld; Ewald Meyer, Engelsberg; Karl Hiereth, Muttenshofen; Martin Lubner, Ballertshofen; Martin Springs, Lauterhofen; Christian Graf, Brunn; Nicole Kerschensteiner, Lauterhofen; Norbert Strobl, Hartenhof; Sebastian Bayerl, Traunfeld; Matthias Meier, Lauterhofen; Christian Hierl, Schweibach; Stefan Kölbl, Niesaß.

  • Ersatzkandidat Bürgermeister

    : Erwin Spitz

  • Ersatzkandidaten Marktrat:

    Gerhard Springs, Reinhard März, Roswitha Hierl und Karl Kellermann.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht