MyMz
Anzeige

Advent

Zweite Chance für das Christkind

Sophia Bauer war schon 2018 bereit – dann kam der Sturm.
Hans Peter Gleisenberg

Nur ein Auftritt war Sophia Bauer im Vorjahr vergönnt. v.l: Celina Semmler, Norbert Pamin, Sophia Bauer und Nadine Helbling Foto: Hans Peter Gleisenberg
Nur ein Auftritt war Sophia Bauer im Vorjahr vergönnt. v.l: Celina Semmler, Norbert Pamin, Sophia Bauer und Nadine Helbling Foto: Hans Peter Gleisenberg

Mühlhausen.Das Mühlhausener Christkind, das den 30. Weihnachtsmarkt, am 2. Adventssonntag und weitere weihnachtliche Veranstaltungen begleiten wird, ist die zwölfjährige Sophia Bauer aus dem Ortseil Weihersdorf. Sie ist dabei so etwas wie das Christkind mit der „Zweiten Chance“, denn vor einem Jahr fiel der von ihr so sehnlich herbeigesehnte Weihnachtsmarkt wegen Sturmwarnung aus. „Ich war topfit für den Prolog und auch mit meinen Engeln Nadine Helbling (9) und Celina Semmler (12) war alles bestens abgestimmt und dann kam die Absage. Nun ist am 8. Dezember die erneute Möglichkeit für Sophia, den Weihnachtsmarkt zu eröffnen und den Prolog aus dem Rathausfenster im ersten Stock zu sprechen. Im Vorjahr hatte sie nur einmal die Möglichkeit zu präsentieren und das war bei der Bescherung im Seniorenheim, wo sie ihre Sache tadellos machte, was auch Bürgermeister Dr. Martin Hunddorfer und der Seniorenbeauftragte Karl- Walter Emmerling, bestätigten. Das Mühlhausener Christkind erzählte im Gespräch mit dem Tagblatt, dass sie auch außerhalb ihres Amtes eine große Beziehung zum Weihnachtsfest habe. Meine Eltern haben es an Weihnachten immer so richtig feierlich gemacht, was für mich und meinen Bruder Lorenz dann ein tolles Erlebnis war, so das Christkind, das auch für ihren Bruder (7) immer ein kleines Geschenk parat hatte. Prägend für ihr Christkindlamt ist auch die Tatsache, dass sie bereits seit drei Jahren Ministrantin in der Weihersdorfer Filialkirche „Maria Himmelfahrt“ in Weihersdorf ist. Hier konnte sie von Pfarrer Andreas Endriß, der die Jugendlichen durch seine Bodenständigkeit überzeugen und immer wieder für Jesus Christus begeistern kann, auch Ideen für ihr Amt mitnehmen.

In Mühlhausen hat sie noch den Vorteil, von einem erfahrenen Himmelsboten begleitet zu werden, denn Norbert Pamin, der in Personalunion im Frühjahr noch den Osterhasen mimt, kann auf Grund seiner Tätigkeit seit Beginn der Weihnachtsmärkte, wertvolle Tipps geben.

Auch die Marktleiter Erich Waldmüller und Christiane Loistl setzen volles Vertrauen in ihr Christkind. Neben dem Weihnachtsmarkt wird das Christkind auch wieder bei der Senio-renbescherung oder bei der Hofweihnacht des Musikvereins in Sulzbürg, seine Aufwartung machen. Auch die Himmelsbotenmutter, Birgit Eichinger, ebenfalls Weihersdorferin, die sich schon viele Jahre um das Wohl und Wehe der Himmelsboten bemüht, hat zum Auftakt der Weihnachtszeit schon feuchte Hände und hofft, dass alles passen wird. Bei Sophia braucht sie da keine Sorgen zu haben, denn bereits beim Pressegespräch machte sie einen souveränen Eindruck. (ngl)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht