MyMz
Anzeige

Verkehr

Busse fahren in Pilsach bis zur Schule

Nach dem Umbau der Schule mussten Busse ausweichen. Eltern sorgten sich um die Sicherheit, jetzt gibt es eine Lösung.
Von Doris Distler

Weil die Bushaltestellen direkt an Durchgangsstraßen liegen, machten sich die Eltern Sorgen um die Sicherheit ihrer Kinder. Hierfür wurde nun in Pilsach eine Lösung gefunden.  Foto: Felix Kästle/dpa
Weil die Bushaltestellen direkt an Durchgangsstraßen liegen, machten sich die Eltern Sorgen um die Sicherheit ihrer Kinder. Hierfür wurde nun in Pilsach eine Lösung gefunden. Foto: Felix Kästle/dpa

Pilsach.Der Sitzungssaal war übervoll mit Menschen, als Bürgermeister Adolf Wolf die Gemeinderatssitzung eröffnete. Für die vielen Besucher dauerte es wohl aufreizend lange, bis endlich alles besprochen und abgesegnet war: Ein Zweifamilien-Wohnhaus in Wimmersdorf soll erweitert werden, um einen Neubau ging es an der Lindenstraße in Pilsach, an einem Holzschuppen soll ein Anbau und eine Überdachung gemacht werden und in Wünn finden viele Bauaktivitäten demnächst statt: Ein Haus soll abgebrochen werden, ein Wohnhaus mit Garage soll nah am Ortseingang entstehen, dazu soll eine Stallung zu einer Werkstatt umgebaut werden, die in der Umbauzeit als Übergangswohnung genutzt wird. Die Bezuschussung der örtlichen Feuerwehren bei Ausbildungen war der nächste Punkt, Auslöser war eine vorliegende Rechnung für eine Jugendfeuerwehrausbildung.

Pilsach liegt an der Spitze

„Das müssen wir jetzt endlich mal mit einem Satz regeln,“ meinte Bürgermeister Wolf. Er legte eine Auflistung der bisherigen Unterstützungsleistungen für verschiedene Anlässe vor, im Vergleich mit den Gemeinden Sengenthal und Berngau. So sollen nun weiterhin die Lehrgänge für Sprechfunker, Atemschutzgeräteträger, Maschinisten, die Trupmann-Ausbilung und Absturzsicherung mit Sätzen zwischen 10 und 50 Euro pro Tag und Person gefördert werden, natürlich auch für das Leistungsabzeichen der Jugend und den Wissenstest. Auch für Hydrantenpflege und Feuerwehrstiefel gibt es Zuschüsse. Mit diesen Zahlungen liegt Pilsach an der Spitze der drei Vergleichsgemeinden.

Weitere Punkte

  • Elterntaxis:

    Elterntaxis werden an die Rosenstraße verwiesen, wenn die Busse wieder – wie geplant – bis an die Schule fahren. „Der Elternbeirat überstützt dabei!“ kam als Ruf aus der Besuchermenge.

  • Termin:

    Vor dem Abschluss der Sitzung gab Bürgermeister Wolf noch Termine bekannt, darunter das „Christbaumanzünden“, es findet am 30. November am Donauer-Platz statt.

Schließlich kam es zu dem Thema, weswegen so viele Besucher gekommen waren: die Schülerbeförderung. Bürgermeister Wolf zeigte Bilder, an welchen Haltestelle welche Busse kommen und abfahren – ein verwirrendes Geflecht, bei dem auch die Schüler so ihre Probleme haben, den richtigen Bus zu finden. Mehr noch ging es den anwesenden Eltern und Angehörigen jedoch um die Sicherheit der Kinder, weil die Haltestellen direkt an Durchgangsstraßen liegen.

Mehr Sicherheit gefordert

Während des Umbaus der Pilsacher Schule konnten die Busse nicht mehr direkt nach oben zur Schule fahren. Sie bekamen Haltestellen in der Dorfstraße und an der Litzloher Straße. Dort war ein Fußgänger-Überweg eingerichtet worden und Schülerlotsen hatten den Kindern über die Straße geholfen. Die Lösung lautete schließlich: Die Busse fahren wieder nach oben zur Schule, wo allerdings etliche Parkplätze weichen müssen. Es bleiben noch 15 Parkplätze für Lehrer und zwei große Behindertenparkplätze direkt vor der anliegenden Arztpraxis. Die Eltern dürfen dann nicht mehr mit dem Auto nach oben zur Schule fahren.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht